TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07413599 (FILE) -  Luke Perry speaks during a panel presentation at Comic Con International in San Diego, California, USA, 22 July 2018 (reissued 04 March 2019). According to media reports, Luke Perry has died aged 52 on 04 March 2019 after suffering a stroke.  EPA/DAVID MAUNG

Wurde nur 52 Jahre alt: Luke Perry. Bild: EPA/EPA

Beverly-Hills-Star Luke Perry ist tot



Der Schauspieler Luke Perry von der früheren TV-Kultserie «Beverly Hills, 90210» und der Show «Riverdale» ist im Alter von 52 Jahren gestorben. Er starb am Montag nach einem «massiven Schlaganfall», bestätigte sein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Umgeben war er zuletzt von seinen Kindern, seiner Verlobten, seiner Ex-Frau, seiner Mutter sowie weiteren engen Familienmitgliedern und Freunden.

«Die Familie dankt für die Menge an Unterstützung und Gebeten, die Luke aus aller Welt erreicht haben, und bittet um Schutz ihrer Privatsphäre in dieser Zeit grosser Trauer», hiess es.

Perry war vergangenen Mittwoch ins Spital gebracht worden und stand dort «unter Beobachtung», wie es hiess. Einige Medien gaben sein Alter zuvor mit 53 Jahren an.

Luke Perry, a cast member in the CW series

Luke Perry starb im Beisein seiner Familie. Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/Invision

Der Sender Fox hatte erst vergangene Woche ein Comeback der Serie «Beverly Hills, 90210» bekanntgegeben. Demnach sind die Original-Darsteller Jason Priestley, Jennie Garth, Ian Ziering, Gabrielle Carteris, Brian Austin Green und Tori Spelling dabei. Nur Shannen Doherty und Perry fehlten.

Die Schauspieler sollen überspitzte Versionen von sich selbst spielen, die knapp 20 Jahre nach Ende der Original-Soap aus den 1990er Jahren aufeinandertreffen. Ob die Serie nach dem Tod Perrys weiterhin starten soll, war am Montag zunächst unklar.

Die Original-Serie um eine Clique von jungen Leuten in Südkalifornien lief in den USA von 1990 an zehn Jahre lang in knapp 300 Episoden. «90210» - die Postleitzahl der reichen Stadt Beverly Hills mitten in Los Angeles - wurde zu einer der bekanntesten Postleitzahlen der Welt.

Produziert wurde sie von Tori Spellings Vater Aaron Spelling (1923-2006), einem der erfolgreichsten TV-Produzenten in Hollywood.

Die Kollegen trauern

Kollege Charlie Sheen trauert um Luke Perry.

«Mein Herz ist gebrochen»: Molly Ringwald war bei «Riverdale» Perrys Ehefrau.

Marisol Nichols, die ebenfalls bei «Riverdale» mitspielte, postet ein Selfie mit Perry und schreibt: «Ich habe keine Worte dafür. Vielleicht später.»

Ross Butler: «Obwohl wir nicht viel zusammen gearbeitet haben, begrüsste er mich immer mit einem Lächeln, hatte einen Witz parat und eine Geschichte zu erzählen.»

(cma/sda/dpa)

Diese Persönlichkeiten haben uns 2019 schon verlassen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Baba 04.03.2019 20:39
    Highlight Highlight Dylan war der Coolste bei 90210...

    Schlaganfall mit 52, das ist heftig. Ruhe in Frieden und viel Kraft den Hinterbliebenen.
    Benutzer Bild
  • JonahI 04.03.2019 20:21
    Highlight Highlight Tragisch. Ein Held meiner Jugend ist viel zu früh gegangen.
  • Calvin Whatison 04.03.2019 19:37
    Highlight Highlight Ich bin fassungslos 😞😞

    gute Reise und Danke Luke.
  • heywhatsuphello 04.03.2019 19:27
    Highlight Highlight oh nein 😢😞

Bringt eure Katzen in Sicherheit! Die Kultserie «Alf» kriegt ein Reboot

Er stammt vom Planeten Melmac und vernascht gerne gewöhnliche Hauskatzen. Der Ausserirdische Alf war in den späten 80ern der Star der gleichnamigen Sitcom. Heute ist die Serie um einen frechen Alien, der bei einer mittelständischen Familie einzieht und dort für Chaos sorgt, Kult.

In den USA flimmerte 1989 nach vier Staffeln die letzte Folge Alf über die Fernsehbildschirme der Zuschauer. Nun, fast 30 Jahre später, scheint es Zeit für eine Neuauflage zu sein. Das behauptet zumindest «The …

Artikel lesen
Link zum Artikel