DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dschungelcamp, tag 9

Larissa hat recht! «Niemand ist gerecht»

Tag neun im Dschungelcamp, «Die neun Pforten» für Autor Philipp Dahm: Erst bei «Wetten, dass..?» mürbegeguckt, dann mit «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» den TV-Tod gestorben.
26.01.2014, 00:4129.01.2014, 07:59

Lieber Internet-Konsument

Ich verweise Sie auf das vorangegangene Schreiben meines Kollegen Oliver Baroni, der Sie gestern wegen des Dschungelcamps kontaktiert hat. 

Erotik-Model Melanie Müller.
Erotik-Model Melanie Müller.Bild:RTL

«Diese zwei Stunden Ihres Lebens bekommen Sie nie wieder zurück», warnte er am achten Tag dieser schnöden TV-Apokalypse. Am neunten Tag verdonnerte der Dienstplan mich armen Autorentropf, das dröge Zurschaustellen von Menschen unter Gruppenzwang zur Schau zu stellen.

Wie im Kindergarten

Auch diese beiden Stunden waren verloren. Besonders, wenn einen zuvor «Wetten, dass..?» beinahe zu Tode gelangweilt hatte, musste einem die nun folgende Grüppchendynamik endgültig den Rest geben: Winfried hat Angst vor der «Aura» von Mola. Gabby, die mal mit Sido gegangen ist, ist auch mal mit einem anderen gegangen, mit dem sie Kinder hat, die ihr aber weggenommen worden sind. 

Besudelt: Jochen.
Besudelt: Jochen.Bild: RTL

Larissa, die lange belangloses Zeug über ihre Familienverhältnisse zum Schlimmsten gegeben hat, ist von einem Blutegel-Zwerg befallen worden. Dramatische Klaviermusik, Streicher, aus der Küche klappert der Abwasch der Liebsten herüber. Für mich bis jetzt das Spannendste.

Es war viel zu kurz: Corinna Drews muss gehen.
Es war viel zu kurz: Corinna Drews muss gehen.Bild: RTL

Corinna Drews muss das Camp verlassen und sagt, sie fands auch langweilig. Sie sagt, sie werde die anderen vermissen. Ein klarer Fall von Stockholm-Syndrom – oder sie wusste um die dralle Freundin aus Deutschland, die sie nach dem Exitus in den Schönheitssalon begleitet, um ein Sektchen zu schlürfen. Na dann, Prost!

Na ja, hätte schlimmer kommen können.
Na ja, hätte schlimmer kommen können.Bild: RTL 
Winfried schaut zu und Tanja irr aus. 
Winfried schaut zu und Tanja irr aus. Bild: RTL

Witzig wirds nur, wenn der Zuschauer mal zu Wort kommt und dann noch ein Wort wie «molarisieren» prägt. Bei den ganzen Spielchen um Komfort-Sternchen ist dieser Zuschauer schon dankbar, wenn Doc Bobs Alter geschätzt werden muss. Er ist 63. Der Schleim und die sich windenden, kriechende Tiere erregen Ekel. Und dann die Spinnen, Skorpione und Maden...

Eine besonders widerliche Szene bleibt in Erinnerung. Ein Nacktegel nimmt all sein Silikon zusammen, um den Machern der Show zwei ganz grosse Freuden zu bereiten. Julian findet in Ordnung, dass Melanie ihre wippenden Brüste zeigt. Winfred findet, Debby macht «Affentheater». Larissa findet, «niemand ist gerecht». Und am Ende muss Julian das Camp verlassen. Viel zu spät.

Seien Sie gewarnt, ich werde Sie morgen wegen dieser Sache erneut anschreiben (müssen). Es ist noch nicht vorbei.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Publikumsjoker verpatzt Impffrage und stürzt den Kandidaten ins Verderben

Es scheint, als werde der Publikumsjoker immer öfter zur Hypothek als zur Hilfe: «Hier kriegen die das hin – locker!», meint Günther Jauch zu seinem «Wer wird Millionär?»-Kandidaten am Montagabend. Es handelt sich dabei um die 16'000-Euro-Frage, meistens eigentlich noch nicht die grösste Knacknuss, die von einer Person im Publikum gelöst werden soll:

Zur Story