Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kahn bewusstlos

Oliver Kahn liegt nach dem Zusammenstoss mit Sami Kuffour bewusstlos am Boden. Bild: Screenshot youtube/orlando47magic

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

18. September 1999: Obwohl sich Oliver Kahn und Bernd Dreher verletzen und Michael Tarnat in die Kiste muss, kann Bayern das Spiel gegen Eintracht Frankfurt noch drehen. Den Siegtreffer erzielt ausgerechnet Sami Kuffour, der zuvor den Titan über den Haufen gerannt hat.



Bayern München hat in seiner langen Geschichte schon viele denkwürdige Matches absolviert. Schwierig, da einzelne Highlights hervorzuheben. Der Gedanke an das Bayern-Spiel vom 18. September 1999 dürfte aber sogar die angeschlagene Knast-Laune von Uli Hoeness auf Oktoberfest-Niveau anheben. 

Am 5. Spieltag der Bundesliga treffen im Frankfurter Waldstadion vor 59'500 Zuschauer die Eintracht und Bayern München aufeinander. Sehr zur Freude des Heimpublikums gehen die Hessen in der 33. Minute durch Bachirou Salou mit 1:0 in Führung.

Nach der Pause hat Jan Aage Fjörtoft sogar die 2:0-Führung auf dem Fuss, doch der Norweger scheitert per Elfmeter an Oliver Kahn. Der Bayern-Keeper steht auch in der nächsten Szene im Mittelpunkt; allerdings weit weniger erfreulich als bei der Penalty-Parade kurz zuvor. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Kuffour trifft Kahn mit dem Knie im Gesicht. gif:youtube/orlando47magic

Der Bayern-Schlussmann will Sami Kuffour in dessen Duell mit Salou zu Hilfe eilen, stürmt aus dem Tor und schnappt sich den Ball. Kuffour dagegen ist weit weniger geistesgegenwärtig, erfasst die Situation zu spät und springt volle Kanne in seinen Torhüter hinein. Mit dem Knie trifft der Ghanaer Kahn an der Schläfe, worauf der 30-jährige Goalie bewusstlos am Boden liegen bleibt. 

Nomen est Omen bei Ersatzkeeper Dreher

Kahn kommt zwar wieder zu Bewusstsein, an ein Weiterspielen ist aber nicht mehr zu denken. Für die benommene Nummer 1 kommt Ersatz-Keeper Bernd Dreher ins Spiel. Dieser wird seinem Namen absolut gerecht, verdreht sich nur acht Minuten später das Knie und muss vom Platz getragen werden. Auch bei dieser Verletzung ist kein Frankfurter involviert. Die Bayern sind auf bestem Wege sich wortwörtlich selbst zu schlagen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Hat fast schon Slapstick-Charakter: Dreher verdreht sich ohne Fremdeinwirkung das Knie. Immerhin hat Kuffour aus seinem Fehler gelernt und schafft es gerade noch, den Torhüter zu überspringen. giF. youtube/orlando47magic

Coach Ottmar Hitzfeld kann nach diesem Vorfall nur noch den Kopf schütteln. Beide Torhüter out, 0:1-Rückstand: Was gibt es da noch auszurichten? Als sich Linksverteidiger Michael Tarnat dazu bereit erklärt, ins Keeper-Dress zu steigen und für die verbleibenden 30 Minuten ins Tor zu gehen, würde wohl auch der risikofreudigste Zocker sein Geld nicht mehr auf die Münchner setzen. 

Tarnat Torwart

XXL: Bei diesem Anblick sackt Hitzfelds Zuversicht auf den Nullpunkt.  Bild:50jahrebundesliga.de

Mit Tarnat kommt die Wende

Zum Erstaunen aller geht mit der Einwechslung Tarnats aber ein Ruck durch das Bayern-Kollektiv. Lediglich vier Minuten nachdem der Feldspieler seinen Posten zwischen Pfosten einnimmt, schiesst Giovane Elber das 1:1. In der 80. Minute kommt es für die Gäste gar noch besser. Ausgerechnet Kahn-Schreck Sami Kuffour kann per Kopf den 2:1-Führungstreffer erzielen. 

Und Michael Tarnat? Dass er eine gute Figur im Tor macht, kann man in Anbetracht des überdimensionierten Keeper-Shirts freilich nicht behaupten; doch der Neo-Schlussmann kann – wenn auch etwas unkonventionell – seinen Kasten tatsächlich dichthalten. Kleines Schmankerl gefällig? Bitte sehr. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Eine der denkwürdigsten Paraden der Bundesliga-Geschichte. Tarnat im Kasten der Bayern. gif: youtube/orlando47magic

Reaktionen nach dem Spiel:

«Ja das war eine schöne Sache. Das war wie die ‹Katze›. Wie damals der Sepp Maier bin ich da hochgehechtet und hab den Ball rausgepflückt.»

Tarnat zu seiner Torhüter-Premiere in der Bundesliga

«So eine Leistung, wie wir sie heute gezeigt haben, kann ausschlaggebend sein für eine ganze Saison. Wenn du quasi draussen bist und dann wiederkommst, [...] dann ist das schon was Besonderes. »

Mehmet Scholl wirft nach dem Spiel den Blick bereits nach vorne

Mehmet Scholl Interview

Mehmet Scholl steht nach dem Spiel Red und Antwort.
Bild: screenshot youtube

abspielen

Frankfurt - Bayern: Ein Spiel für die Geschichtsbücher. video:youtube/orlando37Magic

Mehmet Scholl sollte recht behalten: Die Bayern zeigen eine ansprechende Saison und sichern sich am letzten Spieltag die Meisterschale. Allerdings auch nur, weil Leverkusen – von diesem Tag an auch Vizekusen genannt – es nicht fertig bringt, in Unterhaching den einen nötigen Punkt einzufahren. Aber das ist eine andere Geschichte. 

Kuffour und Kahn – eine Hassliebe

Die Geschichte von Oli Kahn und Sami Kuffour soll hier aber noch kurz zu Ende erzählt werden. Die beiden Hitzköpfe bleiben dem FC Bayern noch viele Jahre treu: Kuffour verlässt die Deutschen im Jahr 2005, Oli Kahn spielt sogar noch bis 2008 weiter. In ihrer langen gemeinsamen Zeit in der Bayern-Defensive geraten sie immer mal wieder aneinander und haben ein durchaus ambivalentes Verhältnis zueinander. 

Die schönste Anekdote hierzu stammt aus dem Viertelfinal-Rückspiel der Champions League zwischen Bayern München und Manchester United im Jahr 2001: Nach einem Rencontre mit ManU-Stürmer Andy Cole verliert Oliver Kahn erneut das Bewusstsein. Sami Kuffour, für den die Kahn-Blackouts nichts Neues sind, eilt sofort herbei und versucht den Torhüter mit einer improvisierten Mund-zu-Mund-Beatmung wieder ins Diesseits zu befördern. 

Kuffour Kahn Manu

Oliver Kahn kommt in den Genuss von «Kuffours-Kuss». Bild: ghanaweb.com

Und siehe da: Wenige Sekunden später steht der Bayern-Keeper wieder auf den Beinen. Ob es an Kuffours Wiederbelebungs-Kuss lag? Oliver Kahn widerspricht später: «Ich habe seine Liebkosungen gar nicht mitbekommen.» Aber irgendwie haben sich die beiden trotzdem lieb.

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.

Die hässlichsten Torhüter-Trikots

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Lucien Favres Erfolgsrezept ist geknackt

Auch nach zwei Spielen der Rückrunde führt Dortmund die Bundesliga-Tabelle an. Weil der BVB genau das macht, was Lucien Favres Teams seit Jahren auszeichnen.

Dass Lucien Favre ein überdurchschnittlich begabter Fussballtrainer ist, weiss jeder Schweizer Fan. Egal, wo er ist: Der Romand macht jedes Team, bei dem er anheuert, besser. Der Autor Christoph Biermann entschlüsselte im vergangenen Jahr einen Teil seiner Erfolgs-DNA: Favre weist seine Spieler an, einen Angriff erst dann abzuschliessen, wenn die Aussicht auf ein Tor gut ist.

Das klingt banal, aber sehr logisch, doch die Umsetzung des Vorhabens ist nicht immer einfach. Jüngste Zahlen, vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel