Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
19.03.2014; Manchester; Fussball Champions League - Manchester United - Olympiakos Piraeus; Jubel Wayne Rooney (ManU) (Pierre Lahalle/Presse Sports/freshfocus)

Bild: Presse Sports

Der ultimative Lohnvergleicher

Haben Sie sich schon gewundert, wie lange Sie brauchen, um gleich viel zu verdienen wie Wayne Rooney? Machen Sie den Test!

Die Internetseite whatfootballersearn.com listet die Saläre der besten Fussballer der Welt auf und stellt sie in Relationen, die dem Normalbürger die Tränen in die Augen treiben. 

Die Löhne der Fussballer wachsen und wachsen. In schwindelerregende Höhen. Jeder Wechsel oder jede Vertragsverlängerung wird den absoluten Topstars mit einer saftigen Gehaltserhöhung versüsst. Seit Wayne Rooney seine Unterschrift unter den neuen Kontrakt mit Manchester United gesetzt hat, verdient er nun rund 360'000 pro Woche. Das macht pro Tag satte 51'428 Euro.

Dem wollen die anderen Superstars natürlich in nichts nachstehen. Lionel Messi steht vor einer Vertragsverlängerung beim FC Barcelona, obwohl er aktuell noch bis zum 30. Juni 2018 an den Verein gebunden ist. Laut dem englischen Telegraph fordert er einen Wochenverdienst von gut 400'000 Euro.

Rooney

Beeindruckende Zahlen. Bild: whatfootballersearn.com

Eine astronomische Summe! Vor allem, wenn man sie mit den Gehältern von uns «Normalsterblichen» vergleicht. Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, bietet die Webseite whatfootballersearn.com an. Dort gibt man seinen Jahreslohn ein und dieser wird dann in Relation mit dem Gehalt eines ausgewählten Topstars gestellt.



Dabei kommt beispielsweise heraus, dass der Schweizer Durchschnittsverdiener (6000 Franken pro Monat) 18 Monate braucht, um so viel zu verdienen wie Andy Carroll von West Ham United in einer Woche. Der Ex-Liverpool-Stürmer hat dagegen das Jahressalär von 78'000 Franken bereits nach 4,7 Tagen auf seinem Konto.

Ebenfalls amüsant: Auf der linken Seite schnellt ein Zähler in die Höhe, der anzeigt, wie viel Carroll verdient, seit die Seite aufgerufen wurde. Auf der rechten Seite wird ihr Verdienst in der gleichen Zeit veranschaulicht. Quälend langsam versucht er Schritt zu halten. Vergebens! Und Carroll gehört notabene nicht einmal annähernd zu den absoluten Top-Verdienern.

Andy Carroll

Der Durchschnittsschweizer wird mit Andy Carroll verglichen. Bild: whatfootballersearn.com

Ronaldo. Lohn.

Bei Ronaldo dauert es schon ein bisschen länger. Bild: whatfootballersearn.com

Wenden wir uns also endgültig den grossen Absahnern zu. Hier einige Beispiele, was die Topstars mit ihrer Kohle anfangen könnten.

3 Tage und 12 Stunden für einen Weltraumtrip

– In 46 Tagen und 16 Stunden hätte Zlatan Ibrahimovic genug verdient, um Trinkwasser für eine Million Menschen in der dritten Welt zu liefern.

– Cristiano Ronaldo müsste 4 Tage, 14 Stunden, 21 Minuten und 54 Sekunden arbeiten, um sich sechs private Inseln zu kaufen. 

- 6 Tage, 17 Stunden, 32 Minuten und 18 Sekunden reichen Lionel Messi, um gleich viel zu verdienen wie Barack Obama in einem Jahr. Und dieser ist immerhin der mächtigste Mann der Welt

2 Tage und 19 Stunden für einen Audi R8

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Verletzte bei Belgrad-Fanmarsch in Bern ++ Polizei feuert Warnschüsse ab

Gewalt hat am Mittwochabend den Fanmarsch von Serben in Bern überschattet. Vor und nach dem Spiel der BSC Young Boys gegen Roter Stern Belgard kam es in der Innenstadt zu Auseinandersetzungen. Fünf Menschen wurden verletzt. Ein Polizist feuerte mehrere Warnschüsse ab.

Mehrere Hundert Belgrad-Anhänger waren gegen 18 Uhr von der Innenstadt in Richtung Stadion unterwegs. Vor der Lorrainebrücke wurde mindestens eine Personen tätlich angegriffen, wie die Berner Kantonspolizei in der Nacht auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel