Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Sergeant Moses Hightower mit Kollegin Lieutenant Laverne Hooks. bild: warner bros

Bevor er «Hightower» in Police Academy wird, gewinnt Bubba Smith den Super Bowl

17. Januar 1971: Als American Footballer erreicht Charles Aaron Smith die höchste Stufe. Mit den Baltimore Colts holt er den Super Bowl. Später erobert Bubba Smith als «Hightower» die Herzen aller Fans von Blödelfilmen.



Die Super Bowl V in Miami ist bis heute eine bemerkenswerte. Denn beim 16:13-Sieg der Baltimore Colts über die Dallas Cowboys wird mit Chuck Howley zum bis heute einzigen Mal ein Spieler des Verliererteams zum MVP gewählt. So schlecht spielten die Sieger, dass der Colts-Abwehrspieler Bubba Smith sich später weigerte, den Super-Bowl-Ring zu tragen, den die Gewinner jeweils erhalten.

Play Icon

Die Highlights der Super Bowl V 1971. Video: streamable

Doch Super-Bowl-Sieger bleibt Super-Bowl-Sieger – ob verdient oder unverdient, ob mit oder ohne Ring am Finger. Der 26-jährige Smith verpasst die folgende Saison und wechselt 1973 zu den Oakland Raiders. Nach zwei Saisons zieht es den Texaner, der 1967 der First-Pick des NFL-Drafts war, nach Hause. In Houston beendet er nach seinen letzten beiden Spielzeiten in der National Football League 1976 die Karriere.

Vom Stadion auf die Leinwand

Und eine zweite, ebenfalls erfolgreiche Laufbahn beginnt. Smith wendet sich der Schauspielerei zu. Nach kleineren Rollen erhält er 1984 die Chance, bei «Police Academy» mitzuspielen. Der 2,01 m grosse Schnauzträger packt die Gelegenheit beim Schopf. Als Moses Hightower ist er Bestandteil eines Teams, das in den kommenden Jahren die Kinoleinwände und Fernsehbildschirme erobert.

Play Icon

Seine berühmteste Rolle: Moses Hightower bei «Police Academy». Video: streamable

Smith mimt in den ersten sechs der sieben Police-Academy-Filmen den kräftigen Hightower. Es ist die Rolle seines Lebens, denn danach folgen nur noch Auftritte in weniger bekannten Filmen sowie Gastrollen in populären TV-Serien: «MacGyver», «Eine schrecklich nette Familie» (mit Al Bundy) oder «Alle unter einem Dach» (mit Steve Urkel).

Play Icon

Der bärenstarke Hightower kehrt ein Polizeiauto aufs Dach. Weil er es kann. Video: YouTube/Kathy Banta

Im Sommer 2011 stirbt Bubba Smith wegen einer Überdosis Diätpillen an Herzversagen. Der einstige Footballer und Kino-Liebling wird 66 Jahre alt.

Mehr Bubba-Videos

Play Icon

«Eine schrecklich nette Familie»: Smith gegen Al Bundy, den Mann, der vier Touchdowns in einem Spiel schaffte. Video: YouTube/Al Bundy

Play Icon

«Until it hurts»: Bubba Smiths Fitness-Video aus dem Jahr 1985. Video: YouTube/Hard Stars

Play Icon

Highlights seiner Zeit als College-Spieler. Video: YouTube/Pietrang5

Play Icon

Thank you, Bubba! Video: streamable

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Football-Stadien zum Essen 😍

Miiinchia, das ist ja voll 90er – vor 20 Jahren waren diese Dialoge der absolute Burner

Link to Article

90er-Mädels waren die besten! Diese 12 «Riesenschüsse» verdrehten uns den flaumigen Kopf

Link to Article

Miiinchia II, auf diesen coolen Shit sind wir in den 90ern geflogen

Link to Article

Miiinchia, der dritte Teil: Dieser Trash tröstete uns in den 90ern darüber hinweg, dass wir noch nicht ins Oxa durften

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Der grösste Trade aller Zeiten mit Gretzky macht aus der NHL ein Millionen-Business

9. August 1988: Eine verwegene Idee macht aus dem Eishockey-Sport ein riesiges Business. Ein windiger Geschäftsmann lotst mit Wayne Gretzky den grössten Star der Sportart nach Los Angeles. Der Trade gibt der NHL ein ganz neues Gesicht.

Bis in die 80er-Jahre hinein ist die National Hockey League eine kanadische Angelegenheit. Gewiss: Hin und wieder holt ein Team aus den USA den Stanley-Cup. Aber das Mass aller Dinge bleiben die Montreal Canadiens und die Edmonton Oilers. Eishockey ist ein beschauliches Geschäft. Nur zwei NHL-Stars verdienen mehr als eine Million Dollar: Wayne Gretzky und Mario Lemieux. Der Durchschnittslohn liegt bei 125'000 Dollar.

Aber dann betritt bei den Los Angeles Kings Ende der 80er-Jahre ein kleiner, …

Artikel lesen
Link to Article