DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die dramatischen Sekunden bei Federers Matchball im Video

29.01.2017, 14:0529.01.2017, 15:23
Video: streamable

Was waren das für Sekunden! Roger Federer wehrt zwei Breakbälle ab, als er zum Sieg aufschlägt. Dann vergibt er den ersten Matchball, erarbeitet sich aber einen zweiten und setzt zum Winner an – der Linienrichter gibt den Ball drin, Nadal will die Challenge.

Ist der Ball gut, ist die Partie gewonnen. Und tatsächlich, so kommt es: Federer holt sich den 18. Major-Titel mit einer Hawk-Eye-Entscheidung! Danach ist nur noch Jubel:

Video: streamable

Roger Federer gewinnt die Australian Open 2017!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
sevenmills
29.01.2017 14:27registriert Oktober 2014
Wenn vor der Partie noch jemand Zweifel hatte, wer der Grösste aller Zeiten ist, dann ist die Antwort jetzt klar.
Nur Legenden schreiben solche Geschichten. Mir fehlen die Worte.
823
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jugendveteran
29.01.2017 14:14registriert April 2016
Der Ball wurde gut gegeben, Nadal nahm die Challenge.
(In Videos mit Ton hört man den Schiedsrichter "the ball was called in" sagen)
685
Melden
Zum Kommentar
avatar
Zeit_Genosse
29.01.2017 14:26registriert Februar 2014
Souverän...
453
Melden
Zum Kommentar
9
Perlen aus dem Archiv – Berner Skateboardszene der 90er

Die Bundesterrasse beim Bundeshaus, die Berner Lauben sowie alle möglichen Geländer und Treppen – die Berner Skateboardszene der 90er nutzte die Stadt als riesigen Skatepark. Das gefällt nicht allen.

Zur Story