DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Alicia Vikander in «Tomb Raider»

Jeder Muskel ist echt. Alicia Vikander beim knallharten Training für ihre knallharte Rolle als Lara Croft. Bild: 20th century fox

Watch and learn: Simone Meier erklärt «Tomb Raider» anhand des Ragusa-Eichhörnli-Penis'



Ganz ehrlich, den Inhalt von Lara Crofts Abenteuer in «Tomb Raider» erklären zu wollen, grenzt an kompletten Irrsinn. Es geht halt immer irgendwie um Tombs, die geraidet werden müssen. Weshalb ich es auch gar nicht versuche, sondern mich lieber auf die Themen Essen und gewisse körperliche Vorzüge konzentriere. An dieser Stelle möchte ich meine Dentalhygienikerin und die beiden freundlichen Damen aus meiner Lieblingsbeiz (die Beiz verbirgt sich heimlich im Video) besonders herzlich grüssen. Merci, dass ihr auch heute wieder zuschaut!

Wir analysieren «Tomb Raider»

Video: watson

«Tomb Raider» von Roar Uthaug mit Alicia Vikander läuft jetzt im Kino.

Wir analysieren eine SRF-Serie

Video: watson/Simone Meier, Emily Engkent

Hier was ganz Anderes: «Ich wichs immer flach» – Jack Stoiker bei Franzohni Hemmmige

Video: watson/lya saxer, nico franzoni

Wir analysieren eine andere SRF-Serie

Video: watson/Simone Meier, Emily Engkent

Sind diese 8 Werbungen sexistisch?

Das könnte dich auch interessieren:

«Die erste Umarmung» ist Weltpressefoto des Jahres

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Milchzähne am Anus, Krokodilkot und Niesen: So verhütete man früher

Je weiter die Zeit fortschreitet, desto mehr lernt der Mensch. Auch über sich und seinen Körper. Die Zahl der Nachkommen zu verringern, das hat er seit jeher versucht – mit mehr oder weniger wirkungsvollen Methoden.

Der Begriff «Empfängnisverhütung» ist erst 100 Jahre alt. Vorher fehlte eine Bezeichnung, unter die die verschiedenen Methoden zur Verhinderung ungewollten Nachwuchses gefasst wurden. Was natürlich nicht heisst, dass sie nicht wacker betrieben wurden. Sie wurden nur allzu gern sprachlich verhüllt.

Der Leibarzt des Herzogs von Sachsen-Coburg nahm sich im Zeitalter der Aufklärung der empfängnisverhütenden Eigenschaft des Kondoms an, ohne dabei allerdings jenes revolutionäre Hilfsmittel beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel