Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Grabdenkmal von Young Tom Morris in St.Andrews. bild: wikipedia

Unvergessen

Young Tom Morris gelingt das erste Hole-in-one in der Geschichte des Golfsports

14. September 1868: Ein junger Schotte trifft beim British Open das Loch in einem Schlag. Nie zuvor wurde ein Hole-in-one eines Golfers aufgezeichnet – aber Young Tom Morris erreichte in seiner Karriere noch viel mehr.



Der Name Tom Morris besitzt in der Golf-Welt besonderen Klang. Kein Wunder: Es gibt ihn gleich doppelt. Vater «Old Tom» und Sohn «Young Tom» Morris hinterliessen tiefe Spuren.

Bild

Stars ihrer Zeit: Vater und Sohn Morris. bild: wikipedia

Morris senior gilt als einer der wichtigsten Macher in der Geschichte des Golfsports schlechthin. Der Schotte stand am Ursprung zahlreicher Neuerungen wie Plätzen auch abseits der Küste, modernen Bällen und der Professionalisierung des Greenkeepings. Den Betrieb, in dem er ab 1867 Golfschläger herstellte, gibt es noch heute – er gilt als ältester seiner Art. Vier Mal gewinnt Old Tom Morris die Open Championship. Bis heute ist er deren ältester Sieger überhaupt.

Doch Sohn Young Tom Morris ist ein noch besserer Spieler. Mit 17 Jahren gewinnt das grosse Talent 1868 die Championship (das British Open) – und es schafft in Prestwick am 8. Loch etwas noch nie da gewesenes. Young Tom Morris bugsiert den Ball mit einem Schlag ins Loch, ihm gelingt das erste aufgezeichnete Hole-in-one des Golfs.

Only the good die young

Morris junior gewinnt das British Open auch 1869, 1870 und 1872. Vielen gilt er als bester Golfer seiner Zeit. Doch die Jagd nach Siegen und Rekorden wird jäh gestoppt, als seine Frau und ihr Neugeborenes während der Geburt sterben.

Young Tom Morris erholt sich von diesem Schicksalsschlag nicht und stirbt nur vier Monate später ebenfalls jung. Er ersäuft die Trauer im Alkohol. Am Weihnachtstag hört sein Herz im Alter von erst 24 Jahren auf zu schlagen.

abspielen

Kurzdoku über Young Tom Morris' Leben (englisch). Video: YouTube/ForeTeeVideo

Ein Glückstreffer

1975, exakt hundert Jahre nach seinem Tod, wird Young Tom Morris in die Ruhmeshalle des Golfs aufgenommen. Im Jahr darauf wird diese Ehre auch seinem Vater zuteil.

Den Golfball mit einem Schlag im Loch zu versenken, ist bis heute ein seltenes Ereignis. Die Chancen von Hobbyspielern werden mit etwa 1:12'000 beziffert, jene von Profis mit 1:2500.

abspielen

Die 10 schönsten Hole-in-ones auf der PGA-Tour. Video: YouTube/PGA TOUR

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei. 
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Apropos Golf: Bauern-Beizen im Hinterland des Golfs von Triest

28.07.1984: Gaby Andersen-Schiess torkelt in der Hitze von LA völlig dehydriert über die Zielgerade des Olympia-Marathons

Link zum Artikel

19.09.2000: Eric «The Eel» Moussambani säuft über 100 m Freistil fast ab und wird trotzdem zum grossen Star

Link zum Artikel

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link zum Artikel

28.8.1972: Mark Spitz holt sich die ersten zwei von sieben Goldmedaillen und schwimmt in jedem Rennen Weltrekord

Link zum Artikel

06.08.2012: Felix Sanchez schmuggelt Foto von totem Grosi unter die Startnummer und schafft das grösste Comeback der Leichtathletik

Link zum Artikel

17.09.1988: Zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Seoul gibt es geröstete Tauben

Link zum Artikel

09.06.1924: Die Schweiz verpasst den Olympiasieg – aber wird Europameister!

Link zum Artikel

04.08.2012: Das knappste Finale in der Olympia-Geschichte im Triathlon gewinnt Nicola Spirig dank einer unglaublichen Willensleistung

Link zum Artikel

17.08.2008: Amor trifft besser als der Sportschütze, der nur deshalb berühmt wurde, weil er auf die falsche Scheibe zielte

Link zum Artikel

Die Geschichte eines Bauernsohns, der im vorletzten Jahrhundert zum Olympiahelden wurde

Link zum Artikel

16.10.1968: Tommie Smith und John Carlos sorgen für die berühmteste Siegerehrung bei Olympia

Link zum Artikel

18.10.1968: Bob Beamon springt so weit, dass nicht einmal das Massband reicht

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

25.07.1908: Wyndham Halswelle wird Olympiasieger über 400 Meter – weil er im Final der einzige Läufer ist

Link zum Artikel

08.05.1984: Die Sowjets boykottieren Olympia. Eine Retourkutsche, die ihre Wirkung komplett verfehlt

Link zum Artikel

26.08.1900: Ein Siebenjähriger wird zum jüngsten Olympiasieger aller Zeiten, aber bis heute kennt niemand seinen Namen

Link zum Artikel

06.08.1984: Carl Lewis holt sich zum ersten Mal Olympia-Gold in seiner Lieblingsdisziplin

Link zum Artikel

01.10.2000: Der Abschluss der Spiele von Sydney ist der Beginn der grossen Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis, und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel