Tennis
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
2016 Rio Olympics - Tennis - Preliminary - Men's Singles First Round - Olympic Tennis Centre - Rio de Janeiro, Brazil - 07/08/2016. Novak Djokovic (SRB) of Serbia reacts after losing his match against Juan Martin Del Potro (ARG) of Argentina.  REUTERS/Toby Melville TPX IMAGES OF THE DAY. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS.

Djokovics Olympia-Traum ist geplatzt: Das zerreisst ihm das Herz. Bild: TOBY MELVILLE/REUTERS

Djokovic nach dem tränenreichen Olympia-Aus: «Das ist sehr traurig und enttäuschend»



Sensation im olympischen Tennisturnier: Die Weltnummer 1 Novak Djokovic scheiterte im Einzel bereits in der 1. Runde. Der Serbe verlor sein schwieriges Auftaktspiel gegen den Argentinier Juan Martin Del Potro 6:7 (4:7), 6:7 (2:7).

«Das ist sehr traurig und enttäuschend», so der Serbe. «Del Potro war der bessere Spieler, er hat es verdient zu gewinnen. In den entscheidenden Momenten hat er aussergewöhnliches Tennis gespielt.»

Abgang unter Tränen: Djokovic nach der Startniederlage.

Der siegreiche Argentinier meinte: «Es war eine grossartige Nacht. Ich hätte nicht erwartet, dass ich gewinne.» Der US-Open-Champion von 2009 ist nach einer hartnäckigen Handgelenksverletzung nur noch die Nummer 141 der Weltrangliste, deutete aber bereits in Wimbledon mit seinem Zweitrunden-Erfolg gegen Stan Wawrinka an, dass er sich auf dem Weg zu alter Stärke befindet.

Für den Grosserfolg gegen Novak Djokovic benötigte Del Potro zwei Stunden und 27 Minuten. Juan Martin Del Potro zeigte womöglich die stärkste Partie seiner Karriere – sicher die stärkste, seit er vor sieben Jahren im US-Open-Final gegen Roger Federer seinen bislang einzigen Grand-Slam-Titel holte.

abspielen

Die Highlights der Partie.
YouTube/Tennis Lover

Dominierende Vorhand

Auch der Weltranglistenerste Novak Djokovic spielte gut und versuchte alles, um einen Weg zum Sieg zu finden. Del Potro gelang indessen alles. Der «Turm aus Tandil» dominierte die Partie mit der Vorhand. Ihm gelangen fast doppelt so viele Gewinnschläge als Djokovic. Und obwohl er mit dem Aufschlag nur drei Asse produzierte, kam Djokovic zu keinem einzigen Breakball.

Auch in den beiden Tiebreaks diktierte Del Potro das Geschehen. Im zweiten Tiebreak zog er mit einem As und drei phänomenalen Vorhandschlägen sogleich mehr als vorentscheidend auf 5:0 davon.

Juan Martin del Potro, of Argentina, right, is embraced by Novak Djokovic, of Serbia, after del Potro won in two tie break sets at the 2016 Summer Olympics in Rio de Janeiro, Brazil, Sunday, Aug. 7, 2016. (AP Photo/Charles Krupa)

Djokovic (links) scheitert bereits zum zweiten Mal an Olympia an Del Potro. Bild: Charles Krupa/AP/KEYSTONE

Djokovic verlor zum zweiten Mal hintereinander in einem Olympia-Einzel gegen Juan Martin Del Potro, der als Argentinier vom fanatischen brasilianischen Publikum zuerst ausgepfiffen, ab dem zweiten Durchgang aber dennoch gefeiert wurde. In London vor vier Jahren gewann «DelPo» gegen Djokovic das Spiel um die Bronzemedaille, nachdem er am Vortag den Halbfinal gegen Roger Federer mit 17:19 im dritten Satz verloren hatte.

Weitere Überraschung

Djokovic war nicht das einzige prominente Opfer einer turbulenten Night-Session. Im Frauen-Doppel scheiterten die schier unschlagbaren Serena und Venus Williams mit 3:6, 4:6 an den Tschechinnen Lucie Safarova/Barbora Strycova.

Die Geschwister Williams verloren erstmals an Sommerspielen. 2000 in Sydney, 2008 in Peking und 2012 in London holten sie gemeinsam Gold. 2004 in Athen fehlte Serena Williams wegen einer Knieverletzung. Safarova/Strycova profitierten davon, dass Venus Williams immer noch krank war und erst drei Stunden vor Matchbeginn entschied, es zumindest zu versuchen. Die ältere der Williams-Schwestern war schon krank nach Brasilien gereist; sie schaffte es nicht, sich im olympischen Dorf zu kurieren.

2016 Rio Olympics - Tennis - Preliminary - Women's Doubles First Round - Olympic Tennis Centre - Rio de Janeiro, Brazil - 07/08/2016. Serena Williams (USA) of USA and Venus Williams (USA) of USA leave after losing their match against Lucie Safarova (CZE) of Czech Republic and Barbora Strycova (CZE) of Czech Republic. REUTERS/Toby Melville  FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS.

Taschen packen bei den Williams-Schwestern.
Bild: TOBY MELVILLE/REUTERS

Noch mehr Favoriten erwischte es im Männer-Doppel: Da schieden gleich die Nummern 1 (Herbert/Mahut), 2 (Murray/Murray) und 4 (Monfils/Tsonga) aus. Zum Profiteur könnte in dieser Disziplin Rafael Nadal werden, der sich nach dem Comeback-Erfolg im Einzel mit Partner Marc Lopez auch im Doppel durchsetzte. (kad/sda)

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

Link zum Artikel

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

Link zum Artikel

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

Link zum Artikel

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

Link zum Artikel

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

Link zum Artikel

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

Link zum Artikel

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

Link zum Artikel

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

Link zum Artikel

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

Link zum Artikel

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

Link zum Artikel

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

Link zum Artikel

Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link zum Artikel

Wyndham Halswelle wird Olympiasieger – weil er im Final der einzige Läufer ist

Link zum Artikel

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

Link zum Artikel

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Comeback missglückt: Tommy Haas schlägt Roger Federer in drei Sätzen

Artikel lesen
Link zum Artikel