Ukraine
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Konflikt in der Ostukraine

USA fordern von Russland Abzug aller Truppen aus Ukraine



Die USA haben die Regierung in Moskau erneut zu einem vollständigen Abzug aller russischen Truppen aus der Ukraine aufgefordert. Andernfalls könnten die Sanktionen nicht gelockert werden, sagte die für Europa zuständige US-Spitzendiplomatin Victoria Nuland.

An einer Konferenz in Berlin forderte sie Russland am Donnerstag auch auf, militärische Ausrüstung aus der früheren Sowjetrepublik abzuziehen und Geiseln freizulassen. Es gebe zwar die am 5. September in Minsk getroffenen Abmachungen für die Ukraine. Diese würden aber in wichtigen Bereichen gebrochen, sagte Nuland.

Trotzdem wollen Russland und die USA ihre Gespräche nach längerer Pause fortsetzen. Die Aussenminister Sergej Lawrow und John Kerry treffen sich am 14. Oktober in Paris, wie das russische Aussenministerium in Moskau mitteilte.

Gesprächsmöglichkeiten

Nach Angaben aus dem Kreml könnte es nächste Woche auch zu einem Treffen von Kremlchef Wladimir Putin mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko kommen. Ein solches Gespräch sei am Rande des europäisch-asiatischen Forums Asem am 16./17. Oktober in Mailand «nicht ausgeschlossen», sagte Putins aussenpolitischer Berater Juri Uschakow. Denkbar sei eine Zusammenkunft der beiden Staatschefs mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande.

In der weissrussischen Hauptstadt Minsk beraten an diesem Freitag zahlreiche Präsidenten früherer Sowjetrepubliken über die Ukraine-Krise. Auch Putin nimmt an dem Treffen der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten teil. Der ukrainische Präsident Poroschenko lässt sich von seinem Botschafter in Weissrussland vertreten.

Weitere Kämpfe

Im von den prorussischen Separatisten beherrschten Krisengebiet lieferten sich Regierungstruppen und Aufständische auch am Donnerstag erneut Gefechte. Bei Artilleriebeschuss in Donezk wurden in den vergangenen 24 Stunden mindestens 5 Zivilisten getötet und 24 weitere verletzt, wie der Stadtrat mitteilte.

Militär und Separatisten berichteten von weiteren Kämpfen, unter anderem bei Debalzewo und Stschastje. Beide Seiten warfen sich Dutzende Angriffe in der Region vor. Der Sicherheitsrat in Kiew berichtete von einem getöteten und vier verwundeten Soldaten.

Bedingungen aus Berlin

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel macht die deutsche Beteiligung an einer OSZE-Überwachungsmission im Osten der Ukraine von einer dauerhaften Waffenruhe abhängig. Bei einem Treffen mit Polens neuer Ministerpräsidentin Ewa Kopacz verwies Merkel auf die laufenden Gespräche mit der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) über den Einsatz von Drohnen.

Diese könnten «Element einer besseren Überwachung sein». Voraussetzung dafür sei jedoch, dass die Waffenruhe tatsächlich eingehalten werde. Bislang sei die Lage aber «nach wie vor brüchig».

Poroschenko hatte kürzlich deutlich mehr Personal zur Überwachung der Waffenruhe verlangt. Die OSZE-Botschafter rief er auf, mindestens 1500 Mitarbeiter ins Konfliktgebiet zu schicken. Noch sind es erste etwa 200 Beobachter. 29 Drohnen sollen - so Poroschenko - bis Mitte Oktober bereitstehen, um Beobachtungen aus der Luft zu liefern. (sda/reu/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So hat sich Mike Pence seinen Besuch in Island wohl nicht vorgestellt 🌈🌈

Mike Pence, der Vizepräsident der USA und bekennender Gegner von allem, was mit Homosexualität zu tun hat, hat Island besucht. Dort wehte ihm ein farbiger Wind entgegen. Und ein Bürgermeister auf dem Velo.

Mike Pence ist nicht gerade das, was man einen Freund der LGBTQ-Bewegung nennt. Der ultra-konservative Republikaner und strenggläubige Christ ist schon mehrfach mit seiner Anti-Gay-Haltung aufgefallen. So unterzeichnete er 2015 ein Gesetz, das Ladenbetreibern im Bundesstaat Indiana die Möglichkeit gab, schwulen und lesbischen Leuten den Service zu verweigern. Doch lasst es euch von John Oliver erklären:

Genau dieser Pence, der mittlerweile Vizepräsident der USA ist, hat diese Woche Island …

Artikel lesen
Link zum Artikel