Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
abspielen

Das Video, das aus dem Sportreporter die TV-Legende machte. Video: YouTube/schnollede

Unvergessen

«Dummi huere Ruederer» und «Schiiss-Ponys» machen Hans Jucker zur Legende

30. Januar 2011: Nach mehr als 40 Jahren beim Fernsehen geht der Sportreporter Hans Jucker in Pension. Nur ein paar Wochen später stirbt er – doch dank YouTube lebt er ewig weiter.



Hans Jucker – stets die Ruhe selbst

«Ja und wieder ein Fehlstart … das regt mi uf, diä dumme huere Ruederer! Do schnurrsch und schnurrsch und schnurrsch und nachane fahret's ne eifach dävoo!»

Einfach so. Fies!

Mehr als 10'000 Stunden lang kommentierte Hans Jucker live. Bild: Schweizer Fernsehen

Ein Mann, viele Worte. Als Hans Jucker am 30. Januar 2011 seinen letzten Arbeitstag beim Schweizer Fernsehen hat, geht eine Ära zu Ende. Der rotblonde Säuliämtler war die Allzweckwaffe der Sportabteilung, stets zu Diensten, wenn es wieder einmal über eine Sportart zu berichten galt, die in der Redaktion keiner kannte oder niemand mochte.

Am CSI droht der Sekundenschlaf

«Du Pesche, ich weiss nöd, wie lang mer no Ziit händ. Jetzt chömmet jo z'erscht no diä Schiiss-Ponys!»

Warten auf Calvaro  

Überaus beliebt wie ein Beni Thurnheer war Jucker nie, allenfalls respektiert bei Rennvelo- und Pferdesport-Anhängern, die sein Fachwissen zu würdigen wussten. Das änderte sich auf einen Schlag, als das Schweizer Fernsehen zu seinem 40-jährigen Dienstjubiläum 2005 ein Best-of von Juckers Pannen präsentierte.

Bundesrat Samuel Schmid, rechts, erkannte auf dem Weg zum House of Switzerland Sportreporter Hans Jucker, links, und wechselt mit ihm ein paar Worte, aufgenommen am Donnerstag, 12. August 2004, an den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen, Griechenland. (KEYSTONE/Eddy Risch)

«Dann lieber gar keine Krawatte», schiesst es Hans Jucker durch den Kopf, als er sich bei den Olympischen Spielen 2004 mit Bundesrat Samuel Schmid unterhält. Bild: KEYSTONE

So Buebe, jetzt göhnd ihr alli nomoll go brünzle!

«Du schickst mir den Rominger nie mehr zum Pipi machen, du. Der Chioccioli war ja auch da, der muss ja auch Pipi machen!»

Hans Juckers Bewerbungsvideo für die Kindertagesstätte «Drürad» in Affoltern am Albis

Zum Best-of gehörten auch Sequenzen, die im Studio in Leutschenbach heimlich mitgeschnitten wurden und nie über den Sender gingen – bis zu diesem Moment. Sie prägten fortan die Karriere des Reporters und machten ihn auch bei jungen Zuschauern populär.

Zu unserem Glück hat damals nicht der Rominger gewonnen!

«McKenzie, Sie sprechen deutsch? – Nein. – Äh, français? – Non. – Äh nooo, englisch?! Ääääh umm äääh, wie alt sind Sie?»

Antwort von McKenzie: «Ich möchte diesen Teppich nicht kaufen.»

Ein langes Leben war Hans Jucker nicht beschieden. Keine drei Wochen nach seiner Pensionierung erlag er 65-jährig einem Herzinfarkt.

Hans Juckers Meisterstück

«Do chömmet zwee! Nei, jetzt chömmet zwee! Hooo hooo! Ho ho ho hoooo! Ganz guet! Nei, da hani aber no nie gseh! Hi hi hi hi hi … hooooo hoooo hooooo harr harr harr harr harr harr harr! Dr ander! Jä! Harr harr harr harr harr! Hi hi hi hi hi hi! Harr harr harr harr harr harr! Dr ander! Jä!»

Als an den Olympischen Spielen in Albertville 1992 ein Riesenslalomfahrer seinen Konkurrenten überholte

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Youtube/schnollede

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.

Olympische Winterspiele 1972: Die goldenen Tage von Sapporo

Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang

Mit diesem Flussdiagramm findest auch du deine Olympia-Sportart

Link zum Artikel

Der ultimative Test: Welcher Schweizer Olympionike bist du?

Link zum Artikel

Olympische Spiele oder Street Parade – welcher Slogan gehört wohin?

Link zum Artikel

Nach dem Erfolg die Magersucht – das wurde aus dem 15-jährigen Star der Spiele von Sotschi

Link zum Artikel

12 wahnwitzige Curling-Szenen, die die Lust auf Olympia wecken

Link zum Artikel

7 bemerkenswerte Fakten zu den 171 Schweizer Olympia-Teilnehmern

Link zum Artikel

Noch ein Monat bis Olympia – das sind unsere grössten Medaillen-Hoffnungen

Link zum Artikel

Ein Langläufer aus Tonga?! Pita Taufatofua hat sich tatsächlich für Olympia qualifiziert

Link zum Artikel

Olympia droht Doping-Skandal, weil sich diese Fläschchen öffnen lassen

Link zum Artikel

Vier neue Disziplinen: In Pyeongchang geht's um 102 Medaillensätze

Link zum Artikel

Hier finden die Wettkämpfe der Olympischen Winterspiele 2018 statt

Link zum Artikel

Wir sind Soohorang und Bandabi, die Maskottchen der Winterspiele 2018

Link zum Artikel

Pyeongchang wie Sapporo und Nagano? Die Schweizer Bilanz bei Winterspielen in Asien

Link zum Artikel

So kam Pyeongchang zu den Olympischen Winterspielen 2018

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nass 30.01.2018 08:12
    Highlight Highlight Da kann man nur mitlachen. Auch Morgens um 8:00. :-)
  • Hemrock 30.01.2018 07:14
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • ralck 30.01.2018 06:54
    Highlight Highlight 2018 riskierst du mit solchen Aussagen eine Anzeige 😂
  • Mia_san_mia 30.01.2018 06:30
    Highlight Highlight Einfach immer wieder gut 👍
  • chnobli1896 30.01.2018 06:24
    Highlight Highlight Der grösste schweizer Kommentator in meinen Augen
    • qolume 30.01.2018 21:17
      Highlight Highlight Auf jeden Fall besser als Beni National...

Fehlerhafte Billag-Rechnung: Jeder Haushalt erhält 50 Franken zurück

50 Franken soll jeder Haushalt zurückerhalten. Der Bundesrat will mit dieser Pauschale die zu Unrecht erhobene Mehrwertsteuer auf den Empfangsgebühren für Radio und Fernsehen vergüten. Er hat am Mittwoch eine entsprechende Vorlage in die Vernehmlassung geschickt.

Hintergrund sind Urteile des Bundesgerichts und Druck aus dem Parlament. Die Lausanner Richter hatten im April 2015 festgehalten, dass auf den Empfangsgebühren keine Mehrwertsteuer erhoben werden darf. 2018 hielten sie fest, dass der Bund die zwischen 2010 und 2015 erhobenen Steuern zurückzahlen müsse.

Die Höhe der Pauschale berechnet sich aus der Gesamtsumme der in dieser Periode einkassierten Mehrwertsteuer. Es handelt sich um 165 Millionen Franken. Dieser Betrag wird geteilt durch die rund …

Artikel lesen
Link zum Artikel