Twitter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Leute tweeten ihre peinlichsten Alltagssituationen – welche davon sind dir schon widerfahren?



Begonnen hat alles damit, dass die Twitter-Bekanntheit und Journalistin Jenny Lawson diesen Tweet absetzte:

Kassierer am Flughafen: «Guten Flug.» Ich: «Dir auch!» Ich kann nie mehr hierher kommen.

Dies löste eine Welle der Solidarität aus und die Twitter-Gemeinde begann, Jenny Lawson mit ihren eigenen peinlichen Situationen aufzumuntern. Hier eine Auswahl der besten Tweets:

Das Flirt-Monster:

Der schönste Mann, den ich je gesehen habe, setzte sich einmal neben mich und sagte «Hi.» Ich antwortete mit: «Ich esse eine Tootsie Roll (Schokoladenstückchen).» Er ging.

Daraufhin die amerikanische Firma Tootsie Roll:

«Yeah, ehm, er hat keine Ahnung was er verpasst.»

Wenn du schnell und lässig auf ein Kompliment reagieren willst:

Eine Frau in einem Restaurant machte mir für meine Tasche ein Kompliment. Ich versuchte mich zu revanchieren und sagte nur: «Deine Augenbrauen sind schön gezupft.»

Hey, Highfive! Nein.

Der Typ, den ich mochte, wollte mir ein Highfive geben und ich vergass, was ein Highfive ist und hielt aus Verwirrung seine Hand.

Überfordert mit alltäglichen Situationen:

Mein Nachbar sah, wie ich alle meine Einkäufe draussen fallen liess und fragte, ob ich Hilfe bräuchte. Ich sagte: «Ich hab's fallen gelassen.» Er sagte: «Ich weiss.»

So punktest du bei einem Vorstellungsgespräch:

Nachdem ich ein Vorstellungsgespräch vermasselt hatte, stand ich auf, schüttelte jedem die Hand und betrat den Mantelschrank.

Irgendwann findest du deine Mutter, bestimmt.

Einmal sagte ich «Danke, Mom» zu einer Kassiererin. Ich weiss nicht warum. Sie antwortete: «Ich bin nicht deine Mom.» Ich sagte: «Irgendwann werd ich sie finden.»

Auch nach Jahren der Ehe ist Jen immer noch komisch:

Mein Mann: «Wer ist das?» Ich: «Das ist Lara Elliott.» Er: «Crazy! Ich kenne jemanden, der Lara Elliot heisst!» Ich: «Wirklich? Was ist ihr Name?»

Keine Angst, er will dich nicht anbaggern:

Sandwichladen-Kassierer: «Wie heisst du?» Ich: «Oh, ich habe einen Freund.» Kassierer: «Für das Sandwich.»

Molly tut sich schwer mit neuen Bekanntschaften, zum Glück ist Jen auch komisch:

Als ich auf einer Party einer Fremden vorgestellt wurde: Sie: «Hi, ich bin Jen.» Ich: «Hi, ich bin Jen. Warte, nein, du bist Jen. Ich bin Molly.»

Jetzt du: Was ist dir peinliches passiert? Wir haben ein offenes Ohr 😉

Auch Politiker können sich blamieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hessmex 07.11.2015 20:07
    Highlight Highlight Hatte vor Jahren oft eine Frau Wüst am Telefon. Eines Tages stand sie vor mir (sie sah wirklich gut aus) und stellte sich vor:
    Sie: Hallo, ich bin Frau Wüst
    Ich: Ach, sie sind also Frau Wüst
    Sie: Ja, sieht man das nicht?
    Ich: Doch, jetzt wo sie es sagen!
    Ist mir damals so rausgerutscht, aber diese Frau hatte den richtigen Humor und wir haben beide darüber gelacht!
  • Señor V 07.11.2015 19:02
    Highlight Highlight Oh, da hab ich was! Damals als Réceptionist gearbeitet und aus Nervosität schon 2 - 3 VIP Check-ins verhauen. Dieses Mal Urtier aus Leutschenbach auf Anreise und ich wollte ALLES perfekt und locker machen. Also peinliche Stille mit Smalltalk überwinden. Klappt, der Herr gibt mir seine Credit Card als Garantie. Ich so: Die ist kalt! Er so: Funktioniert sie nicht? Ich so: Doch, doch, aber sie ist halt kalt.
    Noch nie hat mich jemand so verständnislos und irritiert angeschaut..
  • Laanmi 07.11.2015 18:45
    Highlight Highlight Ich war 3 Monate in den USA. Dort war ich bei einer Kollegin zu hause und ihre Mutter kam herein:
    Ich: Hi I'm Lara
    Sie gab mir ihre Hand und sagte: Sahra, nice to meet you!
    Ich: No I said my name is Lara
    Sie: Yes I know but I AM Sahra! 🙈
  • urwe 07.11.2015 18:22
    Highlight Highlight Ich fragte mal meine Dentalhygienikerin von wo sie ursprünglich komme. Sie: Aus Chicago. Und ich so: Ahhh Sie auch? (Ich war noch nie im Leben dort) 🙈
  • cassio77 07.11.2015 17:08
    Highlight Highlight Das mit dem "danke gleichfalls" betreffend guten flug passiert mir immer wieder. so what? man kann ja auch über sich selbst lachen. selbst das sicherheitspetsonal schenkt einem dann ein lächeln. man muss nich immer alles so verkrampft sehen. diese "perfekte" gesellschaft macht unglücklich. jeder macht fehler, steht dazu, lernt daraus und schiebt es niemals auf andere!

Warum Teenies ausserhalb der Schweiz gerade eine Existenzkrise haben

In einem deutschen Kinderzimmer spielte sich vor wenigen Tagen Dramatisches ab: Ein schluchzender Teenie liegt zusammengerollt auf dem Bett, die Mama steht ratlos daneben. Die Mutter heisst in diesem Fall Nele Heine und beschreibt auf ihrem Blog eine Situation, die sich aktuell in vielen Haushalten der EU abspielen dürfte. Denn etwas Furchtbares ist geschehen: Der unter 16-jährigen Instagram-Generation wurde ihre namensgebende Plattform weggenommen.

Der Bösewicht? Die neue …

Artikel lesen
Link to Article