USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Jan. 28, 2017, file photo, U.S. President Donald Trump speaks on the phone with Prime Minister of Australia Malcolm Turnbull in the Oval Office of the White House in Washington. For decades, Australia and the U.S. have enjoyed the coziest of relationships, collaborating on everything from military and intelligence to diplomacy and trade. Yet an irritable tweet President Donald Trump fired off about Australia and a dramatic report of an angry phone call between the nations' leaders proves that the new commander in chief has changed the playing field for even America's staunchest allies. (AP Photo/Alex Brandon, File)

Bild: AP

Jetzt behauptet Trump, der britische Geheimdienst habe ihn ausgehorcht



In der Affäre um weiterhin nicht bewiesene Abhörvorwürfe von US-Präsident Donald Trump an seinen Vorgänger Barack Obama hat Washington seine Anschuldigungen auf den britischen Geheimdienst GCHQ ausgeweitet. Dieser wies die Vorwürfe umgehend zurück.

Trumps Pressesprecher Sean Spicer zitierte am Donnerstag vor den Medien umfassend einen Bericht des rechtsgerichteten Senders Fox News. Darin wird Obama vorgeworfen, er habe zur Überwachung von Trump den britischen Geheimdienst GCHQ genutzt, um «keine amerikanischen Fingerabdrücke zu hinterlassen».

In dem von Spicer zitierten Bericht von Fox News erklärte der Justizexperte und Kommentator Andrew Napolitano, der Sender sei von «drei Geheimdienstquellen» darüber informiert worden, dass Obama die «Kommandokette» verlassen habe, um das Abhören anzuordnen.

Er habe weder die eigenen Geheimdienste NSA und CIA, noch die Bundespolizei FBI oder das Justizministerium genutzt. Stattdessen habe er sich an GCHQ gewandt. Auf die Frage, ob Trump zu seinen Vorwürfen noch stehe, antwortete Spicer: «Er steht dazu».

Vollkommen lächerlich

Die Vorwürfe sorgten bei dem britischen Geheimdienst für Unmut. In einem aussergewöhnlichen Schritt äusserte sich GCHQ zu den Abhörvorwürfen. Ein Sprecher bestritt in der Nacht zum Freitag jede Beteiligung der Briten und bezeichnete entsprechende Vorwürfe aus Trumps Umfeld als «vollkommen lächerlich» und «Unsinn». Sie sollten schlicht «ignoriert» werden.

Trump hatte Anfang März per Twitter behauptet, Obama habe die Telefone im Trump Tower anzapfen lassen. Belege für diese Behauptungen lieferte er nicht. Obama liess die Vorwürfe zurückweisen.

Keine Hinweise

Der Geheimdienstausschuss des Senats erklärte noch am Donnerstag, er habe aufgrund der zur Verfügung stehenden Informationen keine Hinweise, dass «der Trump Tower vor oder nach dem Wahltag 2016 das Objekt einer Überwachung durch irgendeinen Teil der US-Regierung gewesen ist.»

Trump selber sagte am Mittwoch in einem Interview mit Fox News, er habe sich bei seinen Vorwürfen auf Medienberichte gestützt. In dem von ihm genannten Bericht in der «New York Times» sowie von einem Fox-News-Interview mit dem Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, war aber nicht die Rede davon, dass Obama die Telefone im Trump Tower habe anzapfen lassen, wie Trump Anfang März behauptet hatte. (sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

47
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilie 17.03.2017 17:31
    Highlight Highlight Ich finde, diese ganze Trump-Soap langsam ziemlich lahm.

    Am Anfang, wo's drum ging, dass ein völlig ahnungsloses Grossmaul sich als POTUS bewirbt, war ja eigentlich noch recht unterhaltsam.

    Aber dass der Typ dann in der zweiten Staffel wirklich gewählt wurde, war doch ziemlich unglaubwürdig.

    Und jetzt regiert der, und irgendwie gehts jetzt nur noch drum, welchen Scheiss er wieder rausgelassen hat und so. Charakterentwicklung? Null.

    Eine Show funktioniert nur, wenn die Chrakteren auch liebenswert sind. Das ist hier nicht der Fall. Einstampfen, sowas braucht die Welt nicht!
  • Timä 17.03.2017 16:58
    Highlight Highlight So geil, wie er paar Wochen nach Amtsantritt schon nicht mehr ernst genommen werden kann. Ich würde mich als Trump befürworter in Grund und Boden schämen...
    Einige miner Kollegen meinte auch Trump sei das kleinere Übel, jetzt zahlen sie mir jeweils ein Drink, wenn ich sie dafür nicht darauf anspreche😂
  • walsi 17.03.2017 16:51
    Highlight Highlight Vielleicht einfach mal die Quelle zu diesem Artikel selber anschauen, in ganzer Länge, und dann noch einmal überlegen ob da was dran ist oder nicht.
    Play Icon
    • pat86 17.03.2017 18:57
      Highlight Highlight Es wird einfach immer was behauptet und wenn die Behauptung vom "Angeklagten" widerlegt wird dann wird die Behauptung einfach in eine noch verwirrendere Version abgeändert.
      Sowieso, normalerweise muss in einem Rechtstaat die Anklage die Schuld vom Angeklagten beweisen und nicht ungekehrt. Also Fakten auf den Tisch. Ansonsten ist es einfach wiedermal heisse Luft.
      Das Ganze hilft der angeschlagenen Glaubwürdigkeit des POTUS leider nicht wirklich
    • walsi 18.03.2017 09:11
      Highlight Highlight @pat86: Fakten auf den Tisch OK. Wenn dann CNN das nächste Mal wieder aus anonymen Quellen zitiert um Trump in die Pfanne zu hauen wir das ignoriert bis sie Fakten auf den Tisch legen und klar sagen wer die Quelle ist.
    • pat86 18.03.2017 14:00
      Highlight Highlight @walsi: Wieso muss die Quelle bekannt sein? Auch Beweise von anonyme Quellen gelten. Das einzige was bei Beweisen/Fakten gilt ist der Wahrheitsgehalt und nicht deren Herkunft. Da spielt es keine Rolle ob die Beweise von X oder Y stammen, ausser du willst gegen X oder Y vorgehen.
  • Lumpirr01 17.03.2017 16:34
    Highlight Highlight Ich weiss es: diese Truppe hat Trump ausgehorcht.......
    Benutzer Bild
    • RescueHammer 17.03.2017 16:52
      Highlight Highlight Das ist ganz klar von Outsourcing mit Offshoring... will heissen, Amerika, Brittanien, Frankreich, Indien, Pakistan, Nordkorea und am Ende haben es die Trolle von (immer schuld) Putin abgehört! Woher sonst kommt die ganze Russia-Gate-Geschichte?
  • Walter F. Sobchak 17.03.2017 15:02
    Highlight Highlight Es ist doch ganz offensichtlich:

    Der russische Botschafter hat, während er sein Mittagessen im Mikowellenofen aufbereitete, mit Trump telefoniert. Da das Essen nicht vegan war, ging eine Meldung durch den in jeden Mikrowellenofen eingebauten Lebensstil-Erfasser (LSE) an die Anti-Fleisch-Sonderbeauftragte der UN heraus. Da die UN standardmässig von den Russen, und die Russen standardmässig von den Amerikanern überwacht werden, erfassten die USA das Trump-Gespräch unabsichtlich. Und alles nur, weil der russische Botschafter seinen Burger unbedingt warm essen wollte. True Story. Believe me.
    • Walter Sahli 17.03.2017 18:35
      Highlight Highlight Das ist das Dümmste, das ich je gelesen habe! Hören Sie gefälligst mit der Verbreitung solcher fake news auf! Auch die Russen wärmen einen Burger nicht in der Mikrowelle auf! Es war Borschtsch mit Wurst drin!!1!!elf!
    • Töfflifahrer 17.03.2017 18:44
      Highlight Highlight Das ist in der Geschichte wohl die glaubhafteste Version 😂😂😂😂😂😂😂😂
  • Chili5000 17.03.2017 14:42
    Highlight Highlight Während Trump mit solchen Sprüchen die Medien aufscheucht wie Gänse, werden im Hintergrund täglich neue Dekrete und Erlasse unterzeichnet die völlig untergehen. Die Medien würden gut daran tun sich diesen zu widmen und sie öffentlich zu machen.
    • Wolfsblut_2 17.03.2017 15:20
      Highlight Highlight Seine Dekrete haben etwa eine so lange Halbwertszeit wie seine Tweets. Also, who cares.
  • rolf.iller 17.03.2017 14:42
    Highlight Highlight Die Amis schnorcheln die Merkel ab. Die Briten den Trump. Wusste man doch alles schon.
    • PapaBär 17.03.2017 17:13
      Highlight Highlight Nene so läuft das nicht... Das müssen die Schweden gewesen sein.... Also gut, vielleicht wars auch der Mossad... Evtl gar die Australier?.... Wobei auch Mexikaner könnten in Frage kommen.... Seufz oder war es etwa unser Wilhelm Tell.... Sch... Vermutlich werden wir es nie mit abschliessender Sicherheit wissen...
  • joe 17.03.2017 14:29
    Highlight Highlight Kam gester auf Foc ein James Bond Film?!?
  • äti 17.03.2017 14:23
    Highlight Highlight Seine Tweets lesen = abhören?
  • Phipsli 17.03.2017 14:14
    Highlight Highlight Je nach dem welches Mikrowellenprogramm gewählt wird, entscheidet welcher Geheimdienst mit kochen darf...
    • _stefan 17.03.2017 15:27
      Highlight Highlight Nur der MI6 weiss, dass es im WH keine Mikrowelle gibt. Die Regierung hat's noch nicht bemerkt, weil sie sich das Essen stets liefern lassen ;-)
  • Alex23 17.03.2017 14:02
    Highlight Highlight In einem Interview mit Fox-News sagte T., er habe sich bei seinen Vorwürfen auf Medienberichte gestützt. Ja was jetzt, ich dachte die Medien seien Fakenews? Und die einzige Quelle der Wahrheit seine Tweets?
    Nein, mal im Ernst - wobei, von Ernst kann sowieso nicht die Rede sein -: Der Präsident der USA beruft sich bei seinen massiven Anschuldigungen auf MEDIENBERICHTE?
    Jedesmal wenn der Typ was rauslässt denkt man: schlimmer geht's nimmer. Und wird regelmässig eines Besseren belehrt.
    • walsi 17.03.2017 17:00
      Highlight Highlight @Alex23: Na ja Obama war auch schon auf die Medien angewiesen. http://time.com/3736534/obama-clinton-emails/
    • Alex23 17.03.2017 17:34
      Highlight Highlight Walsi, ich kann mich nicht erinnern, dass Obama jemals eine Anschuldigung, noch dazu dieses Ausmasses, gemacht hätte, die sich auf irgend ein "hab ich, glaub ich, irgendwo gelesen, gehört, gesehen" abgestützt hätte.
      Du und ich wissen, dass wir es bei Trump mit einem Mass an Ignoranz zu tun haben, welches in Relation sogar aus einem George W. Bush nachträglich einen durchaus akzeptablen Präsidenten macht . Und das will was heissen.
  • Slavoj Žižek 17.03.2017 13:05
    Highlight Highlight Wann und wo hat Trump das behauptet? Gibt es Quellen dazu?
    • pat86 17.03.2017 13:18
      Highlight Highlight Naja, laut Text hat Trumps Pressesprecher dies gestern an einer Pressekonferenz gesagt. Diese Quelle sollte doch sehr einfach zu überprüfen sein.
      Ich geh mal davon aus, dass ein Pressesprecher die Meinung vom Chef sagt und nicht seine eigene.
    • Sapere Aude 17.03.2017 17:19
      Highlight Highlight "Trumps Pressesprecher Sean Spicer zitierte am Donnerstag vor den Medien umfassend einen Bericht des rechtsgerichteten Senders Fox News"


      http://www.foxnews.com/opinion/2017/03/16/andrew-napolitano-did-obama-spy-on-trump.html

      Play Icon
  • pamayer 17.03.2017 13:04
    Highlight Highlight Ich tippe auf den Lichtensteinischen Geheimdienst.

    Der war's. 100% true.

    Belive me.
    • Wolfsblut_2 17.03.2017 13:37
      Highlight Highlight So sad.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 17.03.2017 14:03
      Highlight Highlight Bad hombres.
    • pamayer 17.03.2017 23:34
      Highlight Highlight Sorry Liechtenstein...
  • Gleis3Kasten9 17.03.2017 12:54
    Highlight Highlight Ganz ehrlich: Ich dachte, dass ich ihm dem Kerl eine Chance lasse mich doch von ihm überzeugen zu lassen. Sowas ist nur fair. Aber sein Leistungsausweis sind halbgare bis katastrophale Ideen, keinerlei Lösungen und haltlose Anschuldigungen. Bad man! Bad president!
    • King_Cone 17.03.2017 13:27
      Highlight Highlight so sad... total disaster...
  • opwulf 17.03.2017 12:53
    Highlight Highlight Ich wünschte mir der britische und amerikanische Geheimdienst hätten schon so viel Mut und Selbstvertrauen gezeigt und bewiesen als Bush Jr. und Blair der Welt mit Fake News erklären wollten dass der Irak WMD's hätte und man daher mit einer Koalition den Irak angreifen müsse! Hätten sie doch bloss - sehr viel Leid wäre der Welt erspahrt geblieben und es hätte vielen Menschen das Leben gerettet! Und ob es den IS in dieser gewältigen Grösse und Form überhaupt je gegeben hätte, ist auch fraglich!
    • äti 17.03.2017 14:21
      Highlight Highlight Leider ist immer sehr vieles fraglich.
  • Olmabrotwurst 17.03.2017 12:43
    Highlight Highlight Not my business, not my monkeys
  • N. Y. P. D. 17.03.2017 12:42
    Highlight Highlight Ich wollte ins Trump-Bashing miteinstimmen, aber irgendwie wird es einem langsam zu blöd. Es ist ermüdend. Und wenn die Absurdität jedesmal noch gesteigert wird, hat man nur noch ein Gähnen übrig.
    Eigentlich warten alle nur darauf, dass er abgesetzt wird, selber demissioniert, das Zeitliche segnet oder von Ausserirdischen entführt wird.
  • Linus Luchs 17.03.2017 12:34
    Highlight Highlight Ich tippe auf eine paranoide Persönlichkeitsstörung, ICD-10, F60.0:
    http://www.icd-code.de/icd/code/F60.0.html
    • Slavoj Žižek 17.03.2017 13:06
      Highlight Highlight Noch so ein schlauer selbsternanter Psychiater.
    • Slavoj Žižek 17.03.2017 14:21
      Highlight Highlight 😂
      Nicht nur Psychiater, auch noch Lehrer bist du. Übrigens, vor dem "Wer" hast du den Punkt vergessen.
  • DailyGuy 17.03.2017 12:25
    Highlight Highlight Wie kann jemand noch hinter Trump stehen. Sehen sie nicht, dass dieser Mann einfach nur noch Stuss rauslässt? Zu erst Obama, welcher Trump über seine Mikrowelle abgehört haben soll, und dann: Ja nein doch nicht. Und jetzt dasselbe Spiel mit dem britischen Geheimdienst? Lächerlich ist nicht mal mehr genug um dieses Verhalten zu beschreiben.
    Schlimm finde ich ja die Kongressabgeordneten der GOP, welche sagen man solle den Trump nicht zu wörtlich nehmen. Trump. Der Präsident der USA. Soll man nicht zu wörtlich nehmen. Man kann sich diesen Sch**** nicht einmal ausdenken.
    • so eine 17.03.2017 14:17
      Highlight Highlight Schau dir mal die Kommentare von den Beiträgen auf Trump's Facebook-Seite an. Da sieht man leider, dass es noch sehr viele gibt die hinter ihm stehen... verstehen tue ich's auch nicht :(
  • Tiny Rick 17.03.2017 12:22
    Highlight Highlight Und er lenk weiter davon ab, das viele aus seinem inneren Zirkel Kontake nach Russland haben...
  • Kuunib 17.03.2017 12:17
    Highlight Highlight Kann der Typ nicht einfach damit klarkommen, dass jeder jeden abhöhrt.
  • romano-fl 17.03.2017 12:15
    Highlight Highlight Wrong wrong wrong - he said his source was GQ !
    Kellyanne confirmed it, so reliable sources !
    You're deliberately missinterpreting and thus creating fake news ! Bad bad bad.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 17.03.2017 14:05
      Highlight Highlight ... and Mexicans paid for it...
  • Baba 17.03.2017 12:13
    Highlight Highlight Was für eine neurotische Bande...
  • Scooby doo 17.03.2017 12:12
    Highlight Highlight Läck isch das e dramaqueen!!!...... 🤔
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 17.03.2017 12:07
    Highlight Highlight Der dreht am Rad

Trumps präsidiales Golfspiel kostete bisher 106 Millionen Dollar

Hearings im Kongress sollen allfällige kriminelle Handlungen des Präsidenten zutage fördern. Seinen Charakter enthüllt jedoch die Art und Weise, wie er Golf spielt.

Washington steht einmal mehr vor turbulenten Tagen. Das Impeachment gegen den Präsidenten, das offiziell noch keines ist, nimmt Fahrt auf: Öffentliche Hearings sollen aufzeigen, wie Donald Trump versucht hat, die Arbeit des Sonderermittlers Robert Mueller zu behindern.

Der ehemalige Sicherheitsberater Michael Flynn soll endlich erfahren, wie hoch seine Strafe dafür ist, dass er das FBI angelogen hat. Und Richter werden demnächst entscheiden, ob Banken und Treuhandfirmen die Unterlagen über …

Artikel lesen
Link zum Artikel