TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05302678 Australia's Dami Im (C) and her team celebrate in the Green Room during the Second Semi-Final of the 61st annual Eurovision Song Contest (ESC) at the Ericsson Globe Arena in Stockholm, Sweden, 12 May 2016. The event's grand final takes place on 14 May.  EPA/MAJA SUSLIN SWEDEN OUT

Australien ist dabei. Und die sind nicht einmal Europäer.  Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

Einmal mehr: Es hat nicht sollen sein für die Schweiz

Die Schweiz ist nicht dabei beim Finale des Eurovision Song Contest. Rykka gab alles ... aber nicht genug.



Danke, Rykka, danke. Eine ordentliche Leistung. Doch die Belgier, die Litauer, die Australier, der merkwürdige Israeli und einige andere waren leider nun mal besser – zumindest in den Augen des Eurovsion-Stimmvolkes.

Alle Teilnehmer am Finale des Eurovision Song Contest 2016

Wie das genau abging, erfährt ihr im untenstehenden Live-Ticker: 

Ticker: ESC 2. Halbfinale

Ach, damit ihr den untenstehenden Ticker versteht, hier die Eurovision-Trinkspiel-Regeln:

Trinken, wenn ...
... ein Auftritt Feuereffekte beinhaltet.
... ein Auftritt Bodennebel beinhaltet.
... ein beim letzten Refrain ein Tonartwechsel erfolgt
... der Song damit endet, dass der Sänger in eine Windmaschine hineinbrüllt.
... jemand fire auf desire reimt.
... oder love auf from above.
... Kult-Sven Epiney ein Sängerinnen-Outfit mit Beyoncé vergleicht.
... die Moderatoren LOL-Witze zu reissen versuchen.
... eine Sängerin oder ein Sänger von einem Akrobaten/Feuerschlucker/Schlittschuhläufer begleitet wird.
... «Ethno»-Instrumente verwendet werden.
... ein Sänger der Kamera zuzwinkert.
... ein Gitarrist gfürchig in die Kamera kuckt.
Und sollte die Schweiz am Schluss zero points bekommen: Exen!

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Durtydawg 13.05.2016 19:32
    Highlight Highlight Herzchen wenn ihr bis zu diesem Artikel auch noch nie etwas von Rykka gehört habt 😉
  • Asmodeus 13.05.2016 08:51
    Highlight Highlight Ich hab gesagt schickt den Peach Weber hin :p
  • Pingupongo 13.05.2016 08:50
    Highlight Highlight Kim hat übrigens gewonnen. Sorry Frau Meier.
  • Howard271 13.05.2016 08:35
    Highlight Highlight Mal vom Gesang abgesehen fand ich Rykkas Performance gar nicht mal so schlecht. Wenigstens etwas anders als die streamline-Auftritte der anderen.

    Ich denke das Problem der Schweiz mit dem ESC ist, dass es hier immer noch als "schrill" und "schräg" abgetan wird - so, wie es in den 90ern war. In den letzten 5-6 Jahren aber hat sich der Contest qualitativ stark verbessert und eine Spassnummer reicht da nicht mehr aus. Wir müssten richtig gute Sänger, vor allem aber gut geschriebene und produzierte Songs schicken, dann könnte auch die (hohe) Halbfinalhürde geschafft werden.
  • Selfshooter 13.05.2016 07:45
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht, warum die Schweiz bei diesem Anlass überhaupt noch mitmacht. Das nächste Mal sollten wir einfach eine Band schicken die was kann, wie zum Beispiel Eluveitie ;)
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 13.05.2016 07:33
    Highlight Highlight Ich war früher ein totaler ESC-Fan, aber seit so seltsame Gestalten den Preis gewinnen, ist das nur eine Vergewaltigung von Musik, was da auf der Bühne aufgeführt wird. Ich habe keine Lust mehr dazu und bitte plagt mich nicht alljährlich mit diesen ESC-Meldungen!!!
  • Tiny Rick 13.05.2016 07:27
    Highlight Highlight Eine lächerliche Veranstaltung...
  • jellyshoot 13.05.2016 07:07
    Highlight Highlight irgendwie immer das selbe mit den schweizer beiträgen.
    im radio ganz ok. live einfach nur langweilig. töne nicht getroffen und null performance... zurecht ausgeschieden.
  • malu 64 12.05.2016 23:29
    Highlight Highlight Vergewaltigung des guten Geschmacks.!
  • All1r0G 12.05.2016 23:17
    Highlight Highlight Wen wundert's... Der Song hätte ja noch Potential, aber wer an ESC teilnimmt, sollte wenigstens die Töne treffen...
  • Wellitsme 12.05.2016 23:13
    Highlight Highlight D'Folter de Schwizer bietrag nomel azlose wird üs jo etz glücklicher wies erspart...
    Het alles was guetz
  • Maett 12.05.2016 23:09
    Highlight Highlight Ich hoffe dass nicht allzu viele Leser dem Trinkspiel gefolgt sind, ansonsten werden die Spitäler nun einiges zu tun haben.
  • Illuminati 12.05.2016 22:58
    Highlight Highlight Viel besserer Halbfinal als der am Dienstag. Das Niveau der Lieder sind super heute. Den Schweizer Auftritt fand ich jetzt aber ehrlicherweise eher mässig leider.
    Die Band vom vorletzten Jahr fand ich einiges toller. Sebalter hiessen sie glaub. Trotzdem Hopp Schwiz!
    Polen auch mit super auftritt auch wenn der wieder so eine halbe (conchita) wurscht isch m. M. n.
  • Amboss 12.05.2016 22:46
    Highlight Highlight Der Schweizer Auftritt war ja aber nun mal gar nicht. Gesanglich schwach und die Darbietung peinlich immer mit diesen komischen Bewegungen.

    Da macht SRF einen Contest für die ESC-Teilnahme, ca 150 Musiker/Bands machen mit und DAS soll der Beste Act sein... Das kann nicht mit rechten Dingen zugegangen sein.

    In diesem Contest hatte es wirklich gute Beiträge. Ich finde, der heutige Auftritt ist ein Hohn all den Musikern gegenüber, die viel Zeit und Energie dafür eingesetzt haben.
  • Bolly 12.05.2016 22:45
    Highlight Highlight Polen finde ich super! Litauen kommt mir die Melody bekannt vor. Ukraine fand ich das Bühnen Bild schön. Schweiz leider nicht wirklich. Die Studio Aufnahme um Welten besser!
  • DerDude 12.05.2016 22:43
    Highlight Highlight Bester Ticker ever 😂👍🎉
  • Steven86 12.05.2016 22:33
    Highlight Highlight Das lied von der Schweiz gefällt mir immer mehr, obwohl ich zuerst zweifel hate. Sicher nicht der schlechteste Beitrag
  • Ketchum 12.05.2016 22:31
    Highlight Highlight Den Weissbier-Schnaps finde ich interessant ...
  • Frausowieso 12.05.2016 21:45
    Highlight Highlight Die CH Sängerin musste wohl dringend bisseln.
  • Dä Brändon 12.05.2016 21:44
    Highlight Highlight Serbien war gar nicht mal so schlecht, mein lieber Mann!
    • TanookiStormtrooper 12.05.2016 22:11
      Highlight Highlight Übrigens sind wir auch nicht in der EU....
      Nicht das unsere Freunde von der Volchspartei noch einen Herzkasper kriegen...
    • Dä Brändon 13.05.2016 08:51
      Highlight Highlight Das nächste mal mit Willi an den ESC. Wo en Willi isch, isch au en Wäg.
  • 11lautin 12.05.2016 21:44
    Highlight Highlight Müsste nichts trinken da Ryyka keine Töne traff 😱LOL

Rammstein holt eigenen Nazi-Skandal nach 21 Jahren wieder hervor und niemand weiss wieso

Depeche Mode trifft auf Rammstein und Leni Riefenstahl. So könnte man den Stil des 21 Jahre alten Rammstein-Musikvideos «Stripped» beschreiben.

Im Clip zu sehen sind Videosequenzen aus Leni Riefenstahls Film «Fest der Völker», ein Propagandafilm aus dem Jahr 1938, der propagandistisch die während des Nationalsozialismus in Berlin ausgetragenen Olympischen Spiele dokumentiert. Nur eine Woche lang war das Rammsteins Musikvideo 1998 auf «MTV» zu sehen, bevor es der Sender wegen Bedenken …

Artikel lesen
Link zum Artikel