TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bernd Stelter stürmt bei Jan Böhmermann die Bühne und veräppelt die Frau, die ihn auspfiff



Es war das mediale Drama der vergangenen Tage: #Steltergate. Bernd Stelter hatte bei einer Kölner Karnevalssitzung im Zusammenhang über den Doppelnamen von Annegret Kramp-Karrenbauer gelästert («Hätte nicht irgendein Standesbeamter Frau Kramp-Karrenbauer warnen müssen?»). Dann stürmte Steuerberaterin Gabriele Möller-Hasenbeck die Bühne.

«Ich hab gerade gepfiffen», sagte sie. «Männernamen sind immer toll – und Frauennamen sind immer scheisse. Und Doppelnamen sind Doppelscheisse», hielt sie Stelter vor.

Hier die Szene vom Kölner Kaneval.

Es folgte: eine riesige-Aufregung, Shitstorm gegen die Frau, gegen Stelter, gegen den WDR, der den Doppelnamen-Protest laut Mitteilung aus der Sendung schneiden wird.

Und jetzt folgte: ein Bernd Stelter bei «Neo Magazin Royale» mit Jan Böhermann.

Als Jan Böhermann in seiner Sendung am Donnerstag gerade das #Steltergate thematisierte («Ich hab drei Witze im Programm, ich bin ein Bernd»), gab es Pfiffe. Aus dem Publikum? Nicht ganz.

Bernd Stelter stürmte auf die Bühne – und parodierte eiskalt die Frau, die ihn wegen seines Witzes ausgepfiffen hatte.

«Ich habe gepfiffen», sagte er. Wortgleich zu Möller-Hasenbeck. So wie sie vor Stelter stand, stand Stelter nun vor Böhmermann. Face to face.

«Kann sich irgendjemand vorstellen, was ich für einen Job habe? Jedes Jahr am Kölner Karneval auf die Bühne gehen und Stimmung in den Saal bringen. Was sagen Sie dazu?»

Stelter ahmte die Frau weiter nach:

«Arbeit ist das, harte Arbeit. Arbeit – kennen Sie das? Und Ihre Witze über mich sind scheisse. Und Ihre ganzen anderen Witze über mich sind Doppelscheisse. Im Kölner Karneval würden Sie sich damit keine zwei Tage halten.»

Dass Stelter die Vorwürfe der Frau nicht ganz so ernst nimmt, hatte sich auch schon in vorherigen Aussagen gezeigt. Dem «Express» sagte Stelter nach dem Eklat: «Es ist einfach schade, weil ich gerne einen schönen und stimmungsvollen Auftritt hingelegt hätte». Und weiter: «Ich habe dieses Stakkato-Pfeifen der Frau die ganze Zeit mitbekommen. Das hat schon genervt.» (watson.de)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

So ist die Fasnacht 2019 in Luzern

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Calvin Whatison 01.03.2019 16:13
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • Chriguchris 01.03.2019 12:09
    Highlight Highlight Schon interessant die Frau geht an eine Veranstaltung an der eigentlich eine gewisse Narrenfreiheit herrschen soll und macht sich selber zum Narren :-P
    Etwas lockerer werden und gweisse Sachen mit Humor nehmen hilft.
    • IKEA Kundendienst 01.03.2019 12:46
      Highlight Highlight Können Steuerberater locker sein?
    • Murky 01.03.2019 15:06
      Highlight Highlight Das geht nicht. Das ist der Karneval. Und so wie ich ihn aus der Ferne verstehe ist das eine sehr ernste Angelegenheit.

Schawinski, die Prostituierte und das mediale Old-Boys-Network

Salomé Balthus war zu Gast bei «Schawinski». Er versuchte es mit einer Unterstellung. Sie schlug in einer Kolumne zurück. Danach wurde sie entlassen. Ein Lehrstück in strukturellem Sexismus.

Roger Schawinski hatte eine junge Frau in seine Sendung eingeladen und danach wurde sie entlassen. Okay, nicht aus ihrem eigentlichen Beruf, dem der High-Class-Escort-Lady. Aber aus ihrem Nebenjob, dem einer Kolumnistin in der deutschen «Welt».

Dabei hatte er versucht, Salomé Balthus – dies das Arbeitspseudonym seines Gastes – vor laufender Kamera blosszustellen. Hatte Alice Schwarzer eingespielt, die sagte, dass «eine überwältigende Mehrheit von Frauen, die freiwillig in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel