Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Es ist fix: Xherdan Shaqiri wechselt für 18 Millionen Franken zu Stoke City in die Premier League



Nach wochenlangen Spekulationen ist Xherdan Shaqiris Transfer in die Premier League perfekt. Der Schweizer verlässt Inter Mailand nach einer halben Saison bereits wieder und wechselt für 12 Millionen Pfund (18,3 Millionen Franken) zu Stoke City. Das ist ein neuer Klubrekord. 

Damit wird Shaqiri der teuerste Neuzugang in der 152-jährigen Vereinsgeschichte der «Potters». Bislang war die Verpflichtung von Stürmer Peter Crouch, der 2012 für 11,3 Millionen Euro von Tottenham kam, der Rekordtransfer des Klubs. Der 23-Jährige unterschreibt einen Vertrag bis 2020.

«Ich bin sehr froh, endlich ein Potter zu sein!»

Xherdan Shaqiri

Kurz nach Verkündung des Transfers meinte Xherdan Shaqiri auf der Webseite von Stoke City: «Ich bin sehr glücklich, dass der Transfer endlich geklappt hat. In den letzten Tagen habe ich grossartige Menschen im Club und wundervolle Fans getroffen. Die Erfahrung mit der Menge ist überwältigend.» Er schätze die Bemühungen des Klubs sehr und sei jetzt froh, «endlich ein Potter zu sein».

Wann Shaqiris erstes Pflichtspiel sein wird, ist zurzeit noch nicht klar. Der Schweizer freut sich aber schon jetzt darauf: «Ich kann es kaum erwarten meine Teamkameraden zu treffen und mein Debüt für den Klub zu machen.»

Xherdan Shaqiri bei Stoke City. Passt das?

Stoke-CEO Tony Scholes zeigt sich über die Verpflichtung des Schweizers hocherfreut: «Es ist kein Geheimnis, dass wir schon lange hinter Shaqiri her sind. Jetzt sind wir froh, dass wir endlich seine Unterschrift haben.» 

Shaqiris neuer Trainer Mark Hughes sieht im erst 23-Jährigen Schweizer viel Potential: «Er ist ein dynamischer und explosiver Spieler, der dem Team neue Impulse geben kann.» In den Gesprächen mit Shaqiri habe er deutlich spüren können, «wie fest er sich auf die Premier League freut.» 

Shaqiri wird bei Stoke die Nummer 22 tragen. 

Unter Trainer Roberto Mancini hat der 46-fache Schweizer Nationalspieler in der Serie A nie Fuss gefasst. Seit seiner Ankunft bei Inter Mailand im vergangenen Januar durfte er lediglich drei Liga-Partien über die volle Distanz absolvieren und kam zu 12 Teileinsätzen. Dabei hat sich Shaqiri ein Tor und zwei Assists gutschreiben lassen. (pre/dux/ram/cma)

Die 11 teuersten Schweizer Fussball-Transfers

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dtk 11.08.2015 23:09
    Highlight Highlight Schaut man sich den Werdegang von Shaqiri rückwärts an, hat er sich von Stoke über Inter zu Bayern hochgearbeitet und zum Schluss die CL gewonnen... :D
  • Philipp Burri 11.08.2015 20:11
    Highlight Highlight In den englischen Kommentarspalten herrscht fast ausnahmslos Begeisterung über die Verpflichtung.. vielleicht sind wir ja auch einfach ein miesepetriger Scheisshaufen??
    • Scaros_2 11.08.2015 20:57
      Highlight Highlight Wie war das mit den Italiener und dem empfang von Shaqiri am Flughafen? :) War genau so.
  • Der Bademeister 11.08.2015 19:46
    Highlight Highlight Entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht.In einem dürften wir uns einig sein.Entweder er packt es jetzt oder er kommt in die CH-Gurken-Liga zurück.
  • Oberon 11.08.2015 19:30
    Highlight Highlight Interessant ist der Wechsel sicher, obwohl ich ihn lieber beim BVB gesehen hätte. Ich sehe es aber wie viele andere auch das dieser Transfer eher negativ für Shaqiri sein wird. Falls er sich auch bei diesem mittelmässigen Team nicht durchsetzen kann wird sein Stern sinken.
  • Gantii 11.08.2015 18:56
    Highlight Highlight ein schlechter gespieltes lächeln selten gesehen... villeicht erkennt er die womöglich letzte chance um seine karriere zu retten noch früh genug (und nebenbei dass ihn sein ach so liebevoller bruder in den abgrund reisst mit seiner habgier!)
  • Fab_@ 11.08.2015 18:30
    Highlight Highlight Von mir aus gesehen eine sehr gute Entscheidung. Shaq passt mit seinem Fussball sehr gut auf die Insel. Und unbestritten ist die Premier League zur Zeit die stärkste Liga in Europa. Niegend wo sonst spielen so viele Teams um den Titel mit. Bei Stoke kann Shaq sicher mit einem Stammplatz rechnen und wen er sein Potential abrufen kann wahr das mit Sicherheit ein Schritt nach vorne. Und wen wie es hier viele gerne sehen Shaq bei einem grossen Club spielen soll, dann ist er jetzt wider auf der Linse. Denn die Englische Liga schaut man Welt weit nich so wie der Sumpf Fussball in Italien.
  • Grego 11.08.2015 18:18
    Highlight Highlight Die Story ist echt zu geil, da redet der von "alles andere als Bayern wäre ein Rückschritt" und landet nun im Tabellenmittelfeld der Premier League. Traurig, aber irgendwie doch zum gröhlen. Trotzdem, alles Gute, hoffe, dass das mit dieser Karriere jetzt doch noch was wird.
    • Gantii 11.08.2015 18:53
      Highlight Highlight besser im mittelfeld und spielen als erster und zuschauen
  • Gigi,Gigi 11.08.2015 18:16
    Highlight Highlight Mal eine Zwischenfrage, wie kann man bei "Soviel-nicht-spielen" einen derartigen Markwert haben? Respektive, ist Geld tatsächlich nichts mehr wert? Im Übrigen denke ich, kommt das Kick n' Rush von Stoke der Spielintelligenz von Shaqiri durchaus entgegen ;)
  • Mate 11.08.2015 18:14
    Highlight Highlight so, können wir nun das shaqiri-bashing mal einstellen und warten was er aus der chance macht?
    im gegensatz zu inter und bayern gibt man ihm dort ziemlich sicher eine gerechte chance
    • maxi #sovielfürdieregiongetan 11.08.2015 18:42
      Highlight Highlight Sehr gut Formuliert Hayek1902

      Genau dies isz der Springendepunkt. Er glaubt er sei besser und wird sich schnell wider zu einem Topteam verpissen. Ich freu mich auf das nächste Transfrrtheater mit dem Herrn Shaqiri :D
    • Jol Bear 11.08.2015 18:58
      Highlight Highlight Eine Chance, sich durchzusetzen, hatte er sowohl bei Bayern als auch bei Inter. Ob es funktioniert, hängt dann jeweils vom Trainer, Konkurrenz im Team und eigener Leistung ab. Es hat nicht gepasst und jetzt nimmt er einen neuen Anlauf. Das kann gut gehen, wenn er Stoke nicht als Zwischenhalt bewertet. Für "grössere" Vereine kann er nur dann wieder interessant werden, wenn er bei Stoke über längere Zeit konstant gut und eine Stammkraft ist. Das ist in 2-3 Saisons zu beweisen.
    • Raembe 11.08.2015 19:17
      Highlight Highlight Das Problem bei Bayern war nicht Shaqiri. Sondern das engstirnige System vom Bundes-Pep. Heynckrs hat Shaqiri geholt. In dieser Zeit spielte er auch am häufigsten. Pep versucht aus Bayern, Barca zu machen und scheitert kläglich. Wenn jetzt auch noch Götze geht nd kein Deutscher nachrückt, haben die ein riesen Identifikationsproblem. Wieso Mancini mitten in der Saison einen Spieler holtdem er keine Chance gibt, ist mir ein Rätsel. Das war da alles ein einzigrs Missverständis
  • Luesae 11.08.2015 18:13
    Highlight Highlight Sein Gesicht sagt Nein
  • Nicosinho 11.08.2015 18:04
    Highlight Highlight bin gespannt ob das etwas wird ;)

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel