Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie im Film: Firma entwickelt Inception-Programm für nur 8000 Franken

Forscher von NVIDIA, einer kalifornischen Entwickler-Firma, haben eine neue «Deep Learning Methode» vorgestellt, welche die Bildbearbeitung auf ein neues Level hievt.



Wie genau das funktioniert siehst du hier im Video:

abspielen

Die Methode kann unerwünschte Inhalte entfernen, während sie mit einer realistischen computergenerierten Alternative gefüllt wird. Das heisst:  

Schritt: 

Das gewünschte Objekt oder der gewünschte Hintergrund wird markiert.

Bild

nvidia.de

Schritt: 

Der Computer erkennt die Lücke und berechnet die Farben und Formen um sie anschliessend zu füllen.

nvidia.de

Schritt: 

So das die Bearbeitung nicht mehr zu erkennen ist.

Bild

nvidia.de

(ang)

Die Evolution des Computers: Vom Kriegshelfer gegen die Nazis über den Heim-PC zum Supercomputer für die Forschung

Das könnte dich auch interessieren:

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

Erneut wüste Szenen bei Protesten in Hongkong

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Posersalami 28.04.2018 01:44
    Highlight Highlight Ich sehe da jetzt nichts, was ich nicht mit Photoshop machen könnte. Sicher nicht in einem einzigen Schritt, aber man bekommt es idR gut hin. Auch in der iPad Version ist das brauchbar umgesetzt. Seit Jahren..
  • SilWayne 27.04.2018 21:13
    Highlight Highlight Nvidia...“einer kalifornischen Entwicklerfirma“ Gibt es tatsächlich noch Leute, welchen Nvidia kein Begriff ist?
    • Tschüse Üse 27.04.2018 22:10
      Highlight Highlight Mir, interessiere mich eig auch normalerweise nicht gross für solche Dinge.
    • Tomlate 28.04.2018 00:32
      Highlight Highlight Die Meisten sind Anwender. Das Teil muss laufen. Ob Intel, Nvidia oder was auch immer drauf steht, spielt keine Rolle und sagt ihnen nichts.
    • swisskiss 28.04.2018 04:10
      Highlight Highlight Yep... meine GEFORCE hat geweint, als ich ihr den Artikel vorlas..
  • Stubenhocker 27.04.2018 21:12
    Highlight Highlight Das open source Tool Gimp hatte bereits lange vor Photoshop ein plug-in welches Kontext basiert ersetzen konnte.
    Photoshop hat das dann erst im Nachhinein kopiert.
  • Zauggovia 27.04.2018 21:05
    Highlight Highlight Das Resultat von einem Androidapp (TouchRemove) für ein Stutz; ganz ohne Hightech-Deeplearning-GPU Prozessierung...
    Benutzer Bild
    • Jialdu 27.04.2018 22:28
      Highlight Highlight Naja, da bemerkt man die Retouchierung aber auch sofort.
    • Lord Grizzly 28.04.2018 07:50
      Highlight Highlight Naja, nicht böse gemeint, aber deine Bearbeitung sieht richtig schlecht aus, absolut kein Vergleich . was soll denn der grüne Punkt dort? xD
  • Fedorov 27.04.2018 20:07
    Highlight Highlight Gibt es da einen Unterschied zum inhaltsbasierten Füllen aus Photoshop?
  • Finöggeli 27.04.2018 19:55
    Highlight Highlight Ist das nicht eine Standard-Funktion von Photoshop (seit CS5 oder so)?
    • DerRabe 27.04.2018 22:01
      Highlight Highlight niemals in dem ausmass.
    • p4trick 28.04.2018 00:01
      Highlight Highlight Ich dachte auch das vor ca. 5 Jahren bereits gesehen zu haben ja...
    • Hallosager 28.04.2018 01:50
      Highlight Highlight @der Rabe: nun bevor ich gross retuschiere, probiere ich immer zuerst Inhaltsbasiertes füllen. Je nach Verwendungszweck funktioniert das ganze ziemlich gut (vorausgesetzt, man hat eine anständige Auswahl und Vorlage). Ich denke hier dürfte es ähnlich sein. Natürlich wäre ich aber sehr erfreut, wenn das Teil mehr kann :D
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gringoooo 27.04.2018 19:50
    Highlight Highlight Scary!!!
  • Linsoft 27.04.2018 19:45
    Highlight Highlight Beeindruckend!
    Aber es wird nun um so wichtiger das wir unseren Kindern beibringen, Bilder zu hinterfragen und nicht alles zu glauben was man sieht.. und auch wir Erwachsenen müssen uns damit auseinander setzen.
    • p4trick 28.04.2018 00:12
      Highlight Highlight Bist du neu auf dieser Welt? Grundsätzlich sollst du alles hinterfragen! Spoiler.. Weinachtsmann ist nicht real
  • FixFox 27.04.2018 19:43
    Highlight Highlight So neu ist das nicht...Xiaomi hat diese Technologie schon seit einiger Zeit im Bildbearbeitungstool seiner Mobile Phones implementiert und funktioniert im Grossen und Ganzen ausgezeichnet.
  • Majoras Maske 27.04.2018 19:34
    Highlight Highlight Gibts das nicht schon?
  • Pana 27.04.2018 19:07
    Highlight Highlight Hätte ich die Ferienfotos mit meiner Ex nicht gelöscht :/
    • qolume 27.04.2018 21:21
      Highlight Highlight war schon weiter... musste zurückkommen für dein ❤️

18 Jahre nach 9/11: Das sind die 4 aktuellsten Entwicklungen

3000 Menschen verloren bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ihr Leben. Der Tag stellt eine Zäsur in der Weltgeschichte dar und wird als Anfang des «War on Terror» angeschaut. 18 Jahre danach ist der Fall noch längst nicht abgeschlossen. Vier Entwicklungen aus jüngster Zeit.

Die Anschläge in New York töteten knapp 3000 Menschen, darunter waren über 400 Feuerwehrleute, Polizisten und Sanitäter. Die Nachwirkungen sind jedoch ungleich grösser: Laut einem Bericht des Guardian sind mehr als 43'000 Leute an den direkten Folgen von 9/11 erkrankt. 10'000 davon haben Krebs. Noch Monate nach dem Einsturz brannten die Trümmer in New York. Tausende Menschen, die damals in der Nachbarschaft lebten oder arbeiteten, atmeten die mit giftigen Dämpfen und Hochhaus-Partikeln …

Artikel lesen
Link zum Artikel