Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So viele Millionen fliessen in die Taschen der YouTube-Stars

Kann man mit YouTube-Videos wirklich Geld verdienen? Ja, kann man – und zwar nicht gerade wenig. Diese Herrschaften haben ihr Hobby zum Beruf gemacht und können davon mehr als nur gut Leben. Sie sind die Popstars unserer Zeit und das hat auch die Werbeindustrie erkannt.

09.08.18, 16:35 10.08.18, 06:43


Video: watson/Lya Saxer

Wenn einem YouTuber der Erfolg zu Kopf steigt: 

Und so viel verdienen die Bundesliga-Profis durchschnittlich:

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Boogie 10.08.2018 10:36
    Highlight Ich muss sagen, ich liebe Youtube und es gibt Youtuber, die fantastischen Content produzieren. Das Schlimme daran ist aber, dass die meisten der extrem erfolgreichen Youtuber echte Suppenkasper sind (siehe Pew Die Pie, Logan Paul etc.), die echt schrecklichen Content kreieren. Man ist als Youtuber also dann am erfolgreichsten, wenn man für die nicht ganz so intelligenten, hormongesteuerten 13-Jährigen Videos produziert und ihnen womöglich noch ein eigenes T-Shirt dazu verkauft.
    5 0 Melden
  • Jekyll & Hyde 10.08.2018 07:25
    Highlight Triffts das Problem genau:

    3 0 Melden
  • bcZcity 09.08.2018 17:56
    Highlight Wie beim Sport muss man es realistisch sehen, es schafft nur ein kleiner Prozentsatz damit ganz viel Kohle zu machen. Aber es gibt sicher einige die davon ganz ok leben können.

    Den Machern der Kanäle - ja ich schaue auch Youtube - kann man keinen Vorwurf machen, ausser dass einige ihrer Verantwortung nicht bewusst sind.

    Am Ende sind es ja die Zuschauer welche die Werbeindustrie darauf aufmerksam machen, dass es dort eine grosse Zielgruppe gibt. Daher wird diesen "Stars" auch rasch Zucker in den Arsch geblasen.

    So läuft eben das Geschäft, ob man dies gut findet oder eben nicht.
    65 1 Melden
  • Thurgauo 09.08.2018 17:14
    Highlight Naja im Vergleich zu früher kriegt man heute aber wesentlich weniger. Es ist schwieriger geworden mit YouTube Geld zu verdienen. Heute machen die meisten ihr grosses Geld, zumindest im Bereich Gaming, über gesponserten Content oder z.B. Plattformen wie Twitch. Eigentlich alle grossen Streamer sagen, dass sämtliche YouTube Einnahmen an den entsprechender Videobearbeiter gehen und YouTube hauptsächlich als Werbeplattform dient, um die Reichweite zu erhöhen. Wurde schon häufiger thematisiert.
    43 1 Melden

Das hier ist, aber sowas von, unser heutiges bestes Video aller Zeiten

Ein Reh. Ohne grosse Erwartungen habe ich darauf geklickt. Doch dieses Video ist das beste Video aller Zeiten! 

Du kennst ein noch besseres bestes Video aller Zeiten? Schick es uns an angelina.graf@watson.ch und die wirklich allerbesten Videos aller Zeiten bringen wir dann in den folgenden Tagen.

Artikel lesen