Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

World of watson

Tra tra trallalla, dr Knäckerli isch wieder da – heute mit den drei lieben Buben von der SVP 



abspielen

Produktion: Knackeboul, Gina Schuler, Mathieu Gilliand. Video: watson.ch

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • King-James Jascrw 09.03.2015 12:13
    Highlight Highlight finde ich super! danke knack, danke watson, macht weiter so!
  • roschef 08.03.2015 11:14
    Highlight Highlight Knack, danke Dir für diese Worte. Meine "Worte zum Sonntag".
  • DoMeBE19 07.03.2015 19:55
    Highlight Highlight Okei, einfach gegen die SVP, weils sonst gerade nichts zu berichten gibt. Finde es nicht gerade Loyal und rechtschaffen, eine politische Meinung derart zu thematisieren. Bleib Neutral Watson!
    • King-James Jascrw 09.03.2015 12:06
      Highlight Highlight Watson mach weiter so!
  • franklyn 07.03.2015 17:13
    Highlight Highlight Als Musikkünstler horror, als Moderator einer Satire-Sendung Top. Weiter so, macht Freude
  • Dude 07.03.2015 10:57
    Highlight Highlight Es gibt da einen Punkt an World of Watson, der stört mich sehr!!
    Wieso nur ein Mal in der Woche? So zwei Mal wäre doch viel besser :-)
  • loccodelcocco 07.03.2015 09:47
    Highlight Highlight Lieber Knackeboul. Eigentlich nervt mich deine Kunstfigur seit längerer Zeit, nicht dass ich dir den Erfolg nicht gönnen möchte, aber das war mir immer alles zu hektisch, aufgedreht, und manchmal auch ein bisschen zum Fremdschämen. Nach der ersten Folge WOW dacht ich mir, ou nei - jetz stürmt er det au no ume! Den Run den du aber in Folge 2 und 3 hingelegt hast - ist beeindruckend und es bereitet mir grosse Freude zuzuschauen! Du bist mit deiner Art auf gutem Weg die beiden alten Herren am Sonntag Abend zu überholen. Wer weiss - vielleicht gibts ja in 10 Jahren am Sonntag Abend eine munteres Politiker brätlen mit Knackeboul? Ich wünsch dir alles Gute - ein ehemaliger Hater
  • casalpablo 07.03.2015 09:11
    Highlight Highlight Ich komme aus einem Land, in dem die Dummheit der Politiker eine Kulturnation auf Jahrzehnte diskreditiert haben. Man muss sie lächerlich machen wo man kann, denn sie nehmen sich selbst viel zu ernst. Danke Knäck
  • Alex23 07.03.2015 08:04
    Highlight Highlight Es gibt in den Schweizer Medien sehr viele Mainstreamunterhalter, die sich politisch nicht weit aus dem Fenster beugen und damit fade und gähnend langweilig bleiben. Gut, dass Knäck sich darüber hinwegzusetzen vermag. Gut, dass Watson das in sein Konzept integriert.
    Und wenn die Gags auf Kosten der SVP und sonstiger rechten Akteure gehen, dann liegt das schlichtweg in der Natur der Sache: die liefern das Material eimerweise, freiwillig oder unfreiwillig!
  • tralala 06.03.2015 23:04
    Highlight Highlight hey knäck, luegsch ir erste 2 min. absichlich nöd id kamera?
    anyway: los tschäddere
  • Sandromedar 06.03.2015 22:30
    Highlight Highlight isch ja irgendwie scho witzig... aber wenn man alle sarkastischen bemerkungen über den djihad und die SVP in ein video packt vergeht einem nach 2min. das lachen
  • Fab_@ 06.03.2015 22:10
    Highlight Highlight Ou do gids am knäck uf dä.. Töltel... Glück knack das mer pfiff nöd ghört wie bim rooooge sim uftritt aber guet hesch au nöd mit eme krokus t-shirt am chris von röhr en priis müese ge..
    Machsch diä sach guet witer so!!
  • Michèle Seiler 06.03.2015 21:19
    Highlight Highlight Knackeboul ist mir in letzter Zeit öfters durch sehr intelligente und witzige Statements aufgefallen, ich konnte mich bisher allerdings nicht zu einer öffentlichen Bekundung durchringen, weil ich seine Musik nicht kenne und ich für mich deshalb nicht sagen kann, ob ich ihn (zumindest als Künstler) wirklich gut finde oder mir einfach nur gefällt, was er hin und wieder so von sich gibt. Nach diesem Clip werde ich aber mal in das, was er macht, reinhören.

    Die, die gleich beleidigt sind, wenn sie Kritik zu hören kriegen - ob das für die "heiligen Kühe" der Schweiz gilt oder für alles, was irgendwie unbequem ist, vermag ich in diesem Fall nicht sicher feststellen -, gehen mir auf die Nerven.
  • The Destiny // Team Telegram 06.03.2015 21:04
    Highlight Highlight Ab 4:00 sind meine Hirnzellen am über die Klippenspringen. Davor war ok, aber das ganze brauchts nicht, würde "ich" auch nie vermissen.
  • Alex23 06.03.2015 20:12
    Highlight Highlight Gekonnte Satire! Bester Clip bisher. Weiter so.
  • jdd 06.03.2015 18:51
    Highlight Highlight Ein neuer Tiefpunkt... Und ich dachte schon, schlechter kanns nicht mehr kommen.
  • Adi E. 06.03.2015 18:51
    Highlight Highlight Jäjo Knack. So ist's halt einfach... Und es repräsentiert diese Seite umso besser. Wenn man nicht weiss, über was man reden soll schiesst man halt gegen Rechts. Aber ja nie gegen Links.... Das wär jo no...
    • gschuler 07.03.2015 00:17
      Highlight Highlight Lieber Adi E.
      Wenn du uns drei knackige Beispiele von SP-Fails der nächsten Woche zeigst, die in den Medien so hohe Wellen schlagen werden wie die SVP-Fails diese Woche, dann setze ich mich höchstpersönlich für die Behandlung dieser Thenen in der nächsten Folge wow ein!
    • Adi E. 07.03.2015 09:35
      Highlight Highlight Überleg dir bitte mal, warum sie in den Medien so hohe Wellen schlagen? Na? Darauf zu hoffen, dass ausgerechnet Knack sich darüber lustig macht... ist nicht sehr realistisch
  • Roman Rey 06.03.2015 18:17
    Highlight Highlight Absolut unfehrs Urteil!

Politik in Pink – wie Camille Lothe die SVP urban und modern machen will

Camille Lothe drängt in der SVP nach oben – und eckt dabei an. Die Präsidentin der Zürcher Jungpartei über sexistische Trolle, Missgeschicke in der «Arena» und das Clubben mit Nachttischlampe.

Fokussierter Blick, schnelle Schritte, Handy in der Hand. Camille Lothe marschiert von der Zürcher Seepromenade in Richtung Bürkliplatz, wie sie politisiert: zielstrebig und vernetzt.

Rasch kommt sie bei der «Bar am Wasser» zwischen Zürichsee und Limmat an. Das Lokal ist Lothes Lieblingsbar. «Es ist der Gin, der hat es mir angetan», schwärmt sie. Und bestellt.

Ein schwüler Sommerabend. Lothe spricht laut, locker, ohne Umschweife. Sie lacht oft. Dazu hat die 25-Jährige allen Grund. Sie gilt als …

Artikel lesen
Link zum Artikel