Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich bin Muslim, und jetzt?» – Was passiert, wenn man mit diesem Plakat an die Bahnhofstrasse steht



Wie reagieren die Menschen nach Paris auf uns? Fünf Zürcher Muslime wollten es wissen. Die Studenten stellten sich mit Plakaten an die Bahnhofstrasse. «Ich in Muslim und dies bedeutet ...», stand darauf. Den Satz vervollständigen durften die Passanten. «Die Reaktion der Leute war faszinierend», sagt Sohail gegenüber watson. «Wir wurden regelrecht überrannt.»

Aber seht selbst: 

(rar)

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sir Jonathan Ive 03.12.2015 11:17
    Highlight Highlight Ich bin sehr positiv überrascht, dass nicht irgendein möchtegern Komiker mit "a terroritst!" ergänzt hat.
  • NWO Schwanzus Longus 30.11.2015 15:01
    Highlight Highlight Im Reallife würde es doch ganz anders aussehen, für solche Projekte sind doch viele leute angetan und fühlen sich berufen Toleranz zu zeigen. Vor allem in Urbanen Städten wie Zürich. Ein solches Projekt sollten sie mal im Appenzell oder im Wallis machen, ich glaube da würde man ganz sicher ganz andere Reaktionen erleben. Ich meine jetzt in Dörfer zu gehen nicht in Kleinstädte.

Die 5 faulsten Ausreden der Klima-Demo-Schwänzer (ist morgen...) 

Morgen, am 18.01.2019, findet ein nationaler Klimastreik statt. Tausende Schülerinnen und Schüler gehen anlässlich des Streiks auf die Strasse. Auch wir, drei Schülerinnen des Gymnasiums Oberaargau. Was du wissen musst und warum auch du dabei sein solltest.

Am 20. August 2018, inmitten der weltweit ausgeprägten Hitzewelle, beginnt die schwedische Schülerin Greta Thunberg ihren Klimastreik. In der Hand ein Protestschild haltend stellt sich die damals 15-Jährige vor den Schwedischen Reichstag in Stockholm.

Zu Beginn steht sie ganz alleine da, wird für ihre Aktion von Seiten der Eltern und Lehrpersonen heftig kritisiert, doch bald schliessen sich ihr Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt an: Der Streik breitet sich über Belgien bis nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel