Uri - Schwyz - Unterwalden
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Viel Rauch um wenig Feuer

Kaminbrand in Sawiris «Chedi» in Andermatt – alle Gäste evakuiert



Im Dachstock des Luxushotels des ägyptischen Unternehmers Samih Sawiris in Andermatt hat es am frühen Abend einen Kaminbrand gegeben. Der Brand brach um zirka 18.30 Uhr aus und war um zirka 19.10 Uhr gelöscht, wie Markus Berger, Kommunikationsleiter der Besitzergesellschaft Andermatt Swiss Alps, zur Nachrichtenagentur sda sagte. 

ZUM DACHSTOCKBRAND IM LUXUSHOTEL CHEDI IN ANDERMATT AM 19. DEZEMBER 2014 STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES THEMENBILD ZUR VERFUEGUNG - Das Chedi-Hotel in Andermatt am Dienstag, 3. Dezember 2013. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Erste Meldungen hatten Schlimmeres befürchten lassen, es war von einem lichterloh brennenden Dachstock die Rede. (Archivaufnahme)  Bild: KEYSTONE

Der Kaminbrand habe von aussen spektakulär ausgesehen, da viel Rauch aus dem Kamin gekommen sei, berichtete Berger. Im Innern des Hotels habe er aber überhaupt keine Auswirkungen gehabt, es habe nirgends gebrannt. 

Alle Gäste evakuiert

Kurzerhand waren sämtliche Hotelgäste und Personal evakuiert worden. Nach kurzer Zeit hätten sie die Hotel-Lobby aber bereits wieder betreten und sich «dort ein Bierchen» genehmigen können, wie Alois Marty von der Kantonspolizei Uri gegenüber watson sagte. (aeg/tat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erschossene Reisebüro-Mitarbeiterin in Altendorf SZ – ZDF macht «Aktenzeichen XY»-Beitrag

Der Fall einer erschossenen 22-jährigen Reisebüro-Mitarbeiterin in Altendorf SZ vom Februar 2004 kommt ins Fernsehen. Die Schwyzer Ermittler erhoffen sich dank der Sendung «Aktenzeichen XY ungelöst» Ermittlungsansätze. Es ist nicht das erste Mal.

Beim Prüfen von Ermittlungsansätzen habe man Kontakt mit den Sendungsverantwortlichen beim ZDF aufgenommen, sagte ein Sprecher der Schwyzer Kantonspolizei am Dienstag auf Anfrage. Die Ermittlungen zum Gewaltdelikt vor über 15 Jahren hätten nie …

Artikel lesen
Link zum Artikel