TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt ist es raus

Tristan Brenn neuer SRF-TV-Chefredaktor



Bild

Tristan Brenn. Bild:SRF

Das SRF-TV hat einen neuen Chef. Tristan Brenn wird neuer Fernseh-Chefredaktor. Er tritt sein Amt am 1. März an und wird Nachfolger von Diego Yanez, der zum Direktor der Journalistenschule MAZ ernannt wurde.

«Tristan Brenn kennt die Chefredaktion TV aus unterschiedlichen Positionen», sagt SRF-Direktor Ruedi Matter in einem Communiqué. «Ich bin davon überzeugt, dass er dank seiner fundierten Kenntnisse die Informationssendungen kontinuierlich weiterentwickeln wird. Auf die Chefredaktion TV warten in den kommenden Jahren grosse Herausforderungen. Tristan Brenn ist der richtige Mann, um diese zu meistern.»

Tristan Brenn begann seine Fernsehkarriere 1993 als Stagiaire bei der «Tagesschau». Im Anschluss durchlief der 48-Jährige beim damaligen Schweizer Fernsehen diverse Stationen als Redaktor und Produzent, unter anderem bei «Tagesschau», «Arena» und «Rundschau». Zwischen 2007 und 2010 war Brenn Redaktionsleiter des Politmagazins. 

Ende 2010 übernahm der Germanist und Historiker das Amt des Nachrichtenchefs und stellvertretenden Chefredaktors TV von Schweizer Radio und Fernsehen. Am 1. März 2014 wird Tristan Brenn neuer Chefredaktor TV und Geschäftsleitungsmitglied von SRF. (aeg)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Crecas 27.02.2014 16:11
    Highlight Highlight Liebe Watson Journalisten (und dies gilt auch für alle anderen Medienschaffenden),

    Sie sollte erkennen, dass eine solche Meldung in ihrer Branche definitiv eine sehr grosse Neuigkeit ist, aber dass dies ausserhalb der Branche definitiv keine Big News ist, die eine Push-Notification rechtfertigen würde.

    Fragen Sie doch ihre Leser! Ich wette, nur ein sehr sehr sehr seeehr kleiner Prozentsatz hätte Ihnen den Namen des bisherigen Chefredaktors nennen können

Der coolste Millionär der Geschichte? Der Poker-Profi, der nicht alle Joker brauchte

RTL wiederholt die Folgen der vier letzten «WWM»-Millionäre. Gestern konnten die TV-Zuschauer nun noch einmal Sebastian Langrocks Weg zur Million miterleben. Der hauptberufliche Pokerspieler gewann 2013 die Million – und brauchte dafür noch nicht mal alle seine Joker. Aber dazu später mehr.

Langrock verriet damals nach der Sendung, dass seine Poker-Erfahrung ihm einen echten Vorteil gebracht habe. Er habe die «Antworten in Jauchs Gesicht gelesen. Bei den Poker-Spielern nenne man das «Read».

So …

Artikel lesen
Link zum Artikel