Twitter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this February 2014, file photo, from a still image taken from a hotel security video released by TMZ Sports, Baltimore Ravens running back Ray Rice drags his fiancee, Janay Palmer, out of an elevator moments after knocking her off her feet into the elevator's railing at the Revel casino in Atlantic City, N.J. A law enforcement official says he sent a video of Ray Rice punching his then-fiancee to an NFL executive three months ago, while league officers have insisted they didn't see the violent images until this week.  The person played The Associated Press a 12-second voicemail from an NFL office number on April 9 confirming the video arrived. A female voice expresses thanks and says:

Auslöser der Debatte war das Video in dem zu sehen ist, wie Ray Rice seine Verlobte bewusstlos schlägt. Bild: AP/Revels Security video via TMZ

Häusliche Gewalt

#WhyIStayed und #WhyILeft: Prügelnder Football-Star löst Twitter-Debatte aus



Die Prügel-Attacke des Football-Stars Ray Rice (27) auf seine Verlobte hat in den USA eine Twitter-Debatte über häusliche Gewalt ausgelöst. Im Februar schlug Rice seine damalige Verlobte und heutige Ehefrau Janay Palmer in einem Fahrstuhl bewusstlos. 

Seit das Video aufgetaucht ist, in dem man sieht, wie Rice seine Frau zuerst schlägt, und sie dann bewusstlos aus dem Lift schleppt, kamen mehr als 126'000 Tweets mit dem Hashtag #WhyIStayed zusammen. Zahrleiche Frauen berichten über die Gründe, warum sie bei ihren zuschlagenden Männern geblieben sind:

«Warum ich blieb: Ich dachte, er sei der Einzige der mich je lieben würde und ich war noch so verliebt in ihn. #nichtmehr» twitter

«Warum ich blieb: Er hatte mich überzeugt, dass er das Opfer sei und ich mich ändern müsste.» twitter

«Warum ich blieb: Die Angst, die längsten zehn Jahre meines Lebens verschwendet zu haben. Die Angst, allein zu sein. Niemand wird mich je so lieben wie er es tat.» twitter

Auch der «Gegen-Hashtag» #WhyILeft hat sich sogleich auf dem sozialen Netzwerk durchgesetzt. Hier erklären sich Frauen in teilweise eindrücklicher Art, warum sie ihre gewalttätigen Männer verlassen haben:

«Warum ich blieb: Weil ich ihm glaubte (Du bist eine ----, Du bedeutest niemandem etwas). «Warum ich ging»: Weil ich ihm glaubte («Ich werde dich töten»)» twitter

«Warum ich ging: Meine Kinder. Meine Familie. Ich selbst.» twitter

«Warum ich blieb: Ich dachte ich verdiene es, sein menschlicher Boxsack zu sein. Warum ich ging: Ich wusste meine Kinder verdienen etwas besseres.» twitter

«Warum ich blieb: Er dachte nicht, dass er etwas falsches täte und sagte mir, es sei okay. Warum ich ging: Ich realisierte, dass ich etwas besseres verdiene.» twitter

Rice wurde freigestellt

Nachdem vor wenigen Tagen erneut ein Überwachungsvideo der Prügel-Attacke auf der Promiseite «TMZ.com» aufgetaucht war, trennte sich der Club von ihm. Zuvor hatten die Ravens noch von disziplinarischen Schritten gegen Rice abgesehen. Die National Football League suspendierte Rice auf unbestimmte Zeit. (lhr/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel