DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hillary Clinton: einst First Lady, dann Aussenministerin, bald Präsidentin?
Hillary Clinton: einst First Lady, dann Aussenministerin, bald Präsidentin?Bild: AP
USA

Hillary Clinton gäbe aus Obamas Sicht eine gute Präsidentin ab

Ex-Aussenministerin Hillary Clinton, die über eine Präsidentschaftskandidatur 2016 nachdenkt, hat einen äusserst prominenten Unterstützer. Ihr ehemaliger Rivale und Chef Barack Obama glaubt, dass sie eine gute Präsidentin abgeben würde.
31.05.2014, 06:1531.05.2014, 14:06

«Wenn sie kandidieren würde, glaube ich, dass sie sehr effektiv wäre», sagte der US-Präsident dem Sender ABC laut einem am Freitag ausgestrahlten Interview-Auszug. Sollte Clinton antreten, werden ihr die besten Chancen auf die demokratische Spitzenkandidatur eingeräumt.

Als möglicher zweiter Bewerber ist bisher der derzeitige Vizepräsident Joe Biden im Gespräch. Wer bei den Republikanern in den Ring treten wird, hat sich bisher noch nicht herauskristallisiert. Mehr Klarheit wird nach den Kongresswahlen im November erwartet. 

Clinton und Obama hatten sich bei den Vorwahlen 2008 ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Nach seiner Wahl zum Präsidenten machte Obama seine einstige Konkurrentin dann zur Aussenministerin. Sie verliess den Posten im vergangenen Jahr. 

«Ich habe sie immer bewundert», sagte Obama in dem Interview. Seit sie in die Regierung eingetreten sei, «hätte sie nicht effektiver oder loyaler sein können. Seit dieser Zeit sind wir wirklich wirklich gute Freunde geworden.» (sda/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ärzte geben Entwarnung – Bidens Darm-Polyp sei «gutartig erscheinend»

US-Präsident Joe Biden ist nach Angaben seines Arztes ein «gutartig erscheinender» Polyp aus dem Dickdarm entfernt worden. Das röhrenförmige Adenom sei rund drei Millimeter gross gewesen, schrieb Arzt Kevin O'Connor in einem am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlichten Brief. Ein Adenom sei eine langsam wachsende Geschwulst, gelte jedoch als mögliche Vorstufe einer Krebserkrankung. Derzeit seien keine weiteren Massnahmen nötig.

Zur Story