St Gallen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das UG24 an bester Lage neben dem Ausgeh-Viertel Bermuda-Dreieck.

Nach 30 Jahren

UG24 macht dicht: St.Galler Nachtschwärmer trauern um eine Institution

Der einzige zentrale 24-Stunden-Shop in St.Gallen, das legendäre UG24, muss Ende Juni seine Tore schliessen. Die 30-jährige Institution muss einem Umbau und neuen Mietern weichen. 

Bild

Günstiges Bier fürs Vorglühen kaufen, nach der Beizentour den Bsöffni-Hunger stillen und den Abend rekapitulieren: Das geht nirgends besser als im UG24, dem einzigen zentralen 24-Stunden-Shop in St.Gallen, gleich neben dem Bermuda-Dreieck, dem Ausgehviertel in der Altstadt. Doch damit ist es bald vorbei. Ende Juni, kurz vor dem 30-jährigen Jubiläum, muss der Laden dichtmachen.

«Es ist schade, dass das UG24 schliesst. Der Laden ist etwas Einmaliges in St.Gallen», sagt Shin Szedlak, Präsident der HSG-Studentenschaft gegenüber watson. Oft gehe man nach dem Ausgang noch dahin, treffe andere Leute, esse etwas. «Wie die Kommentare auf Facebook zeigen, ist das UG24 deshalb mit vielen guten Erinnerungen verknüpft», so Szedlak. 

Umfrage

Das UG24 schliesst. Was hältst du davon?

  • Abstimmen

819 Votes zu: Das UG24 schliesst. Was hältst du davon?

  • 77%Eine Frechheit! Das UG24 ist ein weiteres Opfer einer Aufwertung.
  • 15%Schade, aber so ist das Leben eben.
  • 3%Höchste Zeit!
  • 5%Wen interessiert das UGwas?

Mietverhältnis aufgelöst

Bereits 20 User haben den Post von «Verspottet: HSG» «Trauer statt Spott: Das UG24 schliesst in 5 Monaten» kommentiert. So schreibt beispielsweise Lukas K.: «St.Gallen verliert einen weiteren unersetzbaren Fixpunkt im Nachtleben». Nun hoffen Studenten und Nachtschwärmer auf eine Alternative. «Besonders weil das UG24 der einzige zentrale 24-Stunden-Shop ist», sagt Szedlak. 

Der Grund für die Schliessung: Die Liegenschaft soll aufgestockt werden, neue Teilmieterin wird unter anderem die HSG, die Anfang 2017 Räume am Unteren Graben für Institute nutzen wird. «Da wir aber nur eine der Mieterinnen sind, haben wir keinen Einfluss darauf, ob es eine Alternative zum 24-Stunden-Shop geben wird», sagt HSG-Sprecher Marius Hasenböhler.

Lukrative Lage – höhere Mieten

Die Hoffnungen liegen also auf dem Besitzer der Liegenschaft. Interessenten seien bereits im Gespräch, sagt Verwalter Hans Zurbuchen. Der bisherige Mieter stehe aber nicht mehr zur Frage. «Während dem Umbau können die Räume ohnehin nicht genutzt werden und danach wollen wir mit einem neuen Mieter weitermachen», so Zurbuchen. Über die Gründe schweigt er sich aus. 

Bei UG24-Betreiber Richard Tschannen sitzt der Frust tief. Er ist überzeugt, dass Geld der einzige Grund für den Wechsel ist, dass das UG24 einem zahlungskräftigeren Mieter weichen muss. Die Lage am Unteren Graben ist lukrativ. (dwi)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Anzeige wegen Rassismus

SVP-Politiker entschuldigt sich für «Länder-IQ»-Aussagen

Der St.Galler SVP-Politiker Marcel Toeltl hat sich am Sonntag für seine mutmasslich rassistischen Aussagen in einem früher verfassten Blogbeitrag entschuldigt. «Es war nie, wirklich gar nie, meine erklärte Absicht, eine Bevölkerungsgruppe, ein Volk als Ganzes, oder eine Ethnie zu beleidigen, zu diskriminieren oder zu diskreditieren», schreibt Toeltl auf seiner Webseite.

Toeltl schrieb vergangenen Mittwoch, Flüchtlinge und Syrer kämen aus Staaten mit einem «nachweislich sehr tiefen …

Artikel lesen
Link zum Artikel