DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So einfach ist Kochen mit watson: Heute gibt's Spaghetti al Pesto fresco

Einfache, leckere Alltagsrezepte aus dem watson-Kochbuch: Heute liefern wir den Grund, nie wieder eine Fertig-Pesto kaufen zu müssen.
15.07.2015, 11:24
Präsentiert von
Branding Box
Gina Schuler
Gina Schuler
Gina Schuler
Folgen
Shopping-Liste: 
- ca. 400g Spaghetti (oder Trofie, Trenette, Fusilli)
- eine Handvoll Pinienkerne
- eine grosse Handvoll frisches Basilikum (1-2 von diesen 20g-Packungen vom Grossverteiler)
- eine halbe Zehe Knoblauch
- 4-5 EL geriebener Parmesan
- gehörig viel gutes Olivenöl
- etwas Zitronensaft
No Components found for watson.kkvideo.
Ja, schon klar ...
Eigentlich sollte man Pesto von Hand in einem Mörser zerstossen (daher auch der Name; vom italienischen «pestare» = zerstampfen) und eigentlich sollte man den Parmesan mit etwas Pecorino Sardo mischen. Ebenfalls gibt es die urtümlichere Büezer-Variante des Gerichts, bei der man Kartoffelstücke und grüne Bohnen dem Pastawasser beifügt ... aber wir liefern hier die einfachere Hausfrauen-Version, wie sie in zahllosen italienischen Haushalten gekocht wird (und jetzt auch von euch!) und die garantiert besser ist als alle Fertig-Saucen! 

Und so gehts:

  1. Die Teller vorwärmen! Weshalb? Deshalb!
  2. In einer Bratpfanne die Pinienkerne trocken anrösten. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  3. So und jetzt nimmst du das Mixgerät! Da kommt das Basilikum, die halbe Zehe Knoblauch (nein, es braucht nicht so viel, wie du meinst, aber wenn du trotzdem willst – nur zu), die Pinienkerne und ordentlich viel Olivenöl. Pürieren. 
  4. Den Parmesan mit nochmals etwas Olivenöl untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und ein Löffelchen voll probieren. Braucht es mehr Parmesan? Braucht es mehr Olivenöl? Dein Gaumen entscheidet.
  5. Derweil: Die Pasta nach Packungsangaben in leicht gesalzenem Wasser kochen.
  6. Wenn die Pasta al dente sind, einen Spritzer Zitronensaft, sowie 3 bis 4 EL Pastawasser der Pesto untermischen. Pastawasser ableeren, die Spaghetti auf die vorgewärmten Teller verteilen und die Pesto darüber. 

ESSEN!

Vielfältige Rezepte

Die umfassende Rezeptdatenbank von Coop bietet Ihnen für jeden Geschmack und Anlass das passende Rezept. Sie können nach unterschiedlichen Kriterien Ihr Wunschgericht selektionieren. Einfach und treffsicher.

Jetzt mehr entdecken>>

 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Zweifel-Chips und Cynar zum Znüni: Wie sich die Schweiz in amerikanische Ess-Sitten verliebte
Kühlschränke kommen von den Inuit und Pommes-Chips von einer indianischen Köchin: Die 50er- und 60er-Jahre liebten Küchenlegenden, Konserven und Covenience Food – und orientierten sich an den USA.

Es war einmal eine «Indianerköchin» namens Kate. Die liess irgendwann im Jahr 1853 in ihrer Restaurantküche im kalifornischen Saratoga ein paar besonders fein geschnittene Kartoffelscheiben in siedend heisses Öl fallen. Als sie die Scheiben wieder aus dem Öl fischte, standen sie und ihr Chef verblüfft und begeistert vor Pommes-Chips.

Zur Story