USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump nutzte Aerosmith-Song für Wahlkampf. Ohne Erlaubnis. Jetzt gibt's deswegen Ärger 

Der Traum ist aus: US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat im Rahmen seiner Kampagne mehrfach den Song «Dream On» der Rockband Aerosmith verwendet – Steven Tyler gefällt das nicht.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Don't walk this way: Aerosmith-Frontmann Steven Tyler will dem republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump verbieten, den Song «Dream On» auf seinen Kampagnen-Events zu spielen.

«Das ist keine politische oder persönliche Angelegenheit mit Herrn Trump», betonte die Anwältin des 67-jährigen Rocksängers in einem Statement, aus dem am Sonntag mehrere Medien zitierten. Tyler setze sich schon lange für eine Urheberrechtsreform ein. «Man muss einfach die Erlaubnis der musikalischen Urheber einholen.»

epaselect epa04972413 Republican US presidential candidate Donald Trump reacts to the crowd while appearing at a campaign rally in Norcross, Georgia, USA, 10 October 2015. The visit, attended by thousands, is Trump's first rally in metro Atlanta since he joined the race.  EPA/ERIK S. LESSER

Wohl verhört!? Donald Trump.
Bild: ERIK S. LESSER/EPA/KEYSTONE

Trump hatte die Aerosmith-Ballade von 1973 mehrfach bei politischen Veranstaltungen abspielen lassen. Man habe ihn schon im August gebeten, das zu unterlassen. Die jetzige Unterlassungsaufforderung ermahnt Trump, den Song nicht mehr zu benutzen oder eine entsprechende Lizenz der Verwertungsgesellschaft oder Plattenfirma vorzulegen. Ansonsten sehe sich Tyler gezwungen, «alle legalen und gerechtfertigten Rechtsmittel zu verfolgen».

Der Rocksänger ist eingeschriebenes Mitglied der Republikaner und, Medienberichten zufolge, mit Trump befreundet. Trump besuchte im vergangenen Jahr ein Aerosmith-Konzert und twitterte: «Es geht nicht besser. Steven Tyler war fantastisch.»

Steven Tyler ist nicht der einzige Musiker, dem es nicht passt, dass Trump seine Songs benutzt: Neil Young hatte sich vor einigen Monaten bereits dagegen ausgesprochen, dass Trump seinen Song «Rockin' in the Free World» ohne Erlaubnis bei seinem Einstieg in den US-Präsidentschaftswahlkampf verwendet hatte.

Play Icon

Aerosmith: «Dream On»
YouTube/AerosmithVEVO

skr/dpa

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was wurde eigentlich aus Las Ketchup und diesen 7 weiteren One-Hit-Wondern?

Wer es im Musikgeschäft an die Spitze der Charts gebracht hat, schafft es nicht immer, sich auch in den Folgejahren dort zu halten. Davon können diese acht Künstler und Künstlerinnen ein Lied singen. (Badum-ts)!

1991 schätzte das «Forbes Magazine» das Vermögen von Stanley Kirk Burrell alias MC Hammer auf 33 Millionen US-Dollar. Burell hatte über 18 Millionen Tonträger seines Hit-Albums «Please Hammer, Don’t Hurt ’Em» verkauft. Bereits fünf Jahre später musste der Rapper Konkurs …

Artikel lesen
Link to Article