Terrorismus
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» veröffentlicht Cover für morgige Ausgabe: «Sie haben die Waffen. Wir den Champagner!»

Die Redaktion der Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» antwortet auf die Terroranschläge von Paris. Das Cover der neuen Ausgabe zeigt einen von Kugeln durchsiebten Franzosen, der sich nicht vom Feiern abhalten lässt.

17.11.15, 14:35


Ein Artikel von

«Dies ist die einzige Antwort, die wir den Terroristen geben sollten: dass ihr Versuch, Terror auszulösen, vergeblich ist.» Diesen Satz schreibt Zeichner und Redaktionsleiter RISS im Editorial der morgen erscheinenden Ausgabe von «Charlie Hebdo».

Die Karikatur auf dem Titelblatt der Satirezeitschrift soll diesen Gedanken illustrieren. Sie zeigt einen tanzenden und trinkenden Franzosen, dessen Körper von Kugeln durchsiebt ist. Dazu der Text: «Sie haben die Waffen. Aber Scheiss drauf, wir den Champagner!»

Die Zeichnung wird derzeit auf Twitter verbreitet. Auch auf ihrer Webseite veröffentlichte die Redaktion eine Zeichnung zu den Anschlägen. Darauf zu sehen sind Gespenster mit Baguette, dazu der Text: «Die Franzosen nehmen ihr normales Leben wieder auf.»

«Charlie Hebdo» zeichnet die Franzosen nach den Anschlägen.
bild: charliehebdo.fr

Die Redaktion des Magazins war am 9. Januar 2015 selbst von Terroristen überfallen worden, elf Menschen starben. Die Satirezeichnungen lösen immer wieder Kontroversen aus, zuletzt mit einer Zeichnung eines ertrunkenen Flüchtlingsjungen.

kae

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Louie König 17.11.2015 15:27
    Highlight Finde ich absolut stark von Charlie Hebdo, vor allem, da sie selbst Ziel eines terroristischen Anschlages waren. Sie machen es so, wie es eigentlich alle tun sollten. Sich nicht unterkriegen lassen. Nicht dem D.A.E.SH die Macht geben, unseren Alltag mit Angst zu überdecken, denn das ist ihr Ziel. Ich weiss, dass dies sehr viel Kraft benötigt und, dass es schwierig ist, keine Angst zu haben. Aber, wenn wir das schaffen, dann wird der D.A.E.SH schwächer und besiegbar. Er darf keinen permanenten Sitz in unserem Hinterkopf bekommen.
    9 2 Melden
    • Marco4400 17.11.2015 22:06
      Highlight Was bedeutet D. A. E. S. H.
      1 0 Melden
    • Louie König 18.11.2015 07:49
      Highlight Es ist ein Akronym die grundsätzlich dasselbe heisst, wie ISIS, nur das sie den Namen D.A.E.SH nicht leiden können, da sie den Namen 1. nicht selbst gewählt haben und 2. Ihnen durch dieses Akronym den eigenen Anspruch auf einen Staat verwehrt wird. Da es anscheinend im Arabischen auch sehr unüblich ist Akronyme zu gebrauchen, ist es ein zusätzlicher Affront gegen sie.
      Gestern wurde folgender Link in einem Kommentar hier auf Watson gepostet. Hier wird es sehr ausführlich beschrieben. http://i100.independent.co.uk/article/why-isis-will-hate-it-if-we-start-calling-them-daesh--bkC822p_zl
      0 0 Melden

Frau verletzt in französischem Supermarkt zwei Menschen mit Messer

Eine Frau hat in einem südfranzösischen Supermarkt unter dem Ruf «Allah Akbar» (arabisch für: Gott ist gross) zwei Menschen mit einem Teppichmesser verletzt. Die Behörden gehen davon aus, dass die Frau «psychische Probleme» gehabt hatte.

Die mutmassliche Täterin ging an einer Kasse des Marktes in Seyne-sur-mer im Departement Var auf einen Kunden los und verletzte ihn am Hals, wie der zuständige Staatsanwalt am Sonntag mitteilte. Der Mann wurde in ein Spital gebracht, er war ausser Gefahr. Eine …

Artikel lesen