DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Präsidentschaftswahl

US-Demokraten haben den ersten Kandidaten



FILE - This Sept. 27, 2012, file photo shows now retired Sen. Jim Webb, D-Va., as he speaks during a rally for President Barack Obama in Virginia Beach, Va. Webb said Tuesday, Sept. 23, 2014, he is

Jim Webb Bild: Steve Helber/AP/KEYSTONE

Knapp zwei Jahre vor der US-Präsidentschaftswahl ist bei den Demokraten das Rennen um die Kandidatur eröffnet worden: Als erster gab der frühere Senator Jim Webb aus dem Bundesstaat Virginia in einem am Mittwoch ins Netz gestellten Video seine Bewerbung bekannt.

Der 68-Jährige gilt als Kriegsgegner und wird dem linken Spektrum der Demokraten zugerechnet. «Wir fangen mit sehr wenig Geld und ohne Angestellte an, aber das ist nicht das erste Mal», sagte Webb in der Aufnahme und verwies damit auf seine überraschende Wahl in den Senat im Jahr 2007. 

Als Themen für seinen Wahlkampf nannte er Bildung und Infrastruktur sowie weniger militärische «Auslandsabenteuer». Webb entstammt einer Soldatenfamilie und kämpfte selbst in Vietnam. Er ist Jurist und arbeitete viel im öffentlichen Dienst.

Es wird erwartet, dass er und andere Kandidaten im parteiinternen Vorwahlkampf bei den Demokraten auf die frühere Aussenministerin Hillary Clinton treffen könnten. Die 67-Jährige bewarb sich jedoch noch nicht offiziell. (aeg/sda/afp)

abspielen

Video: YouTube/Webb 2016

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Joe Biden beginnt seinen Kampf gegen Diktatoren mit Wladimir Putin

Der US-Präsident befindet sich nicht nur auf einer Europatournee, sondern auch auf einer Mission: Er will die Demokratie gegen Diktatoren wie Putin verteidigen.

Schon bei seiner Ankunft auf dem Stützpunkt der britischen Luftwaffe in Mildenhall stellte Joe Biden klar, welche Ziele er auf seiner Europatournee verfolgen will:

Ebenso machte der US-Präsident klar, wen er dabei besonders im Auge hat: Wladimir Putin. An die Adresse des russischen Präsidenten erklärte er, man werde auf seine «schädlichen Aktivitäten» in einer «robusten und bedeutungsvollen Art reagieren». «Wir müssen alle diskreditieren, die meinen, das Zeitalter der Demokratie sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel