DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Roger Federer gewinnt ein enges Spiel gegen David Goffin in drei Sätzen

30.10.2015, 21:2631.10.2015, 00:07

Liveticker: 30.10.2015: Federer – Goffin

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
Roger Federer
Roger Federer
David Goffin
David Goffin
6
3
1
0
4
5
5
2
avatar
Platzinterview mit Federer
von Jonatan Schäfer
Federer wird von Heinz Günthardt auf seinen «Wachsch uf!»-Ausruf am Anfang des 3. Satzes angesprochen, nach dem er tatsächlich wieder besser zu spielen begann: «Das gute Zuhören habe ich von meinen Kindern, die sollen das ja auch machen. Nein, es war ein enges Match und ich hatte Mühe, Kontrolle zu bekommen. Er ist ein gefährlicher Spieler, doch zum Glück habe ich im letzten Satz nochmals einen Gang mehr gefunden.» Günthardt fragt den Maestro auch nach seinem wuchtigen zweiten Aufschlag, der im Gegensatz zum ersten Service blendend funktioniert hat: «Das Ziel war meinen zweiten Aufschlag in Position zu bringen, mehr über die Vorhand zu servieren und so Fehler zu erzwingen. Danach lief es besser.» Wann geht denn Federer zu Bett? «Um 3:00 Uhr» Stellt dies für Jack Sock einen Vorteil dar, der ja wohl seit sechs Stunden im Hotelzimmer ist? «Das werden wir dann sehen.»
Entry Type
6:3 3:6 6:1 - Match - Roger Federer
Und das war's. Goffin verzieht und der Ball landet weit im Aus. Federer steht im Halbfinal. Es war ein enges Spiel, vor allem im zweiten Satz. Im ersten dominierte Federer noch klar das Geschehen. Im zweiten kamen kaum noch erste Aufschläge und Federer musste das Break hinnehmen. Einmal schaffte er noch das Rebreak, doch ein weiteres Break konnte er nicht mehr aufholen. Im dritten Satz riss sich der Basler zusammen und schafft das frühe Break. Als ihm dann noch ein zweites Break gelingt, ist der Ausgang klar. Roger Federer trifft morgen im Halbfinal auf Jack Sock.
Entry Type
40:30 - Matchball
Noch ein Ass.
30:30
Federer muss Goffin rankommenlassen.
avatar
Defensivkünstler Federer
von Jonatan Schäfer
Animiertes GIFGIF abspielen
30:15
Federer will die Sache schnell beenden. Ein weiteres Ass.
15:15
Ein Ass und die Ordnung ist wieder hergestellt.
0:15
Der erste Punkt geht aber an den Belgier.
Entry Type
6:3 3:6 5:1 - Break - Roger Federer
Das zweite Break ist Tatsache! Ich glaube kaum, dass Goffin das noch aufholen kann.
Entry Type
15:40 - Breakball
Ein Breakball hat der Belgier abgewehrt.
Entry Type
0:40 - Breakball
Unglaublich. Federer erläuft jeden Ball. Und der Smash im Rückwärtslaufen von Goffin misslingt völlig.
0:30
Eine geniale Rückhand und Federer führt wieder im Aufschlagspiel von Goffin.
0:15
Federer behält die Ruhe und entscheidet den Ballwechsel für sich.
avatar
Das Programm vom Samstag
von Jonatan Schäfer
Entry Type
6:3 3:6 4:1 - Game - Roger Federer
Mit einem Service-Winner, nach einem ersten Aufschlag, holt sich Federer das Game.
40:0
Spielbälle für Federer.
30:0
Wenn die ersten halt nicht funktionieren, müssen es die zweiten Aufschläge von Federer richten.
15:0
Federer serviert stark und spielt stark Vorhand.
avatar
Federer hat wieder zu seinem Spiel gefunden
von Jonatan Schäfer
Animiertes GIFGIF abspielen
Entry Type
6:3 3:6 3:1 - Game - David Goffin
Zwei Breakchancen hat der Belgier abgewehrt und holt sich das Game doch noch.
Vorteil Goffin
Von Breakball Federer zu Spielball Goffin.
Einstand
Genial dieser Rückhand-Volley von Goffin und einer der ersten, der im Feld landet. Die nächste Breakchance ist abgewehrt.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Wieder Breakball. Los jetzt, Roger!
40:40
Service-Winner des Belgiers.
Entry Type
30:40 - Breakball
Ein Return-Winner! Die zweite Breakchance ist da!
30:30
Federer redet mit sich selbst nach diesem Fehler.
15:30
Rückhand-Fehler von Goffin.
15:15
Federer rennt und rennt und er erwischt fast jeden Ball. Aber eben nur fast.
0:15
Kommt gleich das nächste Break? Ja, bitte!
Entry Type
6:3 3:6 3:0 - Game - Roger Federer
Federer bestätigt das Game mit einem Vorhand-Winner. Unglaublich, wie sich der Schweizer da wieder aufgerafft hat!
40:15
Goffin reagiert mit einem Stoppball aus dem Bilderbuch.
40:0
Auch dieser Ball schafft's noch irgendwie im Feld zu landen.
30:0
Ein Ass mit dem zweiten Aufschlag.
15:0
Federer nutzt jeden Millimeter des Feldes aus.
avatar
Nur zur Erinnerung...
von Jonatan Schäfer
Entry Type
6:3 3:6 2:0 - Break - David Goffin
Goffin will Hawk-Eye und sieht, dass sein Ball nur um wenige Millimeter neben der Linie gelandet ist. Glück für Federer. Das Break gehört ihm.
Entry Type
30:40 - Breakball
Yes! Breakball für Federer. Bitte, mach das Break!
30:30
Und noch einmal. Die Vorhand von Federer sitzt.
30:15
Federer kann Druck aufbauen und zwingt Goffin zu einem Rückhand-Fehler.
30:0
Die nächste setzt er ins Aus.
15:0
Federer umläuft den zweiten Aufschlag von Goffin, setzt die Vorhand aber ins Netz.
Entry Type
6:3 3:6 1:0 - Game - Roger Federer
Ein starker zweiter Aufschlag. Hätte aber wieder ein Doppelfehler werden können. Federer nimmt etwas viel Risiko auf sich.
40:30
Ein Ass.
30:30
Doppelfehler. Das glaub ich einfach nicht!
30:15
Federer zeigt, dass er doch auch mit dem zweiten Aufschlag punkten kann.
15:15
Dann ist's schon wieder vorbei mit dem ersten Aufschlag.
15:0
Der Aufschlag sitzt, für einmal zumindest.
avatar
Der Aufschlag als Schwachpunkt
von Jonatan Schäfer
avatar
Meine momentane Gefühlslage
von Jonatan Schäfer
Animiertes GIFGIF abspielen
Entry Type
6:3 3:6 - Satz - David Goffin
Und das war's vom zweiten Satz. Federer setzt den Return hinter die Grundlinie. Ein dritter Satz muss entscheiden.
Entry Type
40:15 - Satzball
Ein Ass bringt Satzbälle.
30:15
Goffin holt sich den Punkt mit dem zweiten Aufschlag.
15:15
Dafür haut Federer die Longline-Vorhand ebenfalls ins Aus.
0:15
Federer will das Break. Hier kann er aber Goffin Danke sagen, dass dieser den Volley nebens Feld setzt.
Entry Type
6:3 3:5 - Game - Roger Federer
Ein weiterer erster Aufschlag. Ich bin schon fast begeistert.
Vorteil Federer
Jetzt kommt einer, und dieser bringt den Punkt.
40:40
Die ersten Aufschläge fehlen bei Federer komplett.
40:30
Das sah so gut aus für Federer, doch der Belgier schafft es heranzukommen.
40:15
Ein schlechter zweiter Aufschlag von Federer und der Return-Winner von Goffin.
40:0
Ein weiterer Return-Fehler.
30:0
Return-Fehler des Belgiers auf den zweiten Aufschlag.
15:0
Ein Ass. Federer ist (hoffentlich) zurück.
Entry Type
6:3 2:5 - Game - David Goffin
Goffin kann das Game doch noch für sich entscheiden. Das sieht schlecht aus für den Schweizer.
Vorteil Goffin
Ein Return-Fehler von Federer.
40:40
Goffin kann die Breakchance mit einem sauberen Stoppball abwehren.
Entry Type
30:40 - Breakball
Federer reisst sich zusammen und zeigt was er kann. Das Rebreak muss her!
30:30
Da fehlt die Geduld bei Federer. Er will seine Rückhand durchziehen, doch der Ball bleibt an der Netzkante hängen.
avatar
«Hot Shot!»
von Jonatan Schäfer
Für Federer läuft es momentan nicht wirklich rund, da schauen wir lieber nochmals auf die gestrige Partie zwischen Thiem und Gasquet zurück. Die beiden lieferten sich ein packendes Duell – das bessere Ende behielt der Franzose für sich.
15:30
Goffin macht doch noch einen Punkt.
0:30
Die Fehler häufen sich beim Belgier. Kommt erneut das Rebreak für Federer?
0:15
Ein Smash, der eigentlich gar kein Smash ist. Und Goffin setzt ihn promt ins Aus.
Entry Type
6:3 2:4 - Break - David Goffin
Und das «Rerebreak» ist Tatsache. Federer ist wütend und haut den Ball weg.
Entry Type
15:40 - Breakball
Federer muss den Volley im Rückwärtslaufen nehmen und bringt den Ball nicht übers Netz.
15:30
Wenn der erste Aufschlag kommt, gehört der Punkt Federer.
0:30
Federer kommt an den Stoppball, doch er setzt den Ball neben die Linie. Das gibt's doch nicht!
0:15
Goffin haut einfach mal drauf. Und Federer verzieht promt die Rückhand.
avatar
Es wäre doch so einfach...
von Jonatan Schäfer
avatar
Das letzte Mal, als Federer den Final von Basel nicht erreichte...
von Jonatan Schäfer
... war Griechenland amtierender Europameister.
JAHRESRUECKBLICK 2004 - SPORT EURO - DIE GRIECHISCHE MANNSCHAFT IM FREUDENTAUMEL: Otto Rehhagel, second from left, the coach of Greece, celebrates with the team after beating Portugal 1-0 at the end of the Euro 2004 soccer championship final match at the Luz stadium in Lisbon, Portugal, Sunday, July 4, 2004. (KEYSTONE/AP Photo/Frank Augstein) [XPLUZ331]
Bild: AP
... gab es noch keine iPhones.
Experten und watson-Leser sind sich einig: Die neue iPhone-Kamera ist gar nicht besser
Lieber A-User: Und wo sind die vielen Fehlaussagen? Sie geben mir ja sogar recht, betreffend den Hardware-Specs. Und dort gab es nicht nur Konkurrenz, sondern sie war dem iPhone auch deutlich voraus ().
ABER wie gesagt, Specs haben für den Endkunden keine Bedeutung. Benutzbarkeit ist viel mehr wert. Das hat Apple allen gezeigt und es dauert nur ca 3 Jahre, bis es langsam auch angekommen ist.

PS: Ich bin ein iPhone User seit der ersten Minute, aber nicht weil ich mich belüge, sondern die wahren Stärken zu schätzen weiss.
... sah FIFA noch so aus.
Entry Type
6:3 2:3 - Break - Roger Federer
Das Rebreak ist perfekt. Eine starke Antwort von Federer.
Entry Type
30:40 - Breakball
Ein langer Ballwechsel der an Federer geht. Das ist die Rebreak-Chance! Come on, Roger!
30:30
Der Schweizer kriegt Schützenhilfe von Goffin. Der Belgier setzt den Ball neben die Linie.
30:15
Federer mag dem Ball nicht mehr hinterher rennen.
15:15
Goffin versucht's am Netz. Doch da hat der Belgier noch einiges zu trainieren!
15:0
Federer ist in dem Ballwechsel drin, doch dann haut er seine Vorhand weit ins Aus. Das sieht schlecht aus für den Schweizer.
Entry Type
6:3 1:3 - Break - Roger Federer
Und das ist das Break! Oh nein. Federer ist richtig eingebrochen in diesem Game.
Entry Type
15:40 - Breakball
Und wieder ein Doppelfehler des Schweizers. Was ist mit Federer los?
15:30
Goffin ist dran an Federer.
15:15
Ein genialer zweiter Aufschlag von Federer. Goffin setzt den Return hinter die Grundlinie.
0:15
Federer verzieht seine Vorhand völlig.
Entry Type
6:3 1:2 - Game - David Goffin
Ohne Probleme holt sich Goffin das nächste Game.
40:15
Federer ist bereits auf dem Weg ans Netz, doch sein Ball bleibt an demselbigen hängen.
30:15
Und noch einer.
15:15
Er reagiert mit einem Service-Winner.
0:15
Doppelfehler des Belgiers.
Entry Type
6:3 1:1 - Game - Roger Federer
Zu Null holt sich Federer das erste Game im zweiten Satz.
40:0
Ein weiterer Fehler des Belgiers bringt Spielbälle für Federer.
30:0
Am Netz ist Federer heute fast unschlagbar.
15:0
Die Vorhand des Belgiers landet weit hinter der Grundlinie.
Entry Type
6:3 0:1 - Game - David Goffin
Doch das Game geht an Goffin. Der Belgier lässt sich vom Satzverlust nicht beirren und zieht sein Ding durch.
40:30
Ein Rückhand-Winner und Federer ist dran in diesem Game. Das nächste Break wäre fällig, denke ich.
40:15
Federer kann Goffin im Ballwechsel unter Druck setzen und diesen zu einem Fehler zwingen.
40:0
Und noch ein Punkt für den Belgier.
30:0
Goffin holt sich die ersten Punkte im zweiten Satz.
avatar
Die Zahlen zum ersten Satz
von Jonatan Schäfer
avatar
Fifty-Fifty
von Jonatan Schäfer
Mal funktioniert der «Sabr»...
Animiertes GIFGIF abspielen
...mal nicht.
Animiertes GIFGIF abspielen
Entry Type
6:3 - Satz - Roger Federer
Und Federer holt sich diesen auch, mit einem weiteren starken Aufschlag. Der Schweizer liess in diesem Satz keinen Zweifel aufkommen, wer der Herr auf dem Platz ist. Goffin kann aber teilweise sehr gut mithalten.
Entry Type
40:15 - Satz - Roger Federer
Dafür landet dieser Passierball klar im Aus. Satzball Federer.
30:15
Goffin mit dem Rückhand-Passierball, der die Linie noch knapp streift. Die Challange von Federer zeigt wie knapp.
30:0
Der Schweizer punktet mit dem Aufschlag.
15:0
Federer zieht die Vorhand Cross-Court voll durch.
Entry Type
5:3 - Game - David Goffin
Er muss zwar über Einstand, aber Goffin holt sich das Game ohne grössere Probleme.
40:40
Federer ist auch in diesem Aufschlagspiel wieder dran.
40:30
Das Game gehört eigentlich schon Goffin, doch der Serve-and-Volley funktioniert überhaupt nicht.
40:15
Federer geht vor ans Netz und Goffin spielt den Passierball.
30:15
Goffin holt sich aber den nächsten Punkt nach einem Fehler von Federer.
15:15
Federer zeigt seinen «Sabr» und holt sich den Punkt.
15:0
Return-Fehler von Federer.
avatar
Sowas sieht man vom «Maestro» selten
von Jonatan Schäfer
Animiertes GIFGIF abspielen
avatar
Der Kampf um die hässlichste Salatschüssel der Welt
von Jonatan Schäfer
Für den Belgier David Goffin steht der ganz grosse Saisonhöhepunkt noch an. Im Finale des Davis Cup trifft er auf das Team Grossbritannien mit Andy Murray. Uns Schweizern bleibt da wohl nichts anderes übrig, als nostalgisch an diese Bilder zurückzudenken.
Swiss Davis Cup team members, from left to right, Swiss Davis Cup Team captain Severin Luethi, Roger Federer, Marco Chiudinelli, Stanislas Wawrinka and Michael Lammer holding the Davis Cup trophy, after wining the Davis Cup Final between France and Switzerland, at the Stadium Pierre Mauroy in Lille, France, Sunday, November 23, 2014. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Bild: KEYSTONE
Entry Type
5:2 - Game - Roger Federer
Federer schafft's doch noch das Game für sich zu entscheiden. Break bestätigt.
Vorteil Federer
Die Rückhand von Goffin schaffts nur bis ins Netz.
Einstand
Federer verhaut diesen Smash komplett, der Ball landet weit hinter der Grundlinie. Dieses Game dauert schon eine gefühlte Ewigkeit.
Vorteil Federer
Federer wartet geduldig, bis Goffin den Fehler macht.
Einstand
Dann wieder ein zweiter Aufschlag und Goffin ist zur Stelle. Eine starke Rückhand!
Vorteil Federer
Ein weiterer starker Aufschlag und Federer hat Spielball.
Einstand
Wie so oft reagiert der Maestro mit einem tadellosen Aufschlag.
Entry Type
Vorteil Goffin - Breakball
Und wieder Breakchance Goffin. Der Belgier ist stark in den längeren Ballwechsel.
Einstand
Unglaublich. Goffin setzt Federer zuerst unter Druck, doch der kann sich aus der Defensive befreien und schliesslich vorne am Netz den Punkt buchen. Breakchance abgewehrt.
Entry Type
Vorteil Goffin - Breakball
Und dann noch einmal! Der Ball bleibt an der Netzkante hängen und hüpft ins Aus.
Einstand
Wieder setzt Federer den Ball ins Netz. Erneut Einstand.
Vorteil Federer
Mit der Rückhand erwischt Federer Goffin auf dem falschen Fuss.
40:40
Federer setzt den Ball ins Netz.
40:30
Federer smasht von der Grundlinie aus und dieser sitzt perfekt. Goffin kann nur zusehen.
30:30
Ein weiterer Doppelfehler des Schweizers.
30:15
Das war knapp, doch Goffin entscheidet sich gegen Hawk-Eye und gibt Federer den Punkt.
15:15
Die Vorhand von Goffin landet im Netz.
0:15
Goffin gibt sich unbeeindruckt und holt sich den ersten Punkt im nächsten Game.
Entry Type
4:2 - Break - Roger Federer
Was für ein Ballwechsel! Goffin mit einem sehr guten Stoppball, Federer setzt den Ball noch knapp auf die Linie und Goffin haut ihn schliesslich neben das Feld. Das Break ist perfekt.
Entry Type
15:40 - Breakball
Genial! Goffin lässt sich weit zurückfallen und Federer schlägt vorne am Netz zu!
15:30
Goffin lässt sich vom ersten grösseren Druck nicht aus der Ruhe bringen.
0:30
Und der nächste Ballwechsel geht auch an Federer. Dieses Mal gewinnt er ihn mit der Vorhand-Longline.
0:15
Federer spielt stark in diesem Ballwechsel. Goffins Ball landet neben der Seitenlinie.
avatar
Der perfekte Spieler
von Jonatan Schäfer
Kaum zu glauben, aber wahr – Federer ist nicht in allen Belangen der Klassenprimus. Der perfekte Tennisspieler ist ein Mischung aus ganz viel Federer, Nadal und Djokovic sowie ein klein wenig vom ganzen Rest. Welche Fähigkeiten von welchen Spielern der ideale Akteur vereint, kannst du hier nachlesen.
Entry Type
3:2 - Game - Roger Federer
Ein etwas längerer Ballwechsel entscheidet Federer schliesslich für sich.
40:15
Die Antwort darauf: ein starker Aufschlag.
30:15
Wieder setzt Federer einen scheinbar einfachen Ball ins Netz.
30:0
Ein erster Aufschlag von Federer, und der sitzt!
15:0
Ein starker zweiter Aufschlag von Federer. Goffins Ball landet hinter der Linie.
Entry Type
2:2 - Game - David Goffin
Goffin gleicht wieder aus.
40:15
Der Belgier haut die Vorhand ins Netz, Federer hat keine Chance noch an diesen Ball zu kommen.
30:15
Federer macht's nicht besser. Bei ihm ist's die Rückhand.
15:15
Goffin setzt seine Vorhand ins Netz.
15:0
Der Aufschlag ging Federer schlicht zu schnell. Er haut am Ball vorbei.
Entry Type
2:1 - Game - Roger Federer
Mit einem Service-Winner holt sich Federer das Game.
40:30
Goffin greift den zweiten Aufschlag von Federer an und reüssiert. Diese Vorhand sitzt perfekt.
40:15
Für einmal landet Federers Ball neben der Linie.
40:0
Federer ist eine Macht vorne am Netz.
30:0
Ein Vorhand-Winner für Federer.
15:0
Goffin war im Ballwechsel drin, doch dann bleibt sein Ball an der Netzkante hängen und hüpft zurück in seine Feldhälfte.
avatar
Da hat beim SRF wohl jemand auf Koffein verzichtet...
von Jonatan Schäfer
Entry Type
1:1 - Game - David Goffin
Auch Goffin bringt sein erstes Aufschlagspiel ohne grössere Probleme über die Runden.
40:30
Goffin kommt vor ans Netz, Federer gelingt den Longline-Passierball.
40:15
Goffin muss immer über den zweiten Aufschlag. Federer versucht diesen anzugreifen, setzt seine Vorhand aber neben die Linie.
30:15
Ein starker Return von Federer. Die Vorhand von Goffin landet weit im Aus.
30:0
Ein weiterer Punkt des Belgiers.
15:0
Auch Goffin schlägt gut auf. Federers Return landet im Netz.
Entry Type
1:0 - Game - Roger Federer
Ein Auftakt nach Mass für den Maestro. Das gefällt!
40:15
Ein Punkt muss Federer dem Belgier aber zugestehen. Ein Doppelfehler.
40:0
Serve-and-Volley, besser kann man's nicht machen!
30:0
Ein zweiter Aufschlag, und der sitzt. Der Return von Goffin landet hinter der Grundlinie.
15:0
Und der erste Punkt geht an den Schweizer.
Entry Type
Federer beginnt - Erster Aufschlag des Spiels - Roger Federer
Los geht's mit der letzten Viertelfinalpartie des Tages.
avatar
Im Halbfinal wartet Sock
von Jonatan Schäfer
Auf den Sieger im Duell Federer gegen Goffin wartet im Halbfinal der Amerikaner Jack Sock, welcher heute Nachmittag seinen Landsmann Donald Young in drei Sätzen bezwang. Der 23-jährige Sock und Roger Federer standen sich bereits im März in Indian Wells gegenüber, wo der «Maestro» standesgemäss in zwei Durchgängen gewann.
Jack Sock of the U.S. serves the ball to his compatriot Donald Young during their match at the Swiss Indoors ATP men's tennis tournament in Basel, Switzerland October 30, 2015.   REUTERS/Arnd Wiegmann
Bild: ARND WIEGMANN/REUTERS
Nadal siegt doch noch - Vor dem Spiel
Das sah einen Moment lang nicht gut aus für Rafael Nadal. Im ersten Satz und zu Beginn des zweiten lag er zurück. Doch der Spanier raffte sich auf und schlug Marin Cillic doch noch. Somit hat sich Nadal, nach Gasquet und Sock ebenfalls für den Halbfinal an den Swiss Indoors qualifiziert.
Rafael Nadal of Spain reacts during his match against Croatia's Marin Cilic at the Swiss Indoors ATP men's tennis tournament in Basel, Switzerland October 30, 2015.   REUTERS/Arnd Wiegmann
Bild: ARND WIEGMANN/REUTERS
avatar
Es nimmt kein Ende...
von Jonatan Schäfer
Die bisherigen drei Viertelfinalspiele am heutigen Tag gingen allesamt über drei Sätze. Hoffen wir, dass immerhin Federer kurzen Prozess macht.
Animiertes GIFGIF abspielen
avatar
Der direkte Vergleich
von Jonatan Schäfer
Lange kann es nicht mehr gehen - Vor dem Spiel
Noch duellieren sich Cilic und Nadal um den dritten Halbfinalplatz. Der Spanier musste sich im ersten Satz geschlagen geben, holte sich aber den zweiten und führt nun im dritten mit Break. Das Warten hat also bald ein Ende. Dann endlich kann die letzte Viertelfinalpartie zwischen Federer und Goffin starten.
Goffin will Revanche
Im Viertelfinal von Basel trifft Federer heute Freitag auf den Belgier David Goffin (ATP 17), den er im letzten Jahr im Final der Swiss Indoors 6:2, 6:2 deklassiert hatte. Die Partie beginnt um 20 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

25. Oktober 2002: Roger Federer gelingt in Basel im Viertelfinal gegen Andy Roddick einer der schönsten Schläge seiner Karriere. Beim Amerikaner sitzt der Frust nach dem Gegensmash tief.

An Roger Federer wird Andy Roddick wohl nie gute Erinnerungen haben. Zu oft steht ihm der 20-fache Grand-Slam-Sieger vor der Sonne. Nur drei Mal kann «A-Rod» den Schweizer Tennis-Maestro schlagen, 21 Mal muss Roddick als Verlierer vom Platz. Einmal im US-Open-Final und sogar dreimal im Endspiel von Wimbledon.

Auch bei Federers Heimturnier in Basel setzt es für Roddick in vier Spielen vier Pleiten ab. Ans erste Duell im Jahr 2001 kann sich der Aufschlagspezialist kaum mehr erinnern. «Von all …

Artikel lesen
Link zum Artikel