USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
U.S. Attorney General Eric Holder, right, speaks during a news conference Thursday, Dec. 4, 2014, in Cleveland. The US Justice Department issued a report Thursday that says Cleveland police officers use excessive and unnecessary force far too often, are poorly trained in tactics and firearm use and place the public and their fellow officers in danger because of reckless behaviors. Cleveland police chief Calvin Williams, left, and Cleveland Mayor Frank Jackson, center, listen. (AP Photo/Tony Dejak)

US-Justizminister Eric Holder präsentierte am Donnerstag einen Bericht über die Arbeit der Polizei in Cleveland. Die Studie begann schon vor dem Zwischenfall um einen schwarzen Zwölfjährigen, der von Polizisten auf einem Spielplatz erschossen wurde.  Bild: Tony Dejak/AP/KEYSTONE

Kritik des US-Justizministers

Polizei in Cleveland ist schlecht ausgebildet und übertrieben gewalttätig

Der US-Justizminister übt nach den tödlichen Schüssen auf einen Zwölfjährigen harsche Kritik an der Polizei in Cleveland. Holder kündigt Verbesserungen an - auch der tödliche Würgegriff eines Polizisten in New York soll untersucht werden.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Das Ergebnis der Studie ist verheerend: Die Polizei in Cleveland setzt übermässig viel Gewalt ein. Gründe dafür seien unter anderem schlechte Ausbildung und ineffektive Richtlinien, sagte US-Generalstaatsanwalt und Justizminister Eric Holder in Cleveland, der sich auf eine Untersuchung bezog, die bereits im März 2013 begonnen hatte.

600 Fälle zwischen 2010 und 2013 wurden untersucht. Holder kündigte an, dass die US-Regierung gemeinsam mit Clevelands Polizeibehörde Verbesserungsmaßnahmen erarbeiten werde. Die harsche Kritik des US-Justizministeriums kommt zwei Wochen nach den tödlichen Schüssen eines weissen Polizisten auf einen schwarzen Jungen.

Ein Polizist hatte dem Jungen vor zwei Wochen in den Bauch geschossen, nachdem der Junge auf einem Spielplatz mit einer Softair-Pistole hantiert hatte. Ein Anrufer hatte zuvor bei seinem Notruf gesagt, es handle sich wahrscheinlich nicht um eine echte Waffe. Ein von der Polizei veröffentlichtes Video zeigte, dass die herbeigerufenen Beamten innerhalb von Sekunden die Schüsse auf den Jungen abgaben. Der Polizist soll in der Polizeiarbeit Defizite gehabt haben, ein ehemaliger Vorgesetzter empfahl, das Arbeitsverhältnis aufzulösen.

epaselect epa04515026 Students at Emory University participate in a mass 'die in' during a protest on campus against the decision of a grand jury not to indict a police officer involved in the death of Eric Garner, in Atlanta, Georgia USA, 04 December 2014. A new wave of anger erupted late on 03 December after a grand jury spared white New York police officer, Daniel Pantaleo, criminal charges in the chokehold death of unarmed African American, Eric Garner. The decision came less than two weeks after violence erupted in Ferguson, Missouri, after a grand jury did not indict a white police officer for shooting and killing unarmed black teenager Michael Brown in August. In Washington, US Attorney General Eric Holder called for peaceful protest and launched a federal probe into the case.  EPA/ERIK S. LESSER

An vielen Orten gingen Menschen als Protest über die Grand-Jury-Entscheidung auf die Strasse: hier in Atlanta, Georgia. Bild: ERIK S. LESSER/EPA/KEYSTONE

Es ist einer von mehreren Fällen von Polizeigewalt weisser Ordnungshüter gegen schwarze Verdächtige. Er sei sich mit Präsident Barack Obama einig, dass es an der Zeit wäre, mehr gegen tödliche Polizeigewalt zu tun, sagte Holder weiter. Das Vertrauen der Bevölkerung in die Polizeiarbeit müsse verbessert werden.

Holder versprach zudem eine schnelle Ermittlung im Fall des nach einer Polizeikontrolle in New York City gestorbenen Eric Garner. Es solle eine faire und eingehende Untersuchung geben, und wenn es angebracht sei, werde man Anklage erheben, sagte Holder.

Garner soll im Juli dieses Jahres von einem Polizisten in einen Würgegriff genommen worden sein, nachdem er gegen eine Festnahme protestiert hatte. Eine Grand Jury hatte am Mittwoch entschieden, keine Anklage gegen den Polizisten zu erheben. Nach Verkündung der Entscheidung waren in der Metropole Hunderte auf die Strasse gegangen. Das Justizministerium hatte daraufhin eigene Ermittlungen angekündigt. (trs/brk/dpa/AP/Reuters)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese Machthaber freuen sich gar nicht über Trumps Abwahl – und diese schon

Joe Biden als neuer US-Präsident, das bedeutet für viele Nationen auch Veränderungen in den Beziehungen zu den USA und in der Weltpolitik. Hier sind die Gewinner und Verlierer unter Präsident Biden.

Der amerikanische Präsident ist die mächtigste Person der Welt. Sein Wort wiegt in der globalen Politik schwer. Die meisten Länder wollen sich darum mit den USA gut stellen.

Unter Donald Trump profitierten weltweit Populisten, während liberale Staatsoberhäupter eher einen schweren Stand oder zumindest ein schwieriges Verhältnis zum US-Präsidenten haben und hatten. Die Financial Times mit dem Hauptsitz in London hat die Folgen für die wichtigsten Leader der Welt zusammengetragen, wir haben …

Artikel lesen
Link zum Artikel