Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So viele Millionen fliessen in die Taschen der YouTube-Stars

Kann man mit YouTube-Videos wirklich Geld verdienen? Ja, kann man – und zwar nicht gerade wenig. Diese Herrschaften haben ihr Hobby zum Beruf gemacht und können davon mehr als nur gut Leben. Sie sind die Popstars unserer Zeit und das hat auch die Werbeindustrie erkannt.

09.08.18, 16:35 10.08.18, 06:43


Video: watson/Lya Saxer

Wenn einem YouTuber der Erfolg zu Kopf steigt: 

Und so viel verdienen die Bundesliga-Profis durchschnittlich:

Das könnte dich auch interessieren:

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Boogie 10.08.2018 10:36
    Highlight Ich muss sagen, ich liebe Youtube und es gibt Youtuber, die fantastischen Content produzieren. Das Schlimme daran ist aber, dass die meisten der extrem erfolgreichen Youtuber echte Suppenkasper sind (siehe Pew Die Pie, Logan Paul etc.), die echt schrecklichen Content kreieren. Man ist als Youtuber also dann am erfolgreichsten, wenn man für die nicht ganz so intelligenten, hormongesteuerten 13-Jährigen Videos produziert und ihnen womöglich noch ein eigenes T-Shirt dazu verkauft.
    5 0 Melden
  • Jekyll & Hyde 10.08.2018 07:25
    Highlight Triffts das Problem genau:

    3 0 Melden
  • bcZcity 09.08.2018 17:56
    Highlight Wie beim Sport muss man es realistisch sehen, es schafft nur ein kleiner Prozentsatz damit ganz viel Kohle zu machen. Aber es gibt sicher einige die davon ganz ok leben können.

    Den Machern der Kanäle - ja ich schaue auch Youtube - kann man keinen Vorwurf machen, ausser dass einige ihrer Verantwortung nicht bewusst sind.

    Am Ende sind es ja die Zuschauer welche die Werbeindustrie darauf aufmerksam machen, dass es dort eine grosse Zielgruppe gibt. Daher wird diesen "Stars" auch rasch Zucker in den Arsch geblasen.

    So läuft eben das Geschäft, ob man dies gut findet oder eben nicht.
    65 1 Melden
  • Country12 09.08.2018 17:23
    Highlight Was mich nervt auf Instagram und Youtube sind solche „Influencer“ die sich alles Sponsoren lassen. Jetzt würde jemand sagen: du würdest das doch auch tun wenn du könntest. Nein würde ich definitiv nicht, denn ich schätze den Wert meines Geldes und das was ich mir leisten kann. Ich hab keine Lust jedesmal zu sehen was für Übernachtungen/Uhren/Abnehmtee‘s/Kleider gesponsert wurden & wie toll alles iat und dann erhält man noch ein Code damit man 20% Rabatt erhält. Ich persönlcih mag die Werbepause im TV nicht, wieso sollte ich mir das also auf Social Media antun.
    28 26 Melden
  • Thurgauo 09.08.2018 17:14
    Highlight Naja im Vergleich zu früher kriegt man heute aber wesentlich weniger. Es ist schwieriger geworden mit YouTube Geld zu verdienen. Heute machen die meisten ihr grosses Geld, zumindest im Bereich Gaming, über gesponserten Content oder z.B. Plattformen wie Twitch. Eigentlich alle grossen Streamer sagen, dass sämtliche YouTube Einnahmen an den entsprechender Videobearbeiter gehen und YouTube hauptsächlich als Werbeplattform dient, um die Reichweite zu erhöhen. Wurde schon häufiger thematisiert.
    43 1 Melden

Bernie Sanders hat gerade klipp und klar erklärt, wie er die USA umkrempeln will

Mit folgenden 6 Aussagen hat Bernie Sanders am Mittwoch in einer TV-Show klar gemacht, wie er die Demokratische Partei umgestalten möchte. Offen bleibt, ob er 2020 bei den Präsidentschaftswahlen erneut antreten wird.

In den Zeiten von Donald Trump ist es schwierig, als US-Politiker Schlagzeilen zu generieren. Allzu stark absorbiert der Präsident der Vereinigten Staaten mit seinen täglichen Eskapaden die Aufmerksamkeit der Medien. 

In den USA tut sich aber auch ausserhalb des Weissen Hauses Einiges. Und das ist nicht minder berichterstattungswert.

Bei den Demokraten etwa, da erstarkt gerade eine Bewegung, welche die Partei grundlegend umwälzen und die Richtung für die Zukunft vorgeben könnte. Die …

Artikel lesen