Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa01385124 Referee Manuel Mejuto Gonzales (L) of Spain gestures towards Austrian coach Josef Hickersberger (R) and German coach Joachim Loew during the UEFA EURO 2008 Group B preliminary round match between Austria and Germany at the Ernst Happel stadium in Vienna, Austria, 16 June 2008.  EPA/VASSIL DONEV +please note UEFA restrictions particulary in regard to slide shows and 'No Mobile Phones'+

Dem Schiedsrichter reicht's: Mejuto Gonzalez schickt Löw (links) und Hickersberger auf die Tribüne. Bild: EPA

Unvergessen

Zwei Trainer müssen auf die Tribüne und wissen nicht weshalb – die Parodie ist köstlich

16. Juni 2008: Österreich benötigt an der Heim-EM einen Sieg gegen Deutschland fürs Weiterkommen. Aber es gibt kein neuerliches «Cordoba», weshalb vor allem ein angeblicher Disput der beiden Trainer Jogi Löw und Josef Hickersberger in Erinnerung bleibt.



Cordoba: Der Name der argentinischen Stadt genügt in Österreich, und jeder weiss, worum es geht. Um den glorreichen 3:2-Sieg der Fussballer an der WM 1978 gegen Deutschland.

abspielen

Edi Finger wird narrisch und mit ihm ganz Österreich, als der «Goleador» Hans Krankl zum Sieg trifft. Video: YouTube/Zwickl Guenther

Dreissig Jahre später hoffen die Österreicher auf eine Wiederholung. Doch Wien ist nicht Cordoba. Im Spiel der letzten Chance verliert die rot-weiss-rote Auswahl mit 0:1. Deutschland kommt weiter, für Österreich ist die Heim-EM schon nach der Vorrunde vorbei.

Deutsche Sprache, schwere Sprache

Als Michael Ballack nach der Pause den einzigen Treffer erzielt, sehen die beiden Trainer diesen von der Tribüne aus. Dorthin werden Jogi Löw und sein österreichischer Kollege Josef Hickersberger nach 41 Minuten verbannt.

Auslöser der Szene ist ein Foul am deutschen Verteidiger Per Mertesacker, nachdem Löw sich an «Hicke» wendet. Der vierte Offizielle Damir Skomina versucht, die beiden Trainer zu trennen – versteht aber nur Bahnhof. Er ruft Schiedsrichter Manuel Mejuto Gonzalez und weil dem das Gerede nicht spanisch vorkommt, schickt er das Duo vom Platz.

abspielen

Diese grossartige Parodie entlarvt: Löw und Hickersberger stritten absichtlich, um auf die Tribüne zu dürfen. Vimeo/Daten Parkplatz

«Da machst du Meter. Irgendwann ist ihm das auf den Sack gegangen»

Hickersberger erzählt einige Tage später in der TV-Sendung von Waldemar Hartmann, was der vierte Offizielle in seinem Bericht notiert habe: «Die beiden Trainer sind nervös gewesen.» Gelächter im Publikum über diese bahnbrechende Erkenntnis; es animiert Färöer-Pepi zum Nachlegen: «Er kommt aus Slowenien, er hat wahrscheinlich geglaubt, es gehe um den Alpen-Adria-Pokal oder um irgendeine Hirschl-Liga.»

Dann wird Hickersberger ein wenig ernster in seinen Ausführungen. «Jogi und ich waren beide nicht zufrieden mit dem Spiel unserer Mannschaften. Daher sind wir immer vor zur Linie der Coaching-Zone», und die sei im Wiener Ernst-Happel-Stadion ja riesig. «Da machst du Meter, normalerweise wirst du im Lauf des Spiels müde.» Der vierte Mann habe auch immer mitlaufen müssen, um sie zurückzuholen, «und irgendwann ist ihm das auf den Sack gegangen.»

abspielen

Hickersberger flachst in Waldis EM-Club. Video: YouTube/MrBetman

Löw muss im EM-Viertelfinal hinter die Scheibe

Es sei ohnehin eine super Idee der UEFA gewesen, bei einem Spiel zwischen Österreich und Deutschland einen vierten Offiziellen hinzustellen, welcher der deutschen Sprache nicht mächtig sei. «Ich habe dem Jogi einmal gerufen: ‹Kannst du nicht dem Eierkopf dahinten sagen, er soll uns coachen lassen?› Das hat Jogi dann auch gemacht.»

Im Bericht stünde, die beiden Trainer hätten sich gegenseitig angeschrien, plaudert Hickersberger weiter aus. «Wir haben überhaupt gar keine Probleme gehabt.» Konsequenzen hat es trotzdem: Die zwei Trainer werden je für ein Spiel gesperrt. Jogi Löw muss sich deshalb den EM-Viertelfinal gegen Portugal in der VIP-Loge ansehen. Als er kurz vor dem Abpfiff eingeblendet wird, sieht man ihn beim Anzünden einer Zigarette. Auch ohne den Trainer gewinnt Deutschland 3:2 und zieht in den Halbfinal ein.

Bild

Ein Aufschrei geht durch die deutsche Medienlandschaft: Ein rauchender Bundestrainer. bild: ard

Josef Hickersbergers Zeit als Nationaltrainer Österreichs ist mit der Niederlage gegen Deutschland vorbei. Das führt ihn zur Frage, wann er wohl seine Sperre wird absitzen müssen: «Was macht die UEFA wenn ich in Pension gehe? Darf ich dann nicht mehr auf dem Sofa sitzen?!»

Unvergessen

In der Serie Unvergessen blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Beidlpracker und Co. – Österreichische Schimpfwörter

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link zum Artikel

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link zum Artikel

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link zum Artikel

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link zum Artikel

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link zum Artikel

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link zum Artikel

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link zum Artikel

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link zum Artikel

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link zum Artikel

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link zum Artikel

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link zum Artikel

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link zum Artikel

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link zum Artikel

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Engländer und Penaltys ... Southgate ebnet Deutschland 1996 den Weg in den EM-Final

26. Juni 1996: England ist drauf und dran, endlich wieder einen grossen Titel zu holen. Doch Gareth Southgate verschiesst gegen Deutschland seinen Penalty. Der Fehlschuss begleitet ihn ein Leben lang.

Daumen drückend blickt Jonathan Pierce an diesem Mittwochabend im Wembley auf den Rasen. Mit den Worten «Gareth Southgate, the whole of England is with you», begleitet der Radioreporter den englischen Verteidiger zum Penaltypunkt.

Southgate ist der sechste Schütze im EM-Halbfinal gegen Deutschland. Er kann vorlegen, den Erzrivalen unter Druck setzen. Aber sein Schüsschen wird zur Beute von Keeper Andy Köpke. «Oh, it's saved!», ruft der Radioreporter ins Mikrofon und man kann förmlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel