Thailand
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Patiwat Saraiyaem (front L), 23, and Porntip Mankong (R), 26, leave the Bangkok's Criminal Court after being sentenced on charges of lese majeste, February 23, 2015. Thailand on Monday sentenced Saraiyaem and Mankong to jail terms of 2-1/2 years for insulting royalty in a university play, amid a campaign by the ruling military junta to stamp out perceived insults to the monarchy. REUTERS/Athit Perawongmetha (THAILAND - Tags: POLITICS CRIME LAW)

Die Aktivistin Porntip Mankong und der Student Patiwat Saraiyaem. Bild: ATHIT PERAWONGMETHA/REUTERS

Majestätsbeleidigung

Sie hat den König von Thailand beleidigt und muss dafür zweieinhalb Jahre ins Gefängnis

Die Aktivistin Porntip Mankong und der Student Patiwat Saraiyaem sollen mit ihrem Theaterstück «Die Wolfsbraut», das in einem fiktiven Königreich spielt, den thailändischen König Bhumibol beleidigt haben.



Zwei Thailänder sind wegen Majestätsbeleidigung in einem Theaterstück zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Bangkok verkündete am Montag das Urteil gegen den Studenten Patiwat Saraiyaem und die Aktivistin Porntip Mankong.

Sie hatten sich schuldig bekannt, mit dem an einer Universität aufgeführten Stück den 87-jährigen König Bhumibol Adulyadej beleidigt zu haben. Die Angeklagten hätten der Monarchie mit dem Theaterstück «schweren Schaden zugefügt», erklärte der Richter. Er sehe daher «keinen Grund», die Strafen zur Bewährung auszusetzen.

FILE - In this Dec. 5, 2013 file photo released by Thailand's Royal Household Bureau, Thailand's King Bhumibol Adulyadej attends a ceremony in celebration of his 86th birthday at Klai Kangwon Palace in Prachuap Khiri Khan province, Thailand. A traditional birthday celebration ceremony for Thailand's King Bhumibol, the world's longest-reigning monarch, was canceled Friday, Dec. 5, 2014 because his doctors said he's not well enough to attend. The king, who turned 87, has been hospitalized since early October when he had his gall bladder removed. (AP Photo/Royal Household Bureau, File)

Der 87-jährige König Bhumibol Adulyadej. Bild: AP/Royal Household Bureau

Das Theaterstück «Die Wolfsbraut» spielt in einem fiktiven Königreich, es war im Oktober 2013 an der Thammasat-Universität in Bangkok aufgeführt worden. Anlass war der 40. Jahrestag der blutigen Niederschlagung von Studentenprotesten 1973.

Fahndung nach sechs weiteren Verdächtigen

Die thailändische Polizei fahndet noch nach sechs weiteren Verdächtigen, die ebenfalls an der Aufführung mitgewirkt haben sollen. Der 23-jährige Patiwat und die 26-jährige Porntip hatten sich nach ihrer Festnahme im vergangenen August schuldig bekannt. Das Gericht wertete die Geständnisse nach eigenen Angaben als strafmindernd.

Die Königsfamilie in Thailand spielt politisch offiziell keine Rolle, geniesst im Land aber höchste Achtung. Geschützt wird sie durch eines des strengsten Majestätsbeleidigungsgesetze weltweit. Verstösse gegen Artikel 112 des thailändischen Strafgesetzbuchs werden mit Haftstrafen von bis zu 15 Jahren geahndet. 

Kritiker werfen den thailändischen Behörden vor, den umstrittenen Paragraphen zunehmend zu politischen Zwecken zu missbrauchen, um gegen die Opposition vorzugehen. Seitdem das thailändische Militär nach einem Putsch im vergangenen Mai die Macht übernommen hat, wurden nach Angaben der Menschenrechtsorganisation FIDH 40 Menschen wegen Majestätsbeleidigung festgenommen und sieben von ihnen zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. (whr/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bangkok-Attentäter soll gestanden haben – das behauptet die thailändische Polizei

Rund eineinhalb Monate nach dem schweren Bombenanschlag in Bangkok hat die thailändische Polizei bestätigt, dass es sich bei einem der beiden festgenommenen Ausländer um den mutmasslichen Täter handelt.

Weitere Auswertungen der Aufnahmen von einer Überwachungskamera, Aussagen von Augenzeugen und sein eigenes Geständnis hätten bestätigt, dass der Festgenommene tatsächlich der Mann im gelben T-Shirt sei, der laut den Aufzeichnungen kurz vor dem Anschlag einen Rucksack am Erawan-Schrein …

Artikel lesen
Link zum Artikel