USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07045360 US entertainer Bill Cosby arrives at the Montgomery County Courthouse in Norristown, Pennsylvania, USA, 25 September 2018 for the second day of his sentencing hearing. Cosby was found guilty on three counts including Aggravated Sexual Assault.  EPA/TRACIE VAN AUKEN

Muss ins Gefängnis: US-Entertainer Bill Cosby am Dienstag vor dem Gericht in Norristown, Pennsylvania. Bild: EPA/EPA

Schwere sexuelle Nötigung – Bill Cosby muss drei bis zehn Jahre ins Gefängnis



US-Entertainer Bill Cosby ist wegen schwerer sexueller Nötigung in drei Fällen zu mindestens drei und höchstens zehn Jahren Haft verurteilt worden.

Richter Steven O'Neill verkündete am Dienstag in Pennsylvania das Strafmass für den 81-Jährigen, gegen das seine Anwälte Berufung einlegen wollen. Es ist die erste Verurteilung eines Prominenten, seit die #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Übergriffe vor fast genau einem Jahr ins Rollen kam.

Cosby zeigte nach der Urteilsverkündung keine Regung. Die Gelegenheit, sich abschliessend zu äussern, nahm er nicht wahr. Familienmitglieder Cosbys waren wie schon am Vortag nicht mit im Saal. Cosby muss zudem eine Geldstrafe von 25'000 Dollar zahlen.

«Niemand steht über dem Gesetz und niemand sollte wegen seines Wohnorts, wegen seiner Identität oder wegen Wohlstand, Ruhm, Berühmtheit oder sogar Wohltätigkeit anders behandelt werden», sagte O'Neill in seinem Urteilsspruch. «Je höher der Aufstieg, desto tiefer der Fall.» Die Auswirkungen auf Cosbys Leben seien ihm bewusst «und es tut mir leid», sagte der Richter.

In this frame from video, Bill Cosby, center, leaves the courtroom after he was sentenced to a three-to 10-year sentence for felony sexual assault on Tuesday, Sept. 25, 2018, in Norristown, Pa. (Pool Photo via AP)

Bill Cosby verlässt in Handschellen das Gerichtsgebäude. Bild: AP/Pool

In drei Fällen schuldig gesprochen

Cosby war wegen schwerer sexueller Nötigung in drei Fällen schuldig gesprochen worden. Dafür drohten ihm bis zu 30 Jahre Haft. Die Prozessparteien einigten sich aber, diese Fälle zusammenzuführen. Die Höchststrafe lag damit bei bis zu zehn Jahren Haft im Gefängnis des Bundesstaats Pennsylvania.

Die Inhaftierten in den «State Prisons» der Bundesstaaten sitzen oft längere Strafen für schwerere Verbrechen ab als Insassen der Bezirksgefängnisse. Auch Hausarrest oder Zeit in einer Rehabilitierungs-Einrichtung wären als Strafe möglich gewesen.

«Wer jemanden unter Drogen setzt und sexuell missbraucht, muss einen hohen Preis zahlen, und dieser Preis ist die eigene Freiheit», sagte Staatsanwalt Kevin Steele. Verteidiger Joseph Green hatte dagegen von «übermässiger Härte» gesprochen und auf Cosbys Alter sowie seine Blindheit hingewiesen. «Was macht ein 81 Jahre alter Mann im Gefängnis?», fragte Green.

Im öffentlichen Register eingetragen

Im öffentlichen Register für Sexualstraftäter, das alle 50 Bundesstaaten der USA führen, wird Cosby als «gewaltbereiter Sexualverbrecher» eingetragen. Auch nach seiner Haftstrafe oder einer Entlassung auf Bewährung muss er sich damit regelmässig bei der Polizei melden und an Therapie-Sitzungen teilnehmen.

Kindergärten, Schulen und Bewohner in Cosbys Nachbarschaft werden zudem mit Foto und Hinweisen über seine Straftaten vor ihm gewarnt. Diese Hinweise sind öffentlich im Internet einsehbar. (sda/dpa)

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Arzt der US-Turnerinnen zu 175 Jahren Haft verurteilt

abspielen

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

Themen
12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • E7#9 25.09.2018 23:47
    Highlight Highlight Richtig dass er wie alle anderen verurteilt wird und seine Strafe absitzt. Aber was soll die Hexenjagd danach, in der z.B. an Schulen mit Bild von ihm gewarnt wird? Gab es minderjährige Opfer? Jedefalls ist nach einer Haft die Schuld gegenüber der Allgemeinheit beglichen. Und wer für die Freiheit nicht bereit ist muss halt in geschlossenen Anstalten therapiert oder verwahrt werden. Aber jemanden entlassen um danach öffentlich weiter mit Schmutz zu bewerfen, das finde ich echt daneben.
    • Menel 26.09.2018 00:12
      Highlight Highlight Das ist aber in den USA ein gängig Verfahren und nicht nur bei Cosby so.
    • p4trick 26.09.2018 05:35
      Highlight Highlight Eine Schuld wie ein sexuelles Vergehen oder ein Totschlag kann niemals beglichen werden. Ich finde es richtig dass diese Täter den Rest ihres erbärmlichen Lebens leiden müssen denn die Opfer müssen das auch UNFREIWILLIG!
  • Mia_san_mia 25.09.2018 23:21
    Highlight Highlight Sehr gut 👍🏻
  • Vergugt 25.09.2018 23:13
    Highlight Highlight Schwierige Situation. Natürlich ist es krass, dass ein alter, blinder Mann ins Gefängnis muss. Aber es ist auch nur richtig, dass Cosby eine angemessene Strafe für seine Taten erhält. Im Sinne der Opfer bin ich froh, dass es nun ein Urteil gibt.
    • Mia_san_mia 26.09.2018 07:33
      Highlight Highlight Was krass? Das hat er verdient.
  • Mia_san_mia 25.09.2018 21:42
    Highlight Highlight Super, der Alte hat es verdient 👍🏻
  • Re Né 25.09.2018 21:17
    Highlight Highlight Nur ein Wort: RICHTIG! 👍🏼
  • Mr.Grim 25.09.2018 20:57
    Highlight Highlight Als Schauspieler top als Mensch flop .Richtig so ab in die Kiste.
  • giandalf the grey 25.09.2018 20:47
    Highlight Highlight Ich finde das unglaublich wenig! Selbst wenn er die ganzen zehn Jahre abhockt. Sexualstraftäter werden einfach überall viiiel zu lasch bestraft!
    • Mia_san_mia 26.09.2018 07:33
      Highlight Highlight In dem Alter reichts.
  • HallerK. 25.09.2018 20:21
    Highlight Highlight Gefängnis von 3 bis 10 Jahren???? Darf er wählen, oder was soll dieses Urteil?

25 Männer haben gerade ein knallhartes Abtreibungs-Gesetz verabschiedet – die Reaktionen

Der Senat von Alabama hat ein Gesetz verabschiedet, das Abtreibungen in dem US-Bundesstaat in fast allen Fällen verbieten und Ärzte mit bis zu 99 Jahren Haft bestrafen würde. Das Gesetz lässt auch keine Ausnahmen im Falle von Vergewaltigungen oder Inzest zu.

Nur wenn das Leben einer Frau durch eine Schwangerschaft ernsthaft gefährdet oder das Baby ausserhalb des Bauches nicht überlebensfähig wäre, dürften Mediziner demnach noch Abtreibungen vornehmen.

Ob das Gesetz tatsächlich in Kraft treten …

Artikel lesen
Link zum Artikel