DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Privat-Party in Bazenheid ufert aus – Saubannerzug zieht durchs Dorf



In Bazenheid SG ist am Samstagabend eine Privatparty in einen Exzess ausgeartet. Offenbar hatte jemand ohne das Wissen der Gastgeberin rund 100 Personen über Social Media eingeladen. Nach Auflösung der Party zogen Dutzende zum Bahnhof und richteten grossen Sachschaden an.

Die Kantonspolizei St. Gallen schreibt von einem «regelrechten Saubannerzug». Der angerichtete Schaden betrage mehrere tausend Franken.

Ob die ungebetenen Gäste über Facebook, Twitter oder einen anderen Kanal zur jungen Frau nach Hause eingeladen wurden, entzieht sich den Kenntnissen der Polizei, wie ein Sprecher auf Nachfrage sagte. Sie bittet nun um Hinweise darauf, wer zur Feier eingeladen hat. (lhr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Flumser Gemeindepräsident über die Abklärungen der Behörden: «Das war ein Fehlentscheid»

Die Behörden wussten, dass der 17-jährige Angreifer von Flums Gewaltfantasien hegte. Im Interview sagt der Gemeindepräsident, dass die Kriseninterventionsstelle einen Fehler begangen hat.

Herr Gull, Sie sehen müde aus. Wie geht es Ihnen?Christoph Gull: Ich hatte eine kurze Nacht. Bis kurz vor Mitternacht war ich auf dem Polizeiposten und wurde über die Geschehnisse informiert. Danach ging ich nach Hause und lag lange wach. Nach so etwas kann man sich nicht einfach hinlegen und schlafen. 

Können Sie schildern, wie sich Ihr gestriger Abend abgespielt hat?Der erste Teil des Abends war gemütlich. Ich war zu Hause. Ich wohne oben in Flumserberg. Dass unten in Flums etwas los …

Artikel lesen
Link zum Artikel