Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Darryl Sittler im Dress der Toronto Maple Leafs. Bild: nhl.com

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

7. Februar 1976: Die Toronto Maple Leafs schlagen die Boston Bruins mit 11:4. Center Darryl Sittler skort dabei 10 Punkte und sorgt damit für eine absolute Rekordmarke.

07.02.18, 00:01 07.02.18, 14:13


Stell dir vor du spielst in der NHL, dein Team schiesst in einem Spiel elf Tore und du bist an zehn davon direkt beteiligt. 

Genau das hat Darryl Sittler geschafft. Der Center der Toronto Maple Leafs läuft an diesem Abend gegen die Boston Bruins auf. Alles beginnt relativ ruhig. Im ersten Drittel gibt Sittler zwei Assists. Doch das war nur ein Aufwärmen für den zweiten Abschnitt. Dort dreht der damals 26-Jährige auf, lässt drei Tore und zwei Assists folgen.

Sittlers legendäre 10-Punkte-Nacht im Video. Video: YouTube/MapleLeafsVids

Damit war er in der zweiten Pause nur noch einen Punkt hinter dem bis dahin gültigen Rekord von Maurice Richard, der 1944 acht Punkte in einem Spiel erzielte. «Die Stimmung in der Kabine war unglaublich. Besonders als unser Kommunikationschef uns erklärte, dass Daryl nur noch zwei Punkte für einen neuen Rekord fehlen», sagt Bittlers Teamkollege Lanny McDonald gegenüber nhl.com

Es dauert nur 44 Sekunden im Schlussabschnitt, bis Sittler Richards Rekord egalisiert hat. Zehn Minuten vor dem Ende, mit seinem fünften Tor des Abends, stellt der Erstrundendraft von 1970 endgültig eine neue Bestmarke auf. Mit einem Treffer von hinter dem Tor nur wenig später, komplettiert der Kanadier das historische Spiel.

Das offizielle «Score Sheet» des legendären Spiels Bild: nhl.com

Für einen seiner Gegner hatte die Partie extreme Konsequenzen. Dave Reece war damals Rookie-Goalie für Boston und hatte eigentlich einen ziemlich guten Lauf. Doch nach der 4:11-Klatsche musste er zurück in die AHL und spielte nie mehr in der NHL

Seither haben neun Spieler (inklusive Mario Lemieux und Wayne Gretzky) Richards Acht-Punkte-Marke egalisiert. Doch Sittlers Rekord bleibt unerreicht. «Zu sehen, dass Leute wie Lemieux, Gretzky oder auch Crosby in dieser Liga spielten und spielen und mein Rekord immer noch steht. Das ist speziell», gibt Sittler zu.

Darryl Sittler, die NHL-Karriere

Spiele: 1'096
Tore: 484
Assists: 637
Punkte: 1'121
Strafminuten: 948
Erfolge: Canada-Cup-Sieger 1975, NHL-All-Star 1978, WM-Bronze 1982, Aufnahme in die Hockey Hall of Fame 1990.

Der heute 67-Jährige wurde 1989 in die Hockey Hall of Fame aufgenommen. Er ist NHL-All-Star und knackt zwei Mal in seiner Karriere die 100-Punkte-Marke in einer Saison. Sittler gewinnt zudem einmal den Canada Cup (ein Vorläufer des World Cup of Hockey) und holt Bronze an den Weltmeisterschaften. In Erinnerung bleiben wird er aber als der Mann, der in einem Spiel zehn Punkte erzielte.

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Video: Angelina Graf

Meilensteine aus 100 Jahren NHL

Eishockey in Übersee – Geschichten aus der NHL

Nico Hischier zeigt uns, was NHL-Stars in sein Freundschaftsbuch geschrieben haben

Misserfolg, Drohungen und Belästigungen – wie die Ottawa Senators im Chaos versinken

NHL-Stars in Bern – beim Prospect Camp der Nati gehen Fan-Träume in Erfüllung

«Na Kids, wer sieht besser aus: Roman Josi oder P.K. Subban?»

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Das sind die wichtigsten Verpflichtungen der NHL-Free-Agency

Eben noch im Stanley-Cup-Final, nun auf Klubsuche – wie weiter mit Luca Sbisa?

Das fieseste Foul der NHL-Geschichte beendet die Karriere von Steve Moore

NHL-Scout Thomas Roost warnt: «Die besten Coaches sollen nicht Profis trainieren»

Spengler-Cup-Kultgoalie zeigt in der NHL einen Save für die Geschichtsbücher

600 Tore in weniger als 1000 Spielen – Owetschkin auf den Spuren von Gretzky und Lemieux

Ray Emery – der viel zu frühe Tod eines Rebellen und Weggefährten von Martin Gerber

Das ist die neueste Challenge unter NHL-Spielern – ein Schweizer macht sie am besten

Alle Nummer-1-Drafts seit 1984: So gut waren Nico Hischiers Vorgänger in der NHL

Wo fliegen 25'017 Teddybären aufs Eis? Natürlich bei den Hershey Bears!

Die Legalisierung von Cannabis in Kanada sorgt in der NHL für rauchende Köpfe

Wetten, dass du das Wundermittel von Hischiers Teamkollegen nicht trinken willst?

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Zurück von der Strafbank – und gleich wieder aufeinander los 👊🏻👊🏻

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Was macht NHL-Star Sidney Crosby in geheimer Mission in Davos?

Der Weg der Vegas Golden Knights zum besten Expansionsteam aller Sportarten

Taufbecken, Pastaschüssel, Caddy – wozu der Stanley Cup im Sommer «missbraucht» wurde

NHL kurios: Manchmal musst du dein Team mitten im Spiel ohne Abschied verlassen

Höchste Zeit, dass mal ein ganzer Fanblock die Schiedsrichter anfeuert

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Italian Stallion 07.02.2018 22:16
    Highlight Und der erste NHL-Schwede Björn Salming hat ebenfalls 4 Skorerpunkte beigetragen. Hat Watson ihn eigentlich schon in einem Bericht gewürdigt? Eine spannende Persönlichkeit, die ich mal kurz kennenlernen durfte. Erwähnenswert an diesem Spiel ist auch, dass Schmautz an allen 4 Toren von Boston beteiligt war.
    6 7 Melden

Sbisa vor dem Stanley-Cup-Final: «Wir wissen, dass wir auch die Caps dominieren können»

Es ist eine kitschige Geschichte mit Luca Sbisa mittendrin. Der Zuger Verteidiger kann mit den Vegas Golden Knights als vierter Schweizer den Stanley Cup gewinnen. Die erste Finalpartie gegen die Washington Capitals findet schon in der Nacht auf morgen statt.

Bislang durften aus der Schweiz erst die Torhüter David Aebischer (2001 mit den Colorado Avalanche) und Martin Gerber (2006 mit den Carolina Hurricanes) sowie Verteidiger Mark Streit (2017 mit den Pittsburgh Penguins) den Stanley Cup in die Höhe stemmen. Dennoch würde Luca Sbisa bei einem Triumph der Golden Knights wohl für eine Premiere sorgen.

Denn das oben genannte Trio kam in den jeweiligen Finals während keiner Sekunde zum Einsatz. Sbisa dagegen ist bei Las Vegas, das seine erste NHL-Saison …

Artikel lesen