USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

CIA-Bericht

US-Armee bereitet sich auf Unruhen nach Folterbericht vor



Für heute Dienstag ist die Veröffentlichung eines Berichts über CIA-Foltermethoden vorgesehen. Das Verteidigungsministerium hat nach eigenen Angaben seine Kommandanten weltweit zu Vorsichtsmassnahmen aufgerufen. Unruhen könnten nicht ausgeschlossen werden.

Soldaten, Einrichtungen und Botschaften sollen verstärkt geschützt werden, sagte Heeresoberst Steve Warren. Bereits zuvor hatte auch Aussenminister John Kerry vor möglichen Ausschreitungen gewarnt. 

Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Abgeordnetenhauses, Mike Rogers, sagte dem Sender CNN, ausländische Führungspersonen hätten den USA mitgeteilt, dass die Veröffentlichung des Senatsberichts wahrscheinlich gewalttätige Reaktionen auslösen werde. 

FILE - In this file photo taken Tuesday May 12, 2009 and  reviewed by the U.S. military, a soldier stands guard at the front gate entrance to Guantanamo's Camp 6 maximum-security detention facility, at Guantanamo Bay U.S. Naval Base, Cuba. The U.S. government said Sunday Dec. 7, 2014 six men who have been held more than 12 years at Guantanamo Bay have been sent to Uruguay to be resettled as refugees. (AP Photo/Brennan Linsley, File)

Guantanamo erreichte unrühmliche Bekanntheit durch die Methoden, die dort angewendet wurden.  Bild: Brennan Linsley/AP/KEYSTONE

Die US-Regierung unterstütze aber, dass der Report publik gemacht werde, erklärte der Sprecher von Präsident Barack Obama, Josh Earnest, am Montag.

Der Bericht beschäftigt sich mit den Verhörmethoden des Geheimdienstes CIA unter dem damaligen Präsidenten George W. Bush nach den Anschlägen vom 11. September 2001. Die Praktiken sind zwar bereits grösstenteils publik geworden, aber von dem Report werden weitere Details erwartet. 

Waren die Praktiken wirkungslos? 

Er soll ausserdem zu dem Schluss kommen, dass die Verhörpraktiken im Wesentlichen wirkungslos waren und die CIA Regierungsbeamte über den Erfolg des Programmes getäuscht hatte.

Bush machte bereits im Vorfeld der Veröffentlichung klar, dass er hinter den damaligen Verhörbeamten steht. «Wir können uns glücklich schätzen, Männer und Frauen zu haben, die bei der CIA hart für uns arbeiten», sagte er in einem CNN-Interview. «Sie sind Patrioten, und was immer der Bericht sagt: Wenn er ihre Beiträge für unser Land herabwürdigt, dann liegt das völlig daneben.»

Veröffentlicht werden soll eine 500-seitige Zusammenfassung eines 6300-seitigen Berichts, den der Geheimdienstausschuss des Senats erstellt hat. Die CIA-Methoden sind bereits mehrere Male untersucht worden. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Donald Trump und Fox News – eine tödliche Ehe

Ob Covid-19 oder Klimaerwärmung: Der Präsident und Sean Hannity leugnen beides. Zehntausende von Toten sind die Folge.

Kürzlich war Donald Trump in einer sogenannten Town Hall beim TV-Sender ABC. In diesem Format dürfen gewöhnliche Bürgerinnen und Bürger dem Präsidenten ungeschminkte Fragen stellen. Trump versagte auf der ganzen Linie. Einmal mehr reihte er Lüge an Lüge und musste immer wieder von Moderator George Stephanopoulos angemahnt werden.

Besonders peinlich wurde es, als die Rede auf die Coronakrise kam. Trump sprach von einer «Herden-Mentalität», welche das Problem bald lösen werde. Gemeint war …

Artikel lesen
Link zum Artikel