Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wolfburgs neuer Trainer Klaus Augenthaler geht am Dienstag, 3. Januar 2006, zur ersten Trainingseinheit mit seinem neuen Team. Augenthaler wird al Nachfolger von Trainer Holger Fach ab sofort den Fussballbundesligisten VfL Wolfsburg trainieren. (AP Photo/Fabian Bimmer) --- Klaus Augenthaler, the new coach of German first division soccer team VfL Wolfsburg, is on his way to his first trainings session with the team in Wolfsburg, northern Germany, on Tuesday, Jan. 3, 2006. Augenthaler replaces Holger Fach, who was fired in December 2005. (AP Photo/Fabian Bimmer) (AP Photo/Fabian Bimmer)

Bild: AP

Die vielleicht kürzeste PK der Welt

Unvergessen

10.05.2007: «Die Fragen stelle ich und die Antworten gebe ich auch»

10. Mai 2007: Bei Wolfsburg liegen im Abstiegskampf die Nerven blank. Trainer Klaus Augenthaler reagiert vor dem entscheidenden Spiel gegen Alemannia Aachen mit einer ganz speziellen Aktion auf die anhaltende Kritik an seiner Arbeit.



Der bärbeissige Klaus Augenthaler wurde 1990 Weltmeister mit Deutschland. Bei Bayern München räumte er als beinharter Libero hinten auf – und auch als Trainer gibt es für den Niederbayer keine halben Sachen. 

Beim Werksklub aus Wolfsburg steht Augenthaler seit 2005 an der Seitenlinie. Zwei Jahre später ist «Auge» mit seinem Klub vom Abstieg bedroht und stellt bei der Pressekonferenz vor dem zweitletzten Spiel die Fragen anstelle der für seinen Geschmack zu kritischen Reportern gleich selbst.

Bild

Diesen Blick fürchteten die Gegenspieler. Bild: kicker.de

Die 42-sekündige Pressekonferenz im Wortlaut

«Guten Tag! Meine Herren: Es gibt vier Fragen und vier Antworten. Die Fragen stelle ich und die Antworten gebe ich auch.

Erstens: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft, der Zustand der Mannschaft? Die Mannschaft hat hervorragend gearbeitet. 

Zur Taktik: Ein oder zwei Stürmer? Hängt davon ab, wie die personelle Situation ist, es ist der eine oder andere verletzt.

Wie ich den Gegner erwarte: Aachen wird sicherlich Druck machen, Aachen muss das Spiel gewinnen, darauf sind wir vorbereitet. 

Ist die Mannschaft dem Druck gewachsen? Wir haben hervorragend gearbeitet, die Mannschaft wird die Antwort auf dem Platz geben. Dankeschön!»

Video: YouTube/kcfg

Die Entlassung liess nicht lange auf sich warten

Zurück bleiben verdutzte Medienvertreter und ein nicht eingeweihter Manager Klaus Fuchs. «Ich bin überrascht», sagt Fuchs. Der VfL-Geschäftsführer nimmt den Coach aber in Schutz. «Dass ein Trainer, der in Frage gestellt worden ist, dünnhäutig reagiert, kann ich nachvollziehen», wie die FAZ damals berichtete. 

«Es ist egal, ob man 24 Stunden am Tag arbeitet. Wenn man unter der Woche drei Purzelbäume macht und das Spiel gewinnt, hat man alles richtig gemacht.»

Klaus Augenthaler. fcbayern-highlights.jimdo.com

Neun Tage später trennen sich die Wege von Wolfsburg und Augenthaler, offiziell im gegenseitigem Einvernehmen.

Man(n) muss Augenthaler einfach mögen

Video: YouTube/Mesch1987

In der Saison 1996/1997 ist Augenthaler kurzzeitig als Co-Trainer bei seinem Stammverein Bayern München tätig. Hier macht er ein kurzes Nickerchen, wacht jäh auf und schüttelt ungläubig den Kopf, als hätte er gerade eine entscheidende Spielszene gesehen. Später behauptete Augenthaler, er habe nur auf die Uhr gesehen. 

Tor des Jahrzehnts

Der Mann mit den gefühlten 1000 Falten hat auch einen ordentlichen Bumms. Im August 1989 schiesst «Auge» in der ersten DFB-Pokal-Runde den Ball von der Mittellinie über Frankfurts Torwart Uli Stein hinweg ins Tor und heimste den Titel Tor des Jahrzehnts (80er) ein.

  Video: YouTube/TheMrCheckerBoy

«Auge» war auch für Scherze zu haben

Als Augenthaler Trainer beim österreichischen Klub Grazer AK ist (1997-2000), spielt er zusammen mit Komiker Hape Kerkeling den Medien einen gelungenen Streich: Bei einer eilig einberufenen Pressekonferenz gibt «Auge» seinen Abschied bekannt, sein Nachfolger wird am selben Ort auch gleich vorgestellt: Kerkeling alias Albertas Klimawiszys als litauischer Fussballexperte, der den verwöhnten Fussballstars auf ganz spezielle Weise Beine machen soll.

Video: YouTube/Darüber lacht die Welt

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote – alles ist dabei.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

9. September 2007: Walter Frosch – allein der Name ist schon Kult. Der Mann dahinter mit Walross-Schnauz, lockerem Mundwerk und beinharten Grätschen gehört zu den schrägsten Vögeln der Bundesliga-Geschichte – und ist mitverantwortlich für die Einführung von Gelb-Sperren.

Wer beim FC St.Pauli ein Kultspieler werden will, der muss sehr speziell sein. Der Kiezklub an der Partymeile Hamburgs gehört noch immer zu den eigenartigsten Vereinen im deutschen Profifussball – und dies im guten Sinn.

Walter Frosch ist so einer, der die Herzen der Fans im Sturm eroberte. «Ein Vorbild, das soff und rauchte», titelte die Welt nach seinem Tod im November 2013. Von 1976 bis 1981 kickte der Verteidiger für St.Pauli und wurde 2008 von den Lesern des «Hamburger Abendblatt» in …

Artikel lesen
Link zum Artikel