DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Nach dem Sieg gibt's kein Halten mehr: Jubelnde Fans stürmen den Rasen.
bild: getty images

Unvergessen

05.02.1972: Hereford United gelingt die grösste Sensation in der Geschichte des FA Cups

5. Februar 1972: Wenig begeistert Fussballfans so sehr wie riesige Cup-Überraschungen. Der Erfolg des bescheidenen Hereford United über Newcastle United wird später zum besten Spiel der englischen Cup-Historie gewählt.



Der FA Cup in England ist der älteste Fussball-Wettbewerb der Welt. Die Idee des 1871 erstmals ausgetragenen Pokals ist bestechend: Jeder Verein im Land hat die Chance, ihn zu gewinnen, ganz egal wie klein der Verein ist.

Ein Jahrhundert nach der Premiere kommt es am 5. Februar 1972 zu einem Spiel, das 2007 im «Observer» zur besten Partie in der Geschichte des FA Cups gewählt wird: Hereford United gegen Newcastle United.

Bild

Liebkosung für das Schuhwerk: Herefords Ronnie Radford.
bild: getty images

«Mir wurde erst im Laufe der Zeit bewusst, was wir da erreicht hatten.»

Ronnie Radford, Mittelfeldspieler von Hereford United
guardian

Im Wiederholungsspiel kurz vor Schluss in Rückstand …

Hereford United, im Westen Englands an der Grenze zu Wales zuhause, mischte nie im Konzert der Grossen mit. Umso erstaunlicher ist es, dass der Aussenseiter in der dritten Cup-Runde in Newcastle ein 2:2 erreicht. Denn während Newcastle in der höchsten Liga spielt, gehört Hereford der fünftklassigen Southern League an.

Da es in England bei unentschiedenem Spielausgang keine Verlängerung, sondern ein Wiederholungsspiel gibt, treffen sich die beiden Mannschaften noch einmal. Dieses Mal findet das Spiel in Hereford statt, an der aus allen Nähten platzenden Edgar Street.

Es dauert lange, bis die 14'313 Zuschauer endlich ein Tor sehen – und dann fällt es erst noch auf der falschen Seite. Malcolm Macdonald bringt Newcastle in der 82. Minute in Führung. «Wir dachten, damit seien wir durch», gibt der Nationalspieler Jahre später zu.

abspielen

«That's it», glaubt auch TV-Reporter John Motson, als Macdonald Newcastle in Front köpfelt.
streamable

… aber fertig ist erst, wenn der Schiedsrichter abpfeift

Doch Hereford gibt sich nicht geschlagen. Nur drei Minuten später gleicht der Schreiner Ronnie Radford aus, mit einem Tor, das noch heute immer wieder im englischen Fernsehen gezeigt wird. «Ich wünschte, ich hätte jedes Mal Geld dafür erhalten, wenn es im TV kam», scherzt Newcastle-Goalie Willie McFaul rückblickend.

Auf dem matschigen Untergrund erobert sich Radford den Ball. Er spielt einen Doppelpass mit Brian Owen und zieht dann aus 30 Metern ab – unhaltbar für den Goalie, eine absolute Traumkiste!

abspielen

Was für ein «Rasen»! Was für ein Tor! Was für ein Jubel! Der «Rocket Man» Ronnie Radford mit dem 1:1.
streamable

«Der grösste Moment meines Lebens»

Radfords Treffer wird Ende Saison zum «Tor des Jahres» gekürt. Doch vorbei ist das Spiel noch nicht. Es kommt zur Verlängerung und in dieser gelingt dem eingewechselten Ricky George der Treffer zu Herefords 2:1-Sieg.

abspielen

Die Entscheidung: Ricky George schiesst das 2:1.
streamable

«Wir trafen die Latte, wir schossen an den Pfosten und ihr Keeper zeigte einige aussergewöhnliche Paraden», erinnert sich Newcastles Macdonald. Ein Tor gelingt den «Magpies» nicht mehr und so ist die Sensation perfekt: Hereford United schmeisst als erster Non-League-Klub seit 23 Jahren einen Verein aus der höchsten Liga aus dem Cup.

«Wenn ich diesen Moment nicht als den grössten meines Lebens bezeichnen würde, dann würde ich die Träume von Millionen Kindern zerstören. Das Tor hat mein Leben verändert.»

Ricky George, Herefords Siegestorschütze
guardian

abspielen

Der letzte Platzsturm des Tages: Das Spiel ist aus!
streamable

In der nächsten Runde ist dann Endstation. Hereford gelingt zwar mit dem 0:0 zuhause gegen West Ham United ein weiterer Erfolg, doch das Wiederholungsspiel bei den Hammers endet mit 1:3. Ein gewisser Geoff Hurst bucht dabei einen Hattrick – sieben Jahre nachdem er schon den WM-Final 1966 mit drei Toren entschieden hat.

Bild

Da wäre man gerne in der Kabine: Hereford United feiert den grössten Sieg der Klubgeschichte.
Bild: daily mail

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.

Deutschland – England: Die 7 denkwürdigsten Länderspiele

1 / 9
Deutschland–England – die 7 denkwürdigsten Länderspiele
quelle: epa / nuno veiga
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Arsenals «Invincibles» starten eine Serie von 49 Spielen ohne Pleite

7. Mai 2003: Niemand ahnt, welche Serie mit dem 6:1-Sieg von Arsenal über Southampton gestartet wurde. Die «Gunners» bleiben in 48 weiteren Premier-League-Spielen ungeschlagen und holen 2004 als «The Invincibles» ihren bislang letzten Meistertitel.

Die Arsenal-Fans verlassen das Highbury gut gelaunt. Robert Pires und Jermaine Pennant ist gegen Southampton jeweils ein Hattrick gelungen, das Heimteam feiert einen 6:1-Sieg. Doch niemand weiss, dass dieser Erfolg am Ursprung einer legendären Serie steht. 49 Meisterschaftsspiele in Folge wird Arsenal ungeschlagen überstehen und 2004 als ungeschlagenes Team Meister werden. Etwas, das zuvor nur Preston North End gelungen ist: als der Fussball laufen lernte, 1888/89.

Arsenals Serie beginnt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel