TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die JLaw-Imitation der kleinen Ariana ist sooo grande (und auch die von Britney und Whitney)!



Ariana Grande war mal wieder in «Saturday Night Live» zu sehen. Das ist sie öfter, und das ist grossartig. Denn der Sängerin gehören zwar nur 153 Zentimeter Körpergrösse, aber etwa 1530 Kilometer Stimme, und das reicht ganz leicht, um einfach mal ganz lebensecht Jennifer Lawrence zu imitieren.

Aber auch noch ein paar singende Kolleginnen, nämlich Britney Spears, Rihanna, Whitney Houston, Céline Dion und Shakira.

Verwechslungsgefahr! Ariana Grande spricht wie die echte ...

abspielen

YouTube/Ariana Grande Updates

... Jennifer Lawrence!

abspielen

YouTube/The Telegraph

Arianas Stimmkünste bodigen aber auch gleich noch fünf Pop-Kolleginnen grandios: Britney Spears, Whitney Houston, Céline Dion, Shakira, Rihanna. Der Sketch um Arianas Gesangs-Imitationen herum hat irgendwas mit Jay Z und seinem Streaming Dienst Tidal zu tun und mit versiegenden Promi-Streams, die Ariana alias Praktikantin Chloe retten muss. Was sie natürlich kann. 

Ariana Grande singt wie Rihanna, Shakira, Britney und Co.! Der Direktvergleich:

abspielen

YouTube/Ariana Grande Videos

Hier ihr SNL-Sketch in voller Länge (und Absurdität):

abspielen

YouTube/ArianaGrandeButera

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Wusstet ihr eigentlich, dass Freddie Mercury so ein richtiger Katzen-Fan war?

«Rock's greatest lover of cats» – so bezeichnete sich der Queen-Frontmann selbst. Das dürfte so zutreffen, denn laut seinem Lebenspartner Jim Hutton behandelte Freddie «seine Katzen wie seine eigenen Kinder».

Wenn er auf Tour war oder für Aufnahmen im Studio, rief er regelmässig zuhause an, um mit ihnen zu sprechen. 

Zehn Katzen besass er während seines Lebens, angefangen in den Siebzigerjahren mit Tom and Jerry, die er gemeinsam mit seiner Ehefrau Mary Austin besass, gefolgt von Tiffany …

Artikel lesen
Link zum Artikel