Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
JAHRESRUECKBLICK 2004 - SPORT - AKROBATISCHES TOR VON ZLATAN IBRAHIMOVIC: Sweden's Zlatan Ibrahimovic, second from right, scores with a back heal against Italy's goalie Gianluigi Buffon, right, during their Group C Euro 2004 first round match at the Drago Stadium, in Porto, Portugal,  Friday, June 18, 2004. Bulgaria and Denmark also play in Group C. (KEYSTONE/AP Photo/Murad Sezer) === FOR EDITORIAL USE ONLY NO WIRELESS COMMERCIAL OR PROMOTIONAL LICENSING PERMITTED ===  [XPD159]

Goalie Buffon und seine Verteidiger haben das Nachsehen: Ibrahimovic gleicht spektakulär zum 1:1 aus.
Bild: AP

Unvergessen

18.06.2004: Zlatan schiesst gegen Italien ein unmögliches Tor mit dem Absatz auf Schulterhöhe

18. Juni 2004: Erstmals ist Zlatan Ibrahimovic Stammspieler bei einem grossen Turnier. Und der 22-jährige Schwede macht mit einem Wundertor auf sich aufmerksam. Es kostet Italien letztlich das Weiterkommen.



Das ist mal ein Auftakt! Frech wie Pippi Langstrumpf trumpft Schweden an der EM 2004 in Portugal gross auf. Gleich mit 5:0 wird Bulgarien vom Platz gefegt – dank Toren zweier Stürmerstars. Henrik Larsson trifft doppelt, Zlatan Ibrahimovic ist einmal erfolgreich.

Larsson ist mit 32 Jahren der Routinier, der zehn Jahre jüngere Ibrahimovic als sein Nachfolger designiert. Und im folgenden Gruppenspiel gegen Italien zeigt der Sohn jugoslawischer Einwanderer aus Malmö, was er kann.

Sweden's Fredrik Ljunberg, center, celebrates with teammates Henrik Larsson, left, and Zlatan Ibramhimovic after scoring the opening goal during the Euro 2004 Group C soccer match between Bulgaria and Sweden at the Jose Alvalade Stadium in Lisbon, Portugal, Monday June 14, 2004. The other teams in Group C are Italy and Denmark. (KEYSTONE/AP Photo/Adam Butler) ** FOR EDITORIAL USE ONLY.  NO WIRELESS, COMMERCIAL OR PROMOTIONAL
LICENSING PERMITTED.**

Schwedens Legenden-Trio: Henrik Larsson, Freddie Ljungberg und Zlatan Ibrahimovic (von links) feiern den Führungstreffer gegen Bulgarien. Bild: AP

Die Italiener führen mit 1:0, nur noch fünf Minuten sind zu spielen. Da verewigt sich Zlatan Ibrahimovic in den EM-Annalen. Nach einem Corner fliegt der Ball vor dem Tor hin und her, weder Schweden noch Italiener bringen ihn unter Kontrolle. Als er sich auf der Linie des Fünfmeter-Raums zu Boden senkt, scheint der Ball zur Beute von Gigi Buffon zu werden.

Doch der italienische Goalie macht die Rechnung ohne Ibrahimovic. Der Schwede steht mit dem Rücken zum Tor, als er einen genialen Geistesblitz hat: «Ibracadabra» springt in die Höhe und pfeffert den Ball mit dem Absatz zum 1:1 in den Kasten. Was für ein Wahnsinnstor!

abspielen

Fantastisk! Man muss nicht Schwedisch können, um die Begeisterung der Reporter zu teilen. YouTube/ARNABFORZAMILAN

Das Telegramm

Italien – Schweden 1:1
Porto, Estadio do Dragão. 44'926 Zuschauer, SR: Meier (SUI).
37. Cassano 1:0. 85. Ibrahimovic 1:1.

Italien: Buffon; Panucci, Nesta, Cannavaro, Zambrotta; Gattuso (76. Favalli), Pirlo, Perrotta; Cassano (70. Fiore), Del Piero (82. Camoranesi); Vieri. Trainer: Trapattoni.

Schweden: Isaksson; Nilsson, Mellberg, Jakobsson, Edman (77. Allbäck); Wilhelmsson (67. Jonson), Linderoth, Svensson (55. Källström), Ljungberg; Ibrahimovic, Larsson. Trainer: Söderberg/Lagerbäck.

Italien stolpert über ein nordisches Päckli

Der Punkt hilft Schweden mehr als Italien. Denn im letzten Gruppenspiel haben die Azzurri das Weiterkommen nicht mehr in den eigenen Füssen. Ein Sieg gegen Bulgarien nützt Italien nichts, wenn die Partie zwischen Schweden und Dänemark 2:2 endet.

Die Angst vor einem nordischen «Päckli» ist gross in Italien und – oh Wunder! – genau zu diesem 2:2 kommt es auch. Mattias Jonson gleicht in der 89. Minute für Schweden aus. Die Italiener sind trotz eines 2:1-Siegs ausgeschieden und schäumen vor Wut. In ihren Augen war das Unentschieden der Schweden und Dänen, die damit beide weiterkommen, schon vor der Partie abgesprochen. «Natürlich machen wir einen Deal», hatte schliesslich Morten Olsen im Vorfeld angekündigt. Es war ironisch gemeint, doch in Italien macht man offenbar keine Witze, wenn es um König Fussball geht.

abspielen

Ein Fan-Video vom 2:2 zwischen Dänemark und Schweden.
YouTube/Big Swede

Ibrahimovic scheitert aus elf Metern

Italien muss also früh nach Hause reisen und auch Schwedens Turnier dauert danach bloss noch ein Spiel. In den Viertelfinals scheitert die «Blågult» im Penaltyschiessen an Holland.

Zlatan Ibrahimovic hat auch in diesem Spiel eine Hauptrolle: Er verschiesst seinen Elfmeter. Aber ungewöhnliche Fussballer schiessen auch lieber ungewöhnliche Tore.

10 der spektakulärsten Ibra-Tore

abspielen

Der Grossmeister bei der Arbeit.
YouTube/ℕᴇʏᴍᴀɢɪᴄ

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei. 
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Zlatan Ibrahimovic ist natürlich auch dabei in dieser Bildstrecke mit legendären Fussballer-Zitaten

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AJACIED 19.06.2016 06:58
    Highlight Highlight Hauptsache sie haben sich so geärgert über das Nordische Päckli, dass sie vergessen haben was bufon für ein selten dummes Goal gegen Schweden bekommen haben🙈.
    Mal bei sich selber schauen und nicht den anderen die Schuld geben!

Unvergessen

Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – mit bösen Folgen

15. Mai 1974: Diese Stunden wird Jimmy Johnstone sein Leben lang nicht mehr vergessen. Der beste Celtic-Spieler der Geschichte feiert mit den Nati-Kumpels einen Sieg gegen Wales – und muss nach einer durchzechten Nacht aus Seenot gerettet werden. Drei Tage später folgt ein glorreicher Erfolg gegen England.

Jimmy Johnstone ist in Schottland eine riesige Legende. Als einer der Lisbon Lions, dem ersten britischen Team, das einen Europacup gewinnen konnte, schrieb er Fussball-Geschichte. Die Fans von Celtic Glasgow kürten den Wirbelwind zum besten Spieler der Klub-Geschichte.

In der Nationalmannschaft wäre für den Flügel mehr möglich gewesen. Nur 23 Spiele absolvierte er für Schottland. An der WM 1974 war der Rotschopf zwar im Kader, wurde aber nicht eingesetzt – anschliessend trat er aus der …

Artikel lesen
Link zum Artikel