Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unvergessen

24.06.1998: Ein MMA-Fight mit 196 Kilo Gewichtsunterschied – und einem unerwarteten Ende

24. Juni 1998: Die MMA war früher bekannt für «Freakshow Fights». Dabei standen sich meist zwei körperlich sehr unterschiedlich gebaute Kämpfer gegenüber. So wie der Japaner Daiju Takase (76kg) und der Amerikaner Emmanuel Yarborough (272kg).



Wir stellen vor in der linken Ecke: Emmanuel Yarborough. Amerikaner, 34-jährig, 2,03 Meter gross und 272 Kilogramm schwer.

Sein Gegner in der rechten Ecke: Daiju Takase. Japaner, 20-jährig, 1,83 Meter klein und 76 Kilogramm leicht.

Kurz: Der Gewichtsunterschied der beiden beträgt 196 Kilogramm. Das Nippon Budokan in Tokio kocht, als dieser Fight angekündigt wird. Man mag zu dieser Zeit bei der MMA die «Freakshow Fights». Der 1997 erstmals durchgeführte Event «Pride» liefert den Fans in der Nippon Budokan Arena Tokios bei der dritten Austragung ein Highlight. Als vierter Kampf des Abends kommt es zum ungleichen Duell zwischen Yarborough und Takase.

takase yarborough

Eine Szene aus dem ungleichen Kampf. bild: mma museum

Die Favoritenrolle ist klar verteilt. Wie soll der kleine Takase nur Yarborough besiegen? Der Riese aus den USA trägt zwar den Spitznamen «Tiny» (winzig), aber das ist logischerweise nur ironisch gemeint. Eigentlich war Yarborough ein ziemlich erfolgreicher Amateur-Sumo-Kämpfer. Er gilt als bekanntester Athlet seiner Sportart ausserhalb Japans und ist im Guinessbuch der Rekorde mit seiner Masse als grösster lebender Athlet vermerkt. Schon mit 14 Jahren wog er 160 Kilogramm und versuchte sich im Football und Judo. Bei Letzterem wurde das Ungetüm 1989 US-Meister, im Sumo sicherte er sich 1995 den Amateur-WM-Titel.

Die Kommentaren rätseln vor dem Kampf, wie Takase den Sieg erreichen könnte. Sie sind sich einig: Der Flying Triangle könnte es sein. Ein Move, bei welchem Takase Yarborough an den Hals springt und versucht, ihm mit den Beinen den Kopf einzuklemmen, während er drauf losprügelt. Was sicher nicht geht: In die Beine des Riesen springen und ihn versuchen zu Fall zu bringen. 

Der Kampf verläuft wie erwartet: Takase tänzelt herum, rennt teilweise von Yarborough davon und versucht sich nicht erwischen zu lassen. Teilweise teilt er einige Schläge aus, doch die prallen am Riesen ab, als ob nichts wäre.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: Youtube/mahzinho costa

Yarborough dagegen bleibt praktisch nur in der Ringmitte stehen, dreht sich im Kreis und wartet auf seine Chance. Selten trifft er den wieselflinken Japaner.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: Youtube/mazinho costa

Der Kampf droht langweilig zu werden, als sich Takase in der zweiten Runde ein Herz fasst: Er springt Yarborough ans rechte Bein und versucht den Giganten zu Fall zu bringen – ein hoffnungsloses Unterfangen, wie schon von den Kommentatoren angekündigt. Sie schreien jetzt hysterisch: «Oh nein, was macht er!» und fühlen sich an einen Horrorfilm erinnert:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: Youtube/mazinho costa

Jetzt kann Yarborough seine 272 Kilogramm endlich einsetzen. Wie ein Walross setzt er sich auf den bemitleidenswerten Japaner. Dieser bringt immerhin noch seinen Oberkörper frei, bleibt aber mit den Beinen unter dem Gewicht des Gegners begraben:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: Youtube/mazinho costa

Da nützen auch die Punches gegen den Kopf, den Oberkörper oder das Bein wenig:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: Youtube/mazinho costa

Befreien kann sich Takase vorerst nicht, doch immerhin schlägt er seinen Gegner blutig. Dann – Yarborough passt kurz nicht auf – entwischt Takase seinem übermächtigen Gegner. Während dieser noch auf dem Bauch liegt – und hilflos wirkt wie eine Schildkröte auf dem Panzer – drischt Takase auf den Amerikaner ein. Nach kurzer Zeit hat Yarborough genug und gibt auf:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: Youtube/mazinho costa

Die Freude beim Japaner ist natürlich riesig. Für Yarborough dagegen bedeutet die Niederlage auch das Ende seiner MMA-Ambitionen. Mit zwei Niederlagen in drei Kämpfen beendet er seine Karriere wieder. Takase wird den Durchbruch auch nie ganz schaffen. In 24 Kämpfen verliert er neunmal. Aber 2003 fügt er Anderson Silva am «Pride 26» eine der ganz seltenen Niederlagen zu.

Die Highlights des Fights im Video:

abspielen

YouTube/mazinho costa

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote – alles ist dabei. 

Die schrägsten Sportarten der Welt

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Amor trifft besser als der Sportschütze, der auf die falsche Scheibe zielte

17. August 2008: Matthew Emmons liefert Stoff für Hollywood. Schon an den Olympischen Spielen in Athen 2004 versagen dem amerikanischen Top-Schützen die Nerven, nun auch in Peking. Dafür findet er dadurch die Frau fürs Leben.

Er ist der vielleicht grösste olympische Pechvogel aller Zeiten und doch vom Glück gesegnet. Olympiasieger, Versager, Ehemann, erneuter Versager, Krebspatient, Hoffnungsträger – das ist das Leben von Matthew Emmons im Schnelldurchlauf. Der 38 Jahre alte Sportschütze darf ohne Übertreibung behaupten, sämtliche Höhen und Tiefen erlebt zu haben.

Am 20. August 2004 wird Matthew Emmons in Athen Olympiasieger mit dem Kleinkalibergewehr. Der Triumph in der wenig publikumswirksamen Sportart, eine von 301 …

Artikel lesen
Link zum Artikel