Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Also wer wählt jetzt wen wie?
bild: shutterstock/keystone/watson

Wir sind mitten in den US-Vorwahlen und du verstehst nur Bahnhof? Dann schau dir dieses Video an



Der Kampf ums weisse Haus hat begonnen, die Schlagzeilen häufen sich (wer klaut jetzt wem das Toupet?) und die ersten parteiinternen Wahlen haben bereits begonnen. Moment ... Parteiinterne what?

Das Wahlsystem in den USA ist ganz anders als unseres in der Schweiz. Anders ... und eigentlich gar nicht so kompliziert. 

 Aber schau selbst: 

abspielen

video: YouTube/watson

(gin)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Die Yakins kehren nach Schaffhausen zurück

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Iowa im Bann des Polit-Zirkus: Das Wochenende vor den Caucuses

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • égalité 07.02.2016 00:33
    Highlight Highlight #feelthebern
  • Caturix 06.02.2016 18:24
    Highlight Highlight Ich finde es übertrieben was die Medien über die USA berichten , damit macht man dieses Land wichtiger als es sein sollte.
  • Luca Brasi 06.02.2016 17:56
    Highlight Highlight Schade, daß Tom aber Mitglied einer 3. Partei ist und sich weigert die Interessen von Waffenlobby, Gentechbefürwortern, Wall Street oder einer Fast Food-Kette zu vertreten. Zudem mag er sein Wahlkampfteam nicht, welches nach irgendwelchem Dreck in der Vergangenheit seiner Konkurrenten stöbert und ihm rät gewisse Themen auszuklammern, damit er für alle wählbar ist. Zudem hat Tom keinen reichen Daddy noch Beziehungen zu Skull and Bones. Er findet es auch affig jedes Mal zu erwähnen wie großartig das Land ist und möchte eigentlich auf Probleme aufmerksam machen, die er lösen will. Armer Tom! :(
  • Tiny Rick 06.02.2016 17:40
    Highlight Highlight Ihr habt vergessen zu erwähnen das Tom "a shitload of cash" benötigt, um überhaupt eine chance zu haben... 😄😉
    • seventhinkingsteps 06.02.2016 22:05
      Highlight Highlight Nicht unbedingt, Bernie ist kein Milliardär und hat trotzdem nur haarscharf gegen Hilary verloren. Soweit ich weiss finanziert er seinen ganzen Wahlkampf durch Spenden.
    • Kian 06.02.2016 22:11
      Highlight Highlight @seventhinkingsteps Das gilt für alle Kandidaten ausser Trump (und vielleicht Bloomberg, sollte er auch noch kandidieren). Die relevantere Frage ist: Was wollen und was bekommen die grossen Spender im Fall eines Siegs als Gegenleistung?
    • seventhinkingsteps 06.02.2016 22:17
      Highlight Highlight Das stimmt, leere Versprechen machen kann jeder. Leider wird Bernie nicht viel von dem umsetzen können, was er will weil im Congress immer noch die Republikaner die Mehrheit haben.
    Weitere Antworten anzeigen

Warum Blocher dringend zu Trump ins Medien-Training müsste

The Donald setzt auf Twitter und Online-Portale, Blocher auf das Auslaufmodell Print. Kommt es zu einer «Trumpisierung» der SVP?

In der Vergangenheit hat sich die SVP immer wieder von den US-Republikanern inspirieren lassen. Deshalb wird der nach wie vor unbestrittene Vordenker Christoph Blocher die jüngsten Ereignisse im Lager von Donald Trump genau analysieren, zumal sie seine heimliche Liebe betreffen – die Medien.

Beim dritten Shake-up seines Wahlkampfteams hat Trump Stephan K. Bannon an Bord geholt. Auf den ersten Blick ist das kaum verständlich. Der ehemalige Banker bei Goldman Sachs verfügt über keinerlei …

Artikel lesen
Link zum Artikel