Thailand
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05597359 A Thai mourner holds a portrait of late Thai King Bhumibol Adulyadej as she takes part in a mass royal anthem singing to honor the late Thai King Bhumibol Adulyadej at Sanam Luang (Royal Field) opposite the Grand Palace in Bangkok, Thailand, 22 October 2016. Tens of thousands of mourners gathered to sing the Royal Anthem, and event that was filmed for screening on television and at cinemas. The event was organized by MC Chatrichalerm Yukol, who is a national artist and filmmaker. King Bhumibol, the world's longest reigning monarch, died at the age of 88 in Siriraj Hospital in Bangkok on 13 October 2016.  EPA/NARONG SANGNAK

Thailand weint um den vor einem Jahr verstorbenen König Bhumibol.   Bild: EPA/EPA

Die wohl prunkvollste Beerdigung ever hat gerade begonnen – und ganz Thailand weint



In Bangkok hat am Donnerstag die zentrale Trauerfeier für Thailands verstorbenen König Bhumibol begonnen.

Mehr als 100'000 Menschen säumen den Weg der Prozession, mit der die symbolische Urne des Monarchen vom Grossen Palast, der ehemaligen Königsresidenz, zum Ort der Feuerbestattung gebracht wird. Der Leichnam soll dann am Abend verbrannt werden.

Die Zeremonie im Live-Stream.

Zu der prunkvollen Zeremonie sind auch Staatsgäste aus aller Welt nach Bangkok gekommen. So wird Deutschland von Ex-Bundespräsident Christian Wulff vertreten. Die Schweiz repräsentiert Altbundesrat Joseph Deiss.

Bhumibol war nach einer Regentschaft von sieben Jahrzehnten nach langer Krankheit im vergangenen Oktober im Alter von 88 Jahren gestorben. Damals war er auch der am längsten regierende Monarch der Welt. Wegen der Trauerfeier wurde der Donnerstag in Thailand zum gesetzlichen Feiertag erklärt. König des 67-Millionen-Einwohner-Staats ist nun Bhumibols einziger Sohn Maha Vajiralongkorn. Der 65-Jährige ist allerdings noch nicht gekrönt worden. (sda/dpa)

epa06284096 Thai King Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun arrives to lay flowers paying respect to the statue of King Chulalongkorn or King Rama V to mark the late king's 107th anniversary of his death at the Royal Plaza in Bangkok, Thailand, 23 October 2017. The great monarch King Chulalongkorn reigned the country 42 years from 1868 to 1910.  EPA/RUNGROJ YONGRIT

Bhumibols Sohn Vajiralongkorn ist der neue König. Bild: EPA/EPA

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Fast 1200 Infizierte im Aargau – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Trotz Rekordzahlen will Putin Militärparade 

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Seralina 26.10.2017 09:42
    Highlight Highlight Bin gerade in zürich gelandet und war gestern noch in bangkok!
    Die strSsen sind gesperrt und waren am nachmittag menschenleer... keine musik,ganz ruhig und die die da waren in schwarz gekleidet... leinwand übertragungen der betenden mönche in der ganzen stadt..und riiiiesn grosser militär und polizei auflauf.... wer bangkok kennt kann sich vorstellen wie seltsam dies ist...diese ruhe!
    Irgendwie gespennstisch und sehr ehrfürchtig war es...
  • Baba 26.10.2017 07:31
    Highlight Highlight Etwas mehr Infos zur und rund um die Königliche Kremation http://kingrama9.net/EN

#SaveHakeem – warum dieser Fussballer aus Bahrain um sein Leben fürchtet

Hakim Al-Araibi wehrt sich in Thailand vor Gericht gegen eine Auslieferung in seine Heimat Bahrain. Der ehemalige Nationalspieler befürchtet, dort gefoltert zu werden.

Eigentlich lebt Hakim Al-Araibi in Australien. Dort ist er als politischer Flüchtling anerkannt und spielt als Halbprofi für Pascoe Vale aus Melbourne in der ersten Liga des Bundesstaats Victoria. Doch als er Ende November mit seiner Frau nach Bangkok in die Flitterwochen flog, wurde er von den thailändischen Behörden auf Wunsch der Regierung Bahrains festgenommen.

Al-Araibi wurde 2014 in Bahrain zu zehn Jahren Haft verurteilt. Ihm wird vorgeworfen, sich 2011 während der arabischen Aufstände an …

Artikel lesen
Link zum Artikel