DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

80er-Trash vom Feinsten: The Hoff als «True Survivor» für «Kung Fury»

17.04.2015, 11:2317.04.2015, 12:07

Stell dir mal vor, du nimmst alles, was die 80er ausgemacht hat, steckst es in einen Mixer und formst mit dem Ergebnis einen Film

Du weisst schon: Du brauchst Skateboards, ein «Karate Kid», diese neuartigen Rechner und Nerds wie bei «Whiz Kids» (Deutsch: «Computer Kids») und eine grossbusige Wikinger-Frau, die auch dem Barbaren «Conan» gefallen hätte. Und natürlich David Hasselhoff!

He's back: The Hoff!
He's back: The Hoff!

Das alles wirst du bekommen – durch das Filmprojekt Kung Fury, das auf Kickstarter 630'000 Dollar einsammeln konnte. «Kung Fu» trifft «Fury» – Ende Mai wird die Persiflage veröffentlicht. Einen Knaller können die Macher aber jetzt schon präsentieren: Den Titelsong – mit David Hasselhoff. «True Survivor» ist Trash vom Feinsten – inklusive «Lambo», «Helloween»-Anleihen und «Kung Führer», dem bösen Nazi-Gegenspieler von «Kung Fury». 

David Hasselhoff: «True Survivor».video: youtube/davidhasselhoffvevo

Und hier der Filmtrailer von «Kung Fury»:

David Carradine 1986 in «Kung Fu: The Movie».
David Carradine 1986 in «Kung Fu: The Movie».Bild: AP
Arnold Schwarzenegger 1984 als «Conan, the Barbarian».
Arnold Schwarzenegger 1984 als «Conan, the Barbarian».Bild: EPA DPA
1983 bis 1984 waren die «Whiz Kids» auf CBS Vorreiter der Nerd-Kultur.
1983 bis 1984 waren die «Whiz Kids» auf CBS Vorreiter der Nerd-Kultur.bild: cbs
Ralph Macchio und Pat Morita 1984 in «The Karate Kid».
Ralph Macchio und Pat Morita 1984 in «The Karate Kid».Bild: AP Columbia Pictures

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweizerin in Portugal: «Hier demonstriert niemand, weil er sich eingeschränkt fühlt»
Die 33-jährige Tiziana lebt seit drei Jahren in Portugal. Sie hat die harten Lockdowns und den Ansturm auf die Impfzentren erlebt. Auf die Massnahmen-Diskussionen in der Schweiz blickt sie mit Unverständnis.

Tiziana, du lebst seit drei Jahren in Portugal und hast die ganzen Corona-Massnahmen miterlebt. Am Mittwoch gilt wieder Masken- und Zertifikatspflicht trotz einer Impfquote von 88 Prozent. Hast du nicht langsam keine Lust mehr auf Einschränkungen?
Wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich trotz der erneuten Massnahmen nicht wirklich eingeschränkt.

Zur Story