Twitter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Roger-Cicero-Tickets zum halben Preis»: Niels Ruf nach fiesem Tweet im Shitstorm



epa05190224 Host Niels Ruf and professional dancer Oti Mabuse (L) train for the 9th 'Let's Dance' season in Berlin, Germany, 02 March 2016. 14 stars dance against each other starting 11 March 2016.  EPA/JOERG CARSTENSEN

Niels Ruf und die Tänzerin Oti Mabuse Angfang März 2016 in der RTL-Show «Let's Dance».
Bild: EPA/DPA

Niels Ruf wird gewusst haben, wie sein Tweet ankommt. Nach dem Tod des Sängers Roger Cicero hat der Moderator einen Spruch veröffentlicht, bei dem klar war, dass er Reaktionen auslösen wird.

Das finden nicht alle lustig: Medien wie «Bild» brandmarkten die Worte als «kaum zu unterbietende Geschmacklosigkeit», «Meedia» als «pietätslos» und «Focus» zeigt sich «schockiert». Komiker Atze Schröder tituliert Ruf als «Arschloch» und auch diverse User haben ihren Ärger Luft gemacht – ihre Antworten bewegen sich dabei teilweise auf ähnlichem Niveau wie Rufs Tweet. 

Schon ist Ruf DAS Thema auf Twitter – und was macht der 42-Jährige? Löscht er seinen umstrittenen Tweet? Mitnichten. Die Aufmerksamkeit kommt den zuletzt nicht gerade im Rampenlicht stehenden TV-Mann ganz recht. 

Ruf selbst deutet seine Worte so:

Und mit Blick auf seine Kritiker kontert er:

Mit MBF ist die «ProSieben»-Show «Mein bester Feind» gemeint.

Besonders wütende User werden sogar retweetet:

Der einst beliebte «Viva»-Mann bestätigt mit dem neuerlichen Eklat seinen Ruf als «Fiesling der Nation», hält der «Stern» fest: «Hat er das nötig? Ja!» Hip zur Jarhtausendwende, dann weg vom Fenster, ein gescheitertes Comeback 2006 («Niels Ruf Show»), 2008 die Insolvenz seiner TV-Produktionsfirma und seither mediale Bedeutungslosigkeit. Der fragwürdige Tweet ist für den «stern» nur «der verzweifelte Höhepunkt seiner Gier nach Aufmerksamkeit».

Damit hat das Hamburger Magazin sicher recht, doch die Analyse greift zu kurz: Nicht nur Ruf profitiert von der Empörung, Medien wie «Bild» tun es ebenso – und machen nicht zuletzt Twitter-ferne Leser erst auf den «Fall» aufmerksam (wie nun auch watson, zugegeben).

Was bleibt ist die schlichte Frage: Darf man das? Wer entscheidet, was guter Humor ist?

Letztendlich muss das jeder mit sich selber ausmachen. Darum endet dieses Twitter-Drama auch mit einer Umfrage: Wie denkst du darüber?

Umfrage

Wie bewertest du Rufs Tweet?

  • Abstimmen

763 Votes zu: Wie bewertest du Rufs Tweet?

  • 26%Geht gar nicht! Das hat mit Humor nichts zu tun!
  • 52%Ich finde den Tweet persönlich geschmacklos, würde aber kein Drama drum machen.
  • 1%Ich weiss es nicht.
  • 8%Das war nicht bös' gemeint, der Tweet ist nicht schlimm.
  • 13%Wo ist das Problem? Niemand hat darüber zu urteilen!

Das könnte dich auch interessieren:

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Diese Grab-Inschriften sind zum Totlachen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Forrest Gump 01.04.2016 12:30
    Highlight Highlight Vielleicht bin ich da etwas voreingenommen, da ich Roger Cicero sowohl als Musiker sehr schätzte, aber auch menschlich sehr sympathisch fand, aber der Witz war dann doch deutlich unter der Gürtellinie. Wenn er den Spruch am Familientisch bringt störts keinen, aber vor allem für die Hinterbliebenen ist es sicher nicht schön solche Sprüche zu lesen. Ich finde es ist auch immer ein Unterschied, ob man die Sprüche über eine spezifische Person, oder einfach über eine Gruppe macht.
  • Greta Schloch 31.03.2016 06:41
    Highlight Highlight Mich amüsiert das er die Tickets "zum halben Preis" und somit ein Schnäppchen feilbietet bei dem man zugreifen muss.
  • Nameless Hero 30.03.2016 22:50
    Highlight Highlight Darf er das?
  • MisterM 30.03.2016 20:18
    Highlight Highlight Watson, einmal mehr scheint der Fall klar zu sein. Aktuell (20:11) tippen eine grosse Mehrheit der user auf die zweite Option in der Umfrage. Und ihr sehr es ja auch selbst ein, dass ihr euch vom «Bild»-Niveau hier nicht wesentlich unterscheidet.

    Ist die Umfrage nur für uns zum Klicken da oder wertet ihr diese dann auch aus und verbessert euer Angebot nach und nach?

    Ich hoffe es jedes Mal aufs Neue bei solchen Artikeln, werde aber immer wieder enttäuscht.

    Ein anregender Artikel über "Was darf Humor?" (oder Satrie, man bedenke die Hebdo-Debatten) wäre doch viel interessanter...
  • Papa Swappa 30.03.2016 17:26
    Highlight Highlight Kamikätzchen-Niels - früher immer hart an der Grenze, heute meistens drüber.
    Ich habe trotzdem gelacht - ist das schlimm?
    • Mia_san_mia 30.03.2016 18:59
      Highlight Highlight Nein :-)

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

In der Weihnachtszeit liegen bei so manchen richtig protzige Geschenke unter dem Tannenbaum: Smartphones, Reisen, teure Gutscheine. In Deutschland gehen nun die Wunschzettel von Altersheimbewohnern viral, die sich so bescheidene Dinge wünschen, dass sich wohl manch einer von uns etwas schämen dürfte.

Ihren Ursprung haben die Weihnachtszettel mit den Wünschen in der Stadt Dachau, in der Nähe von München. Dort gibt es vor einem Laden einen Wunschbaum, an welchem gemeinnützige Organisationen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel