USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Du hast vor meinen Kindern eine Waffe gezückt», sagt der Mann – wenig später ist er tot

21.09.18, 19:05 22.09.18, 10:00


Im US-Bundesstaat Texas ist ein Streit zwischen Nachbarn komplett eskaliert. Zwei Familien aus der Stadt Abilene waren sich tagelang darüber uneinig, wie der Müll entsorgt werden sollte. Die Auseinandersetzung geriet derart ausser Kontrolle, dass der 67-jährige John Miller und sein 31-jähriger Sohn Michael Miller ihren 37-jährigen Nachbarn Aaron Howard erschossen. Dies berichtet die Washington Post.

Die tödlichen Schüsse ereigneten sich bereits zu Monatsbeginn. Gestern wurde nun ein Video veröffentlicht, welches den Vorfall zeigt. Aufgenommen wurde dieses durch Kara Box, die Ehefrau des Opfers, welche die Auseinandersetzung mit ihrem Handy filmte. 

Box erzählte der Star-Telegram, dass der «Katalysator» des Nachbarstreits eine weggeworfene Matratze gewesen sei. Sie und ihr Ehemann hätten diese einige Tage früher in den Abfallcontainer geworfen. Am 1. September habe die Matratze dann aber plötzlich wieder auf ihrem Grundstück gelegen, worauf sie Aaron Howard wiederum zum Container zurückbrachte. 

Darauf seien John und Michael Miller erschienen und hätten die Matratze wieder auf ihr Grundstück geschleppt, erzählt Box. Dort hätten sie begonnen, sich anzuschreien. Plötzlich habe der ältere Miller eine Pistole gezückt und wenig später sei auch noch dessen Sohn mit einer Shotgun erschienen.

Box zückte ihr Handy und filmte die folgenden Szenen. (Achtung, das Video enthält verstörende Szenen.)

Mehrmals ist im Video zu hören, wie John Miller damit droht, sein Gegenüber zu erschiessen. «Wenn du mir näher kommst, werde ich dich töten.»

Howard lässt sich davon nicht beirren und schreit Miller lautstark an. «Du hast vor meinen Kindern eine Waffe gezogen und das wegen einer Matratze», so Howard. Damit soll er seine Nichten und Neffen gemeint haben, erklärt Box zu Star-Telegram.

Später warnt John Miller: «Wenn du mir näher als einen Meter kommst, werde ich dich töten.» 

«Sie werden meinen Ehemann nicht erschiessen», antwortet Box. Doch dann sind plötzlich Schüsse zu hören und die Handyaufnahmen werden verwackelt. 

Von Mindestens zwei Schüssen wurde Howard getroffen, meldete die zuständige Polizeibehörde. John und Michael Miller wurden verhaftet, konnten das Gefängnis aber gegen eine Kaution von 25'000 US-Dollar bis zu ihrem Gerichtstermin wieder verlassen. Sie sind wegen Mordes angeklagt. (cma) 

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: 

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
74
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
74Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • spaljeni 22.09.2018 14:20
    Highlight Meanwhile in the USA. Einfach nur krank...
    7 1 Melden
  • Typu 22.09.2018 13:07
    Highlight Was sehen wir hier genau? Einen gross gebauten kerl der äusserst aufgebracht ist und der die beiden hilly billy bewaffneten auffordert zu zielen, schiessen. Der mann in orange soll einen baseball schläger dabei gehabt und erst kürzlich einen postboten bedroht haben. Keine ahnung was hier lief. Warum fiel der schuss? Gab es eine weitere provokation? Man sieht es nicht richtig. Wieder mal so ein typisches journalisten video, das man ohne alle fakten zu kennen als skandal verkauft.
    6 28 Melden
  • SusiBlue 22.09.2018 12:09
    Highlight Ok, es wird wohl Blitze für mich regnen.

    Der Artikel ist einseitig-tendenziös geschrieben!

    Im Video sieht man einen aufgebrachten, heiser schreienden, fluchenden und persönlich werdenden Mann ohne Waffe und zwei ruhige, bewaffnete Typen.

    Egal wer "im Recht" ist, wenn ich unbewaffnet bin, provoziere und beschimpfe ich mein bewaffnetes Ggü nicht bis aufs Blut. Und sage mehrfach (wenn ich’s richtig verstanden habe) "point at me"...
    Das ist wie wenn ich als Fussgänger den Streifen betrete, obwohl das Auto heranbraust und nicht zu verlangsamen scheint. Man muss es ja nicht drauf ankommen lassen.
    16 41 Melden
    • Siebenstein 22.09.2018 12:27
      Highlight Ja, Du hast die kranken Gedankengänge der amerikanischen Waffenbefürworter ziemlich genau geschildert...
      32 4 Melden
    • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 22.09.2018 12:27
      Highlight Sprich, ich darf dich abknallen, wenn du wütend und laut bist?
      42 5 Melden
    • soulcrates 22.09.2018 12:29
      Highlight Das Auto steht. Vor dir. Beschleunigt dann aber.
      15 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Doctor Unrath 22.09.2018 11:53
    Highlight Nicht nur die Amis, auch wir entwickeln immer stärker einen Rechthabe-Syndrom.
    Selbst wenn es um Banalitäten geht, laden sich unsere "Grinde" mit einem Freund-Feind-Schema auf, das jeder Rationalität und auch jedem Anstand entbehrt. Ich denke an die ganzen Hassprediger, die ihren Frust ins Internet pumpen und damit andere aufheizen. Und an Frau Spiess-Hegglin, deren bekannter Fall im Kern nur sie und Herrn Hürlimann etwas anging.
    Der Unterschied zu diesem Mord in den US ist, dass es bei uns bis jetzt bei Drohungen blieb.
    Wo kommt diese offensichtliche gesellschaftliche Störung bloss her?
    26 2 Melden
    • soulcrates 22.09.2018 12:32
      Highlight Diese Störung war schon immer da. Nur hat heutzutage jeder eine Filmkamera dabei.
      17 0 Melden
    • SusiBlue 24.09.2018 10:43
      Highlight Und leider wird die Filmkamera auch regelmässig genutzt.
      Es tauchen immer mehr Videos auf, was den Anschein erweckt, dass so eine Situation a) häufig vorkommt und b) "normal" ist.
      D.h. Extremisten beider Lager fühlen sich dadurch legitimiert.
      Irgendwann greifen "die Guten" auch zu Gewalt, weil "den Bösen" ja anders nicht beizukommen ist...

      Solche Videos sollten nicht auch noch von Medien verbreitet werden. Es reicht, dass sie auf YouTube sind.
      1 0 Melden
  • Partikel 22.09.2018 09:38
    Highlight Die Waffenlobby und ihre Verbündeten.
    Ist in der Schweiz mit dem Waffenexport auch nicht anders.
    Gib einem Schimpasen eine Pistole, was er damit macht, ist absehbar.
    22 2 Melden
  • why? 22.09.2018 07:43
    Highlight Was ich das schlimmste an der Gedchichte finde ist, dass die Frau alles Filmt!
    Sie hat ein Handy in der Hand und zwei Männer bedrohen ihren Mann mit Schusswaffen.
    Da ruhft man doch die Polizei!
    30 1 Melden
    • Siebenstein 22.09.2018 12:30
      Highlight Schon, ja...nur wird diese Szene in Amerika nicht dermassen als Ausnahmesituation empfunden wie es bei uns der Fall wäre.
      19 2 Melden
  • Eifach öpis 22.09.2018 07:31
    Highlight Also ich würde nicht so lange abwarten wenn mein Nachbar seine Matratze falsch entsorgen wollte. Das geht einfach zu weit.
    98 8 Melden
  • Knety 22.09.2018 00:41
    Highlight Man führe sich einmal die Kommentare beim YouTube Video zur Gemüte.
    Einfach nur unglaublich!
    8 0 Melden
  • Don Alejandro 22.09.2018 00:12
    Highlight Das kommt davon, wenn jeder Trottel eine Waffe im Hause hat. Ein Menschenleben wurde wegen einer Matratze ausgelöscht. Wäre es nicht so tragisch, man könnte ab dieser Stupidität nur noch dezent lachen.
    11 1 Melden
  • Nurfürdichsichtbar 21.09.2018 23:19
    Highlight Wenn ich einen Menschen mit einer Waffe vor mir hätte, würde ich mich zurück ziehen... egal aus welchem Grund.
    126 2 Melden
    • Borki 22.09.2018 12:44
      Highlight Jop. Aber wenn ich einen ausrastenden Nachbar vor mir hätte, der wahrscheinlich eins an der Waffel hat, würde ich mich auch zurück ziehen. Auch mit einer Waffe und dem (vermeintlichen) Recht auf meiner Seite...
      10 0 Melden
  • sikki_nix 21.09.2018 22:50
    Highlight "Good guys with guns"
    115 6 Melden
  • droelfmalbumst 21.09.2018 22:30
    Highlight unsere welt..zwei spassten fuchteln mit der knarre und die olle macht ein video
    196 19 Melden
    • Petrarca 21.09.2018 23:52
      Highlight Nützt Ihr und der Polizei nun wohl mehr, als wenn sie dazwischen getreten, ebenfalls erschossen worden wäre und die Täter dann auf Notwehr plädiert hätten.
      77 10 Melden
    • droelfmalbumst 22.09.2018 00:18
      Highlight ja klar... no comment
      21 38 Melden
    • El diablo 22.09.2018 00:48
      Highlight Wie hättest du denn gehandelt?
      5 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • manhunt 21.09.2018 22:09
    Highlight hat narürlich nichts mit den laschen waffengesetzen zu tun. hätte auch der „good guy“ ne waffe gehabt, hätte er nämlich schimmeres verhindert.
    (muss ich erwähnen, dass ich das ironisch gemeint war?)
    tragisch, dass auch hierzulande nicht wenige so argumentieren.
    98 8 Melden
    • Fandall 22.09.2018 12:03
      Highlight Das wirklich Tragische ist, dass Leute offenbar nicht mehr konfliktfähig sind und aus dieser Unsicherheit heraus zu keiner verhältnismässigen Reaktion mehr fähig sind.
      Egal wie die Gesetze ausgelegt sind, wenn jemand wegen so etwas einen Baseballschläger oder sogar eine Feuerwaffe hervornimmt, ist das der Beweis das schon Grundlegendes der zwischenmenschlichen Kommunikation fehlt.
      14 0 Melden
  • Palpatine 21.09.2018 21:04
    Highlight Die USA - das Land der unbegrenzten Waffen-Idiotie!
    174 10 Melden
  • Klaus07 21.09.2018 20:53
    Highlight 98 Schussopfer pro Tag in der USA, egal ob Verbrechen, Unfall oder Suizit. Wer immer noch behauptet es gäbe keinen Zusammenhang zwischen Anzahl Waffen und Opfer, dem ist nicht mehr zu helfen.
    421 59 Melden
    • Borki 21.09.2018 22:26
      Highlight Sicher ja! Aber es gibt schon noch andere wichtige Faktoren, sonst würde in Kanada und der Schweiz viel mehr passieren.
      85 17 Melden
    • Redly 21.09.2018 23:30
      Highlight Ich hoffe, die 8 Blitzer haben sich nur vertippt...
      Denn wer den Zusammenhang nicht sieht, hat sicher nicht genügend Zurechnungsfähig für Waffenbesitz.
      49 58 Melden
    • PeterAlexander 22.09.2018 00:34
      Highlight Hmm... interessante Behauptung. Ich glaube nicht, dass die absolute Anzahl der Waffen eine Aussagekraft hat. Auch der Bezug zur relativen Anzahl hinkt. Sonst müssten wir statistisch gesehen in der Schweiz ein Problem und in South Africa keines haben. Ich glaube eher, dass es an der Mentalität und an der Doktrin liegt, in welcher soöche Menschen leben. Meiner Meinung nach ist nicht die Anzahl der Waffen verstörend sondern deren leichtsinniger gebrauch.
      11 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Weninumewüsst 21.09.2018 20:53
    Highlight Aus meiner Sicht, zeigt die Körpersprache des Mörders und dessen Gelassenheit auf, dass er sich während der ganzen Zeit im gedachten Recht befand einem anderen Menschen das Leben nehmen zu dürfen.

    Nicht in Hass, Angst oder in einer Überreaktion. Es war ein bewusster Entscheid, im glauben das ihm das Recht zusteht.

    Das ist nicht nur bedenklich, sondern ziemlich beängstigend...
    635 7 Melden
    • Rhabarber 21.09.2018 21:29
      Highlight Du verwechselst Schein und Sein.

      Das, was du siehst, ist das, was er zeigen will. Das Bild des coolen Kerls, der sein Leben im Griff hat. Mit diesem Schein überdeckt er das wahre Sein. Den traurigen, frustrierten Kerl, der nicht das Leben lebt, das er gerne hätte und der nicht das ist, was er gerne wäre.

      Sowas machen sehr viele Menschen. Unbefriedigendes Sein mit glänzendem Schein überdecken.

      Jemand, der sein Leben im Griff hat, erschiesst nicht einen anderen wegen einer Matratze. Der würde sich deswegen gar nicht so aufregen.

      Gewalt ist die letzte Zuflucht der Unfähigen.
      176 19 Melden
    • crapunsel 21.09.2018 22:43
      Highlight das ganze stütz es, wenn man den jungen beobachtet am ende des filmes. wie er mit der waffe im anschlag da steht und vermutlich auch noch abgedrückt hat. wie in einem game.... eiskalt und als ob er darauf gewartet hat.
      48 4 Melden
    • reconquista's creed 21.09.2018 23:46
      Highlight Ich finde weninume...'s Kommentar sehr treffend. Es geht nicht darum ob er einen auf Macker macht, sondern darum dass er ganz gelassen den bewussten Entschluss fasst, dass Gegenüber zu erschiessen.
      Das ist die klare Definition von Mord und mutet derart verstörend an.
      Unglaunlich was in so einem Menschen vorgehen muss und welch krankes Weltbild er haben muss.
      92 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sauäschnörrli 21.09.2018 20:31
    Highlight In so einem Moment zückt man doch nicht das Handy, sondern seine eigene Knarre. Dass man das immer noch nicht weiss. 😔
    89 36 Melden
    • Klaus07 21.09.2018 20:54
      Highlight Wie wäre es. wenn keiner der beiden Familien überhaupt eine Schusswaffe besitzen?
      104 21 Melden
    • Fandall 22.09.2018 12:05
      Highlight Ich hätte die Polizei gerufen und ihr das Handyvideo gezeigt.
      Solch eine Situation eskalieren zu wollen ist mehr als fahrlässig.
      5 0 Melden
  • Hans Franz 21.09.2018 20:29
    Highlight Im Land der Irren ist alles möglich.
    Dies alles wegen einer Matratze!!
    417 15 Melden
    • MyErdbeere 21.09.2018 20:57
      Highlight Ach, die Amis. Kaum mehr anzuschauen...🙏😞
      75 5 Melden
    • Rhabarber 21.09.2018 21:31
      Highlight Ach kommt jetzt! Ich bin nun wahrhaft kein Ami-Fan. Aber wenn man von einer durchgeknallten Minderheit, die am lautesten tönt, auf alle anderen schliesst, dann gibts in der Schweiz, Deutschland und Österreich auch nur noch Rechtsextreme, Nazis, Dumpfbacken und Hater.
      87 57 Melden
    • Bodicore 21.09.2018 22:21
      Highlight Stimmt ja auch...
      18 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • HotShot 21.09.2018 20:28
    Highlight „John und Michael Miller wurden verhaftet, konnten das Gefängnis gegen eine Kaution von 25'000 US-Dollar bis zu ihrem Gerichtstermin wieder verlassen. Sie sind wegen Mordes angeklagt.“

    Wtf? Man kann als Mörder gegen Kaution wieder aus der U-Haft?!? Ich dachte dies geht nur bei harmlosen delikten.
    Und was bringt das denen überhaupt? Die kommen ja eh beide in den knast.

    122 3 Melden
    • äti 21.09.2018 22:10
      Highlight .. nun, sie können nach Mexiko ausreisen oder D.Trump begnadigt sie.
      49 3 Melden
  • eBart! 21.09.2018 20:22
    Highlight 25k Kaution? Für einen Mord? Denen in Amerika ist nicht mehr zu helfen.
    151 5 Melden
    • bibaboo 22.09.2018 10:06
      Highlight Die Gefängniszelle musste halt für einen Kiffer freigehalten werden.
      22 3 Melden
    • Zap Brannigan 22.09.2018 11:35
      Highlight Der Sinn der Kaution liegt darin, das sie verfällt, wenn man vor der Gerichtsverhandlung abhaut. Deshalb richtet sie sich hauptsächlich nach den finanziellen Umständen der Beschuldigten. Und 25k ist für eine normalen Amerikaner in dieser Gegend viel Geld, nämlich etwa ein halber Jahreslohn. Ziemlich sicher müssen sie dafür einen Kredit aufnehmen.
      6 0 Melden
  • walsi 21.09.2018 20:19
    Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
    • Mizzi 21.09.2018 23:13
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Biberista 21.09.2018 19:34
    Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
    • lucasm 21.09.2018 19:52
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.

Horror-Unfall in New York: Drei Schwestern unter den Toten

Im verheerendsten Strassenunfall der USA seit 2005 kamen 20 Menschen ums Leben. Am Samstagabend kollidierte eine Stretch-Limousine bei Schoharie im US-Bundesstaat New York mit einem leerstehenden SUV. Die Passagiere der Stretch-Limousine waren nicht, wie zuerst fälschlicherweise berichtet, Teil einer Hochzeits-, sondern einer Geburtstagsgesellschaft, wie die Associated Press berichtete.

Während die Polizei lediglich die Opferzahlen und die involvierten Fahrzeuge bestätigte, meldeten sich …

Artikel lesen