DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Spring Valley High School in Columbia, South Carolina.<br data-editable="remove">
Die Spring Valley High School in Columbia, South Carolina.

Neuer Fall von Polizei-Gewalt in den USA: Schülerin wird brutal aus Klasse gezerrt

27.10.2015, 12:3827.10.2015, 15:14

Ein Polizist wird in die Spring Valley High School, South Carolina, bestellt, weil ein Mädchen sich weigert, das Schulzimmer zu verlassen. Ben Fields fordert die Schülerin einige Mal auf, vom Platz aufzustehen, und als sie seinem Befehl nicht nachkommt, wirft der Beamte sie mitsamt ihrem Tisch brutal zu Boden, schleudert sie im Zimmer herum und legt ihr dann die Handschellen an. 

Die Mitschüler filmten den Vorfall, der nun von Polizei und Schul-Verantwortlichen näher untersucht wird. The Richmond County Scheriff hat dem lokalen Newssender WISTV 10 gesagt, dass Fields für die Dauer der Untersuchung suspendiert wurde. 

«Ich werf dich ins Gefängnis!»
Ben Fields zur Schülerin

Der Daily-News-Journalist Shaun King twittert, dass er die zuständige Polizeibehörde gefragt habe, für welches Verbrechen diese Studentin denn verhaftet worden sei. Was genau sie denn nicht hätte tun dürfen. Die Polizisten hatten darauf keine Antwort. 

Offenbar ist es auch nicht das erste Mal, dass Ben Fields mit übertriebener Gewalt vorgeht: 

Die amerikanische Newsplattform Heavy schreibt, dass der Polizeibeamte bereits 2013 wegen «rechtswidriger Körperverletzung und Beleidigung» an einer Studentin angeklagt wurde. 

Hier das Video vom Angriff:

(rof)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum die US-Rechten die Militärs als neues Feindbild entdeckt haben

Ausgerechnet die Republikaner und Fox-News-Moderatoren pinkeln den Generälen ans Bein.

Stellt euch vor, der Chef der Schweizer Armee müsste sich vor einem Parlamentsausschuss rechtfertigen und würde dabei von Vertretern der SVP und der FDP aufs Übelste beschimpft, während gleichzeitig die «Weltwoche» ihn als «Verräter» bezeichnet und Andreas Glarner seinen Kopf fordert. Eher unwahrscheinlich, oder nicht? Schliesslich sind Konservative bekannt als die treuesten Verbündeten der Militärs.

In den USA stimmt diese scheinbar ewig gültige Regel offenbar nicht mehr. Nach den …

Artikel lesen
Link zum Artikel