Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses Mädchen hat unzähmbare Haare – Grund ist ein seltenes Syndrom 

Die Haare der 2-jährigen Taylor McGowan stehen in alle Richtungen ab. Weder ein Haargummi noch eine Bürste können das Haar zähmen. Der Grund dafür ist ein seltenes Syndrom.



abspielen

Video: watson

Das Syndrom:

Syndrom der unkämmbaren Haare

Das Syndrom der unkämmbaren Haare, auch als Struwwelpeter-Syndrom bezeichnet, ist eine seltene strukturelle Anomalie des Kopfhaares. Wie der Name des Syndroms es schon beschreibt, führt es dazu, dass die Kopfhaare nicht frisierbar sind.

Quelle: wikipedia

Für diese 9 Kinderbücher bist du nie zu alt!

Das könnte dich auch interessieren:

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • salamandre 20.07.2018 19:01
    Highlight Highlight ...und das Mädchen kommt noch ganz gross raus!
  • Triumvir 20.07.2018 09:46
    Highlight Highlight Viele Männer wären froh, wenn sie überhaupt noch Haare hätten...:-P
  • Janis Joplin 20.07.2018 09:45
    Highlight Highlight Der kleine Prinz ist (meiner Meinung nach) kein Kinderbuch. Es ist eine Ode an die Freundschaft und an die Erinnerung dass wir alle Kinder waren und dies nicht vergessen dürfen.
    Wir sind verantwortlich für alles, was wir gezähmt haben.

«Krebs macht einsam» – wie Ronja mit 27 Brustkrebs überlebte

Ronja erhielt mit 27 die Diagnose Brustkrebs. Nach drei Jahren Krankheit kämpft sich die Bernerin wieder zurück in die Gesellschaft. Doch die Steine, die ihr in den Weg gelegt werden, sind schwer, das Stigma gross.

Es beginnt mit einem murmelgrossen Geschwulst an der linken Brust. Beim Duschen fährt Ronja* immer wieder darüber. Das war irgendwann im Sommer 2016. So genau erinnert sich die zierliche Bernerin mit den hellblauen Augen und dem hübschen Gesicht nicht mehr.

Ronja kontaktiert ihre Frauenärztin. Und wird vertröstet. «Das ist normal in deinem Alter», sagt die Ärztin. Es wären wohl bloss «ein paar geschwollene Drüsen.» Doch Ronja geht es immer schlechter, sie fühlt sich nicht wohl in ihrem …

Artikel lesen
Link zum Artikel