DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

St.Gallen: Und er konnte es nicht lassen – diesmal blecht der Hobby-Hanfbauer ziemlich

15.02.2016, 05:4615.02.2016, 08:03
  • Bereits im Oktober 2014 erhielt der 30-Jährige vom Gericht eine Strafe wegen illegalen Hanfanbaus. Damals kam er mit einer Probezeit von zwei Jahren bedingt davon. Brisant: Es war schon das zweite Mal, dass er erwischt wurde, wie das «St.Galler Tagblatt» schreibt.
  • Das hielt ihn nicht davon ab, kurze Zeit später gleich wieder eine Indoor-Hanfplantage in seiner Wohnung einzurichten – mit wenig Erfolg. Ende Mai 2015 klopfte die Polizei an seine Tür und fand die grünen Pflanzen auch prompt.
  • Das Kreisgericht St.Gallen sprach den Mann wegen «Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz» und «Vergehen gegen das Bundesgesetz über explosionsgefährliche Stoffe» schuldig – zumal man bei ihm neben den Hanfpflanzen auch noch zwei «Dum Bum» fand. Das ist bodenknallendes Feuerwerk, das in der Schweiz verboten ist.
  • Der Beschuldigte muss nun insgesamt über 30'000 Franken an Geldstrafen und Verfahrenskosten zahlen. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
äti
15.02.2016 07:29registriert Februar 2016
So treibt die Polizei den Hanf-Preis nach oben und fördert weitere Kriminalität. Einzig funktionierendes Rezept: Freigabe wie beim Bier.
329
Melden
Zum Kommentar
8
Radio Zürisee in Rapperswil wird verkauft

Der Privatsender Radio Zürisee in Rapperswil wird verkauft. Die Mehrheitseigner des Mutterhauses Zürichsee Medien AG ziehen sich aus dem Mediengeschäft zurück und konzentrieren sich auf ihre Liegenschaften. Bereits verkauft ist die Zürichsee Werbe AG.

Zur Story